Rajon Pryasowske

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rajon Pryasowske
(Приазовський район/Pryasowskyj rajon)
Wappen von Rajon Pryasowske Rajon Pryasowske in der Ukraine
Basisdaten
Oblast: Oblast Saporischschja
Verwaltungssitz: Pryasowske
Fläche: 1.947 km²
Einwohner: 27.814 (2015)
Bevölkerungsdichte: 14,29 Einwohner je km²
KOATUU: 2324500000
Städte:
SsT: 2
Landratsgemeinden: 23
Dörfer:
(село)
49
Ansiedlungen:
(селище)
1
Rajonverwaltung
Adresse: вул. Леніна 31
72400 смт. Приазовське
Rajonsvorsteher: Wiktor Scherschnjew
Website: http://priazrda.gov.ua/
Übersichtskarte
Karte der Ukraine mit Oblast Saporischschja
Statistische Informationen

Der Rajon Pryasowske (ukrainisch Приазовський район/Pryasowskyj rajon; russisch Приазовский район/Priasowski rajon) ist eine administrative Einheit in der Oblast Saporischschja im Südosten der Ukraine. Das Zentrum des Rajons ist die Siedlung städtischen Typs Pryasowske.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Rajon liegt im Süden der Oblast Saporischschja. Er grenzt im Norden an den Rajon Tokmak, im Nordosten an den Rajon Tschernihiwka, im Osten an den Rajon Prymorsk, im Süden an das Asowsche Meer, im Westen an den Rajon Jakymiwka sowie im Nordwesten an den Rajon Melitpol. Durch den Rajon fließen die Dschekelnja (Джекельня), der Aktschokrak (Акчокрак), die Domusla (Домузла), der Metrosly (Метрозли) der Korsak (Корсак) sowie der Juschanly (Юшанли), im Westen wird er durch den Molotschna-Liman begrenzt. Das Gebiet ist sehr flach mit Höhenlagen zwischen 10 und 100 Metern (höchste Erhebung 136 Meter) und wird durch das Schwarzmeertiefland geprägt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Rajon entstand 1923 und hieß zunächst Rajon Pokrowka, seit 1935 nach der Umbenennung des Hauptortes in Pryasowske erhielt er seinen heutigen Namen. Nach der Besetzung durch deutsche Truppen wurde das Rajonsgebiet 1942 in das Reichskommissariat Ukraine eingegliedert und lag hier im Generalbezirk Krim (Teilbezirk Taurien), Kreisgebiet Melitopol. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs kam es wieder zur Sowjetunion/Ukrainische SSR, seit 1991 ist er Teil der heutigen Ukraine.

Administrative Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf kommunaler Ebene ist der Rajon in zwei Siedlungsratsgemeinden und 23 Landratsgemeinden unterteilt, denen jeweils einzelne Ortschaften untergeordnet sind.

Zum Verwaltungsgebiet gehören:

  • 2 Siedlungen städtischen Typs
  • 49 Dörfer
  • 1 Siedlung

Siedlungen städtischen Typs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siedlungen städtischen Typs
Name
ukrainisch transkribiert ukrainisch russisch
Nowowassyliwka Нововасилівка Нововасилевка (Nowowassilewka)
Pryasowske Приазовське Приазовское (Priasowskoje)

