Prinsesse Ragnhild (Schiff, 1981)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Prinsesse Ragnhild
Prinsesse Ragnhild.JPG
Schiffsdaten
Flagge NorwegenNorwegen Norwegen (1981–2008)
BahamasBahamas (Handelsflagge) Bahamas (2008–2015)
Saint Kitts NevisSt. Kitts und Nevis St. Kitts und Nevis (2015)
andere Schiffsnamen

Bahamas Celebration (2008–2015)
Celebration (2015)[1]

Schiffstyp RoPax-Schiff
Heimathafen Sandefjord (1981–1990)
Oslo (1990–2008)
Nassau (2008–2015)
Basseterre (2015)
Eigner Gunehr Shipping Ltd
Reederei Jahre Line (1981–1990)
Color Line (1990–2008)
Celebration Cruise Line (2008–2015)
Bauwerft Howaldtswerke-Deutsche Werft, Kiel
Baunummer 164
Kiellegung 29. Februar 1980
Stapellauf 31. Juli 1980
Übernahme 31. Januar 1981
Indienststellung 1981
Verbleib 2015 in Alang verschrottet
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
205,25 m (Lüa)
181,60 m (Lpp)
Breite 26,6 m
Tiefgang max. 7,4 m
Vermessung 35.855 BRZ / 19.854 NRZ
Maschinenanlage
Maschine 2 × Stork-Werkspoor 20TM410 Dieselmotor
Maschinen-
leistung
25.400 PS (18.682 kW)
Höchst-
geschwindigkeit
22 kn (41 km/h)
Transportkapazitäten
Tragfähigkeit 3.210 tdw
laufende Spurmeter 900 m
Zugelassene Passagierzahl 1.900
PaxKabinen 565
Kojen für Passagiere 1.900
Fahrzeugkapazität 700 PKW
Sonstiges
Klassifizierungen Det Norske Veritas
Registrier-
nummern
IMO 7904891

Die Prinsesse Ragnhild, später Bahamas Celebration, war ein RoRo-Fracht- und Passagierschiff, das zuletzt für die US-amerikanische Kreuzfahrtreederei Celebration Cruise Line in Dienst war. Bis zum Jahr 2008 fuhr sie unter dem Namen Prinsesse Ragnhild für die norwegische Reederei Color Line.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1981 bis 2008: Prinsesse Ragnhild[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kiel–Oslo[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Prinsesse Ragnhild vor der Verlängerung
Prinsesse Ragnhild mit geöffneten Bugklappen (2003)

Die Prinsesse Ragnhild wurde in der Howaldtswerke-Deutsche Werft in Kiel für die Jahre Line gebaut und am 31. Januar 1981 abgeliefert. Sie kam unter norwegischer Flagge mit Heimathafen Sandefjord in Fahrt und nahm ihren Dienst als Nachfolgerin eines gleichnamigen Fährschiffes auf der Route KielOslo auf.

1990 fusionierten die Jahre Line und die Norway Line zur Color Line. Auch die Prinsesse Ragnhild ging an die Color Line. Der neue Heimathafen des Schiffes wurde Oslo.

Im Jahr 1992 wurde die Prinsesse Ragnhild in Spanien in der Werft Astilleros de Cádiz um 33,5 Meter verlängert und um 2,6 Meter verbreitert – letzteres war an der Rumpfform gut erkennbar.

Am 7. Juli 1999 brach im Maschinenraum ein Feuer aus. Das Schiff funkte um 2.13 Uhr den Hilferuf „Mayday“ und wurde evakuiert. Alle 1.167 Passagiere wurden sicher an Land gebracht und die Prinsesse Ragnhild zur Werft Blohm + Voss nach Hamburg geschleppt, wo sie 39 Tage lang repariert wurde. Eine Woche nach dem Unglück der Prinsesse Ragnhild lief die Kronprins Harald, das andere auf der Route eingesetzte Fährschiff, auf Grund. Am 24. Dezember 2003 kam es zu einem Kurzschluss, in dessen Folge ein Brand ausbrach. Während des Löschvorgangs ankerte das Schiff in Drøbaksundet.

Am 6. März 2004 brach erneut ein Feuer aus, dieses Mal in einem Taxi auf dem Autodeck. Am 10. Dezember 2004 wurde die Prinsesse Ragnhild durch die Color Fantasy abgelöst.

Hirtshals–Stavanger–Bergen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ab dem 27. April 2005 fuhr die Prinsesse Ragnhild zwischen Hirtshals, Stavanger und Bergen. Am 9. Dezember 2006 kam es zwischen Hirtshals und Stavanger zu einem Brand in einem Hilfsmotor. Dieser konnte durch die Sprinkleranlage schnell gelöscht werden. Allerdings fiel in Folge dessen ein Propeller aus. Aufgrund der angerichteten Schäden konnte das Schiff den Betrieb erst am 25. Dezember 2006 wieder aufnehmen. Am 20. Januar 2007 wurde das Schiff durch eine Welle getroffen, die zwei Scheiben zerstörte. Am 8. November 2007 konnte das Schiff aufgrund des Sturmes den Hafen von Stavanger nicht anlaufen, sodass es stattdessen den Hafen von Kristiansand anlief. Die Route Hirtshals–Stavanger–Bergen wurde, nach gut zweieinhalb Jahren, im Januar 2008 eingestellt.

