Präsidentschaftswahl in den Vereinigten Staaten 1816

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
‹ 1812 • Flagge der USA • 1820
8. Präsidentschaftswahl
1. November – 4. Dezember 1816

James Monroe White House portrait 1819.gif
Demokratisch-Republikanische Partei
James Monroe / Daniel D. Tompkins
Wahlmänner 183  
Stimmen 76.592  
  
68,2 %
RufusKing.png
Föderalistische Partei
Rufus King / John Eager Howard
Wahlmänner 34  
Stimmen 34.740  
  
30,9 %

Wahlergebnisse nach Bundesstaat
Karte der Wahlergebnisse nach Bundesstaat
  16 Staaten  
Monroe/Thompkins
  3 Staaten  
King/Howard

Präsident der Vereinigten Staaten

Die 8. Wahl des Präsidenten der Vereinigten Staaten fand 1816 statt. James Monroe von der Demokratisch-Republikanischen Partei gewann gegen seinen föderalistischen Konkurrenten Rufus King und James Monroe wurde damit der 5. Präsident.

Kandidaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Demokratisch-Republikanische Partei nominierte James Monroe und Daniel D. Tompkins. Die Föderalisten unterstützten den New Yorker Senator Rufus King, der und nach dem letztlich erfolgreich verlaufenen Britisch-Amerikanischen Krieg chancenlos war und der letzte Kandidat in der Geschichte der Föderalisten werden sollte. Als Vizepräsident kandidierten mehrere, unter anderem John Eager Howard und James Ross.

Ergebnis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kandidat Partei Stimmen Wahlmänner
Anzahl Prozent
James Monroe Demokratisch-Republikanische Partei 76.592 68,2 % 183
Rufus King Föderalist 34.740 30,9 % 34
Gesamt 111.332 99,1 % * 217

* an 100 % fehlende Prozent: ungültige Stimmen / andere Kandidaten

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: US-Präsidentschaftswahl 1816 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien