Rachel Talalay

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Rachel Talalay (* 16. August 1958 in Chicago, Illinois) ist eine US-amerikanische Film-Regisseurin, -Produzentin und Drehbuchautorin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Talalay promovierte an der Yale University und arbeitete als Computeranalystin in Baltimore. 1981 stieg sie in der Position einer Produktionsassistentin ins Filmgeschäft ein (für den Film Polyester von John Waters).

1985 war sie als Produktionsmanagerin für den Horrorfilm Nightmare II – Die Rache tätig und als Line Producer für Nightmare III – Freddy Krueger lebt. Für Freddy’s Finale – Nightmare on Elm Street 6 (1991) schrieb sie das Drehbuch und führte Regie. 1993 produzierte sie die Serie Space Rangers, die jedoch nach sechs Episoden eingestellt wurde. 1997 war sie als Produzentin an dem Film Ein Fall für die Borger beteiligt.

1995 führte sie Regie in der Comic-Verfilmung Tank Girl. Seitdem hat Rachel Talalay überwiegend bei Fernsehserien wie zum Beispiel Without a Trace – Spurlos verschwunden, Ally McBeal, Dead Zone, Supernatural oder Doctor Who Regie geführt. Mit Sherlock – The Six Thatchers inszenierte sie 2016 eine Folge der Serie Sherlock. Insgesamt umfasst ihr Schaffen als Regisseurin mehr als 50 Film- und Fernsehproduktionen.

2007 und 2010 wurde sie für ihre Tätigkeit mit dem Leo Award ausgezeichnet.

Talalys ist mit dem Filmproduzenten Rupert Harvey verheiratet und Mutter zweier Kinder.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]