Pucioasa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Pucioasa
Wappen von Pucioasa
Pucioasa (Rumänien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: RumänienRumänien Rumänien
Historische Region: Große Walachei
Kreis: Dâmbovița
Koordinaten: 45° 5′ N, 25° 26′ OKoordinaten: 45° 4′ 37″ N, 25° 25′ 52″ O
Zeitzone: OEZ (UTC+2)
Höhe: 350 m
Fläche: 40,09 km²
Einwohner: 14.254 (20. Oktober 2011[1])
Bevölkerungsdichte: 356 Einwohner je km²
Postleitzahl: 135400
Telefonvorwahl: (+40) 02 45
Kfz-Kennzeichen: DB
Struktur und Verwaltung (Stand: 2016)
Gemeindeart: Stadt
Gliederung: 6 Gemarkungen/Katastralgemeinden: Bela, Diaconești, Glodeni, Malurile, Miculești, Pucioasa-Sat
Bürgermeister: Constantin-Emilian Ana (PSD)
Postanschrift: Str. Fântânelor, nr. 7
loc. Pucioasa, jud. Dâmbovița, RO–135400
Website:

Pucioasa ist eine Stadt im Kreis Dâmbovița in der Großen Walachei in Rumänien.

Geographische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pucioasa liegt im Vorland der Karpaten, südlich des Bucegi-Gebirges am Oberlauf des Flusses Ialomița. Die Kreishauptstadt Târgoviște befindet sich etwa 20 km südlich.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bezeichnung Pucioasa taucht 1649 erstmals auf; ab 1759 kann sie einer Ortschaft zugeordnet werden. Der (heute nicht mehr offizielle) Ortsteil Șerbănești wurde bereits 1538 erwähnt. Die spätere Entwicklung des bis dahin landwirtschaftlich geprägten Ortes war wesentlich von den 1828 entdeckten schwefel- und jodhaltigen Mineralquellen geprägt, die Pucioasa bald zu einem belebten Kurbad machten. 1910 entstand die Gemeinde Pucioasa, die 1929 zur Stadt erklärt wurde. Nach dem Zweiten Weltkrieg änderte sich das Stadtbild durch die Ansiedlung von Industrie, die Errichtung von Neubaublocks und den Abriss traditioneller Bauernhäuser.[2] In den Jahren 1940, 1970 und 1975 kam es an den Hängen über der Stadt zu Erdrutschen, die 1975 Befestigungsmaßnahmen erforderlich machten.

Der Kurkomplex ist heute (2008) für die Behandlung von 500 Kurgästen ausgelegt. Die wichtigsten Wirtschaftszweige sind neben dem Tourismus die Chemie-, Textil-, Lebensmittel- und die holzverarbeitende Industrie.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Volkszählung 2002 lebten in Pucioasa 15.263 Personen, darunter 15.123 Rumänen, 119 Roma und 11 Ungarn.[3] Von den 14.254 registrierten Personen 2011, waren 13.492 Rumänen, 128 Roma, vier Italiener, drei Magyaren und restliche ohne Angaben.[1]

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pucioasa liegt an der 1912 eröffneten Bahnstrecke von Târgoviște nach Pietroșița. Hier verkehren auch Direktzüge nach Bukarest. Durch die Stadt führt die Nationalstraße Drum național 71 von Tărtășești nach Sinaia. Regelmäßige Busverbindungen bestehen unter anderem nach Târgoviște und Moreni.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ethnographisches Museum
  • Kurkomplex
  • Park (19. Jahrhundert)
  • Stausee (1974)
  • Kloster Dealu (1499), etwa 15 km südlich
  • landschaftlich reizvolle Umgebung

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Pucioasa – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Volkszählung 2011 in Rumänien (MS Excel; 1,3 MB)
  2. Website der Stadt (Memento des Originals vom 17. Dezember 2008 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.primpuc.ro
  3. Volkszählung 2002