Dörfer und Siedlungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dörfer
Name Gemeindezuordnung
ukrainisch transkribiert ukrainisch russisch
Babaniwka Бабанівка Бабановка (Babanowka) Botijewe
Bessidiwka Бесідівка Беседовка (Bessedowka) Hanno-Opanlynka
Biloritschanske Білорічанське Белоречанское (Beloretschanskoje) Pryasowske
Bohdaniwka Богданівка Богдановка (Bogdanowka) Bohdaniwka
Botijewe Ботієве Ботиево (Botiewo) Botijewe
Diwnynske Дівнинське Девнинское (Dewninskoje) Diwnynske
Dmytriwka Дмитрівка Дмитровка (Dmitrowka) Dmytriwka
Dobriwka Добрівка Добровка (Dobrowka) Dobriwka
Dunajiwka Дунаївка Дунаевка (Dunajewka) Dunajiwka
Fedoriwka Федорівка Фёдоровка (Fjodorowka) Fedoriwka
Hamiwka Гамівка Гамовка (Gamowka) Pryasowske
Hanniwka Ганнівка Анновка (Annowka) Hanniwka
Hanno-Opanlynka Ганно-Опанлинка Анно-Опанлинка (Anno-Opanlinka) Hanno-Opanlynka
Heorhijiwka Георгіївка Георгиевка (Georgijewka) Heorhijiwka
Hirssiwka Гірсівка Гирсовка (Girssowka) Hirssiwka
Hromiwka Громівка Громовка (Gromowka) Nowospaske
Ihoriwka Ігорівка Игоревка (Igorewka) Nowokostjantyniwka
Iwaniwka Іванівка Ивановка (Iwanowka) Woskressenka
Kalyniwka Калинівка Калиновка (Kalinowka) Rosiwka
Makiwka Маківка Маковка (Makowka) Makiwka
Marjaniwka Мар'янівка Марьяновка (Marjanowka) Nowospaske
Mykolajiwka Миколаївка Николаевка (Nikolajewka) Hanniwka
Myroniwka Миронівка Мироновка (Mironowka) Stepaniwka Perscha
Nadeschdyne Надеждине Надеждино (Nadeschdino) Nadeschdyne
Netschkyne Нечкине Нечкино (Netschkino) Olexandriwka
Nowoiwaniwka Новоіванівка Новоивановка (Nowoiwanowka) Pryasowske
Nowokostjantyniwka Новокостянтинівка Новоконстантиновка (Nowokonstantinowka) Nowokostjantyniwka
Nowomykolajiwka Новомиколаївка Новониколаевка (Nowonikolajewka) Woskressenka
Nowopokrowka Новопокровка Новопокровка Dobriwka
Nowoolexandriwka Новоолександрівка Новоалександровка (Nowoalexandrowka) Nowowassyliwka
Nowospaske Новоспаське Новоспасское (Nowospasskoje) Nowospaske
Olexandriwka Олександрівка Александровка (Alexandrowka) Olexandriwka
Orichiwka Оріхівка Ореховка (Orechowka) Nowospaske
Petriwka Петрівка Петровка (Petrowka) Schewtschenka
Piwdenne Південне Пивденное (Piwdennoje) Nowowassyliwka
Prudentowe Прудентове Прудентово (Prudentowo) Hanniwka
Prymorskyj Possad Приморський Посад Приморский Посад (Primmorski Possad) Prymorskyj Possad
Rosiwka Розівка Розовка (Rosowka) Rosiwka
Schewtschenka Шевченка Шевченко (Schewtschenko) Schewtschenka
Stepaniwka Druha Степанівка Друга Степановка Вторая (Stepanowka Wtoraja) Bohdaniwka
Stepaniwka Perscha Степанівка Перша Степановка Первая (Stepanowka Perwaja) Stepaniwka Perscha
Strohaniwka Строганівка Строгановка (Stroganowka) Botijewe
Tawrijske Таврійське Таврийское (Tawriskoje) Pryasowske
Tschkalowe Чкалове Чкалово (Tschkalowo) Tschkalowe
Wiktoriwka Вікторівка Викторовка (Wiktorowka) Dunajiwka
Wolna Волна Волна Nadeschdyne
Wolodymyriwka Володимирівка Владимировка (Wladimirowka) Wolodymyriwka
Woskressenka Воскресенка Воскресенка Woskressenka
Wyschnewe Вишневе Вишнёвое (Wischnjowoje) Pryasowske
Siedlungen
Domusly (bis 2016 Schowtnewe[1]) Домузли (Жовтневе) Домузлы/Жовтневое (Schowtnewoje) Nowowassyliwka

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Rajon Pryasowske – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Верховна Рада України; Постанова від 19.05.2016 № 1377-VIII Про перейменування окремих населених пунктів та районів