Prix mondial Cino Del Duca

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Prix mondial Cino Del Duca (Internationaler Preis Cino Del Duca) ist eine bedeutende literarische Auszeichnung, die 1969 von Simone Del Duca (1912–2004) in Frankreich ins Leben gerufen wurde. Der Preis ist nach ihrem verstorbenen Mann benannt, dem Verlagsmagnaten Cino Del Duca (1899–1967). Der Prix mondial Cino Del Duca honoriert Schriftsteller, deren literarische oder wissenschaftliche Werke dazu beitragen, Botschaften des modernen Humanismus zu verbreiten. Das Preisgeld beträgt 200.000 Euro.

Verantwortlich für die Vergabe des Prix mondial Cino Del Luca ist die 1975 von Simone Del Duca gegründete Simone-und-Cino-Del-Duca-Stiftung, die sich verschiedenen philanthropischen Anliegen widmet. Nach ihrem Tod 2004 wurde die Stiftung unter die Schirmherrschaft des Institut de France gestellt. Dort wird der Preis vornehmlich für schriftstellerische Leistung vergeben, die Jury setzt sich aber aus Mitgliedern aller Sparten des Institut de France zusammen.

Es gibt auch einen Preis der Stiftung für Archäologie, einen für Kunst und einen für Wissenschaft.

Es gibt noch andere hochdotierte Preise der Stiftung, so den Prix scientifique Cino Del Duca und einen Archäologiepreis.

Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Marine Durand: Le Prix mondial Cino Del Duca 2016 décerné à Sylvie Germain, Livres Hebdo, 18. April 2016
  2. Fred Vargas: Le Prix mondial Cino Del Duca 2017 récompense Benedetta Craveri. In: livreshebdo.fr. 6. Juni 2017, abgerufen am 8. Juni 2017 (französisch).