Premio Campiello

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Premio Campiello ist ein italienischer Literaturpreis, der seit 1962 jedes Jahr von den Industriellen der italienischen Region Veneto (Venetien) ausgeschrieben wird.

Der Preisträger wird in zwei Stufen ermittelt: eine Jury aus Literaten und Literaturkritikern wählt fünf italienische Neuerscheinungen aus. Diese Shortlist wird veröffentlicht und einer Publikums-Jury von 300 Lesern vorgelegt, die über die Preisvergabe entscheidet.

Im Jahr 2005 ist erstmals auch der Premio Campiello Letteratura Germania ausgeschrieben worden. Dieser Preis soll eine besonders gute Übersetzung eines italienischen literarischen Werkes in die deutsche Sprache honorieren.

Ablauf der Auszeichnung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ablauf der Auszeichnung des Premio Campiello ist recht besonders.

Im Unterschied zu vielen anderen Literaturpreisen werden von den Kritikern fünf Bücher ausgewählt, die im vorhergehenden Jahr erschienen sind. Diese werden der "Giuria Popolare" (Volks-Jury), auch "Jury der 300" ("Giuria dei 300") genannt, vorgelegt. Diese fünf Bücher werden anschließend offiziell mit dem Premio Selezione Campiello ausgezeichnet.

Von diesen fünf Büchern wählt die Giuria Popolare (bestehend aus 300 Lesern verschiedener Herkunft, Alter, Kultur, Beruf und sozialem Stand) das Buch Super Campiello.

Jedem Jury-Mitglied ist es nur einmal möglich, Teil der Jury zu sein.

Trotz dieser besonderen Auswahl ist es gebräuchlich, die fünf Finalisten als Gewinner zu bezeichnen. So wird der Giuria Popolare eine - im Verhältnis zu den Kritikern - höhere Bedeutung zugeschrieben.

Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachfolgend sind alle Bücher aufgeführt, die am Finale teilgenommen haben. Die jeweils ersten Bücher nach dem Datum sind mit dem „Premio Super Campiello“ ausgezeichnet worden.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]