Hirtshals–Oslo[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ab dem 8. Januar 2008 bediente die Prinsesse Ragnhild die neue Route Hirtshals – Oslo[2] und ersetzte damit die Color Festival, die bis zum 6. Januar 2008 die Route FrederikshavnOslo bediente. Auch diese Route wurde, nach nur vier Monaten Betrieb, am 6. Mai 2008 eingestellt[3] und das Schiff anschließend in Sandefjord aufgelegt. Seitdem stand das Schiff zum Verkauf.

2008 bis 2015: Bahamas Celebration[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bahamas Celebration

Am 3. September 2008 teilte Color Line mit, dass das Fährschiff für 23 Millionen Euro an die US-amerikanische Reederei Celebration Cruise Holdings Inc. verkauft wurde.[4] Am 1. Oktober 2008 wurde das Schiff übergeben und in Bahamas Celebration umbenannt, es lief noch am selben Tag in Richtung Freeport aus.

Anfang November 2008 begannen Sanierungs- und Umbauarbeiten im Hafen von Freeport, Bahamas. Installiert wurden zwei Schwimmbäder auf den oberen Decks mit einer Wasserrutsche am Heck. Weiterhin wurden die Restaurants umgestaltet, sowie ein zusätzliches Spielcasino erstellt. Auch die vorhandenen Kabinen erhielten eine Überarbeitung. Die von der Prinsesse Ragnhild bekannte Farbumgebung wurde beibehalten. Somit blieb der Rumpf weiterhin blau und der Kabinenbereich weiß.

Im März 2009 löste die Bahamas Celebration auf der Passage Fort LauderdaleNassau die 1953 in Dienst gestellte Regal Empress ab. Ab dem 15. März 2010 befuhr sie die Strecke Palm BeachFreeport in einem zweitägigen Rhythmus. Den Hafen von Palm Beach verließ das Schiff um 17.30 Uhr und erreichte Freeport um 8.00 Uhr am nächsten Tag. Für die 150 Kilometer lange Passage benötigte das Schiff somit 14 Stunden und 30 Minuten.

Am 12. Dezember 2011 brach an Bord ein Feuer aus, welches die Besatzung schnell löschen konnte. Es wurde niemand verletzt. Das Feuer brach aufgrund auslaufenden Öls aus einem der sechs Generatoren im Maschinenraum aus. Dies führte zum Ausfall der Klimaanlage. Die nächste geplante Fahrt wurde abgesagt.[5]

Am 31. Oktober 2014 lief die Bahamas Celebration vor Freeport auf Grund. Das Schiff schlug leck, konnte aber mit rund zehn Grad Schlagseite in den Hafen von Freeport zurückkehren.[6] Im Jahr 2015 wurde das Schiff durch die Grand Celebration ersetzt[7] und die Bahamas Celebration zum Verschrotten nach Alang, Indien verkauft.[8]

2015: Celebration[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im April 2015 wurde das Schiff in Celebration umbenannt und in St. Kitts und Nevis registriert, bevor es den Hafen von Freeport am 8. Juni 2015 verließ. Am 18. Juni traf die Celebration auf Reede vor Port of Spain ein und verließ diese am 4. Juli mit Ziel Alang. Zwischen dem 13. und dem 17. August lag das Schiff allerdings vorerst zum Bunkern in der Walvis Bay in Namibia.[9] Am 14. Oktober 2015 traf das Schiff schließlich auf Reede vor Alang ein und wurde am 29. Oktober gestrandet.

Schiffsdaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kenngröße Neubau 1981 Umbau 1992
Werft HDW, Kiel Astilleros de Cádiz
Tonnage 16.631 BRT 35.855 BRZ
Länge 170,0 m 205,25 m
Breite 24,0 m 26,6 m
Höhe ? m 46 m
Tiefgang 5,8 m 7,4 m
Maschinen zusätzlich 4 × Stork-Wärtsilä-9FEDH240-Dieselmotoren
2 × Stork-Wärtsilä-9FEDH240G-Dieselmotoren
Leistung zusätzlich 4875 PS
Passagierkapazität 892 in Kabinen 1900 in Kabinen
Kabinen ? 565
Betten 892 1900
Autos 603 700
LKW-Lademeter ? m 900 m

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Prinsesse Ragnhild – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Celebration. Abgerufen am 15. April 2015.
  2. Color-Line-Pressemitteilung vom 21. November 2007 (Memento des Originals vom 24. November 2007 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.colorline.no
  3. Color-Line-Pressemitteilung vom 22. April 2008 (Memento des Originals vom 12. Juni 2008 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.colorline.no
  4. Color-Line-Pressemitteilung vom 3. September 2008@1@2Vorlage:Toter Link/www.colorline.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  5. Brand auf der Bahamas Celebration schnell gelöscht. (Nicht mehr online verfügbar.) 13. Dezember 2011, archiviert vom Original am 10. Februar 2015; abgerufen am 10. Februar 2015.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.cruisetricks.de
  6. Ehemalige Color-Line-Fähre läuft auf Grund vor Freeport. 3. November 2014, abgerufen am 3. November 2014.
  7. Two new ships for Grand Bahama Island. 18. Dezember 2014, abgerufen am 20. Dezember 2014.
  8. Demolition. (Nicht mehr online verfügbar.) 12. Januar 2015, ehemals im Original; abgerufen am 19. Januar 2015.@1@2Vorlage:Toter Link/www.optimashipbrokers.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  9. Die letzte Fahrt der Celebration, Walvis Bay, Namibia. 20. August 2017, abgerufen am 4. Juni 2020.