Ralf Kleindiek

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ralf Kleindiek

Ralf Kleindiek (* 26. August 1965 in Hameln) ist ein deutscher Jurist und Ministerialbeamter (SPD). Er ist Senior Advisor bei der Boston Consulting Group.[1] Zuvor war er von Januar 2014 bis März 2018 Staatssekretär im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Abitur im Jahre 1984 leistete er bis 1986 Zivildienst in Hameln. Von 1986 bis 1991 studierte er Rechtswissenschaft an der Justus-Liebig-Universität Gießen. Ab 1991 bis 1996 war er dort als wissenschaftlicher Mitarbeiter angestellt und promovierte 1997 zum Thema Wissenschaft und Freiheit in der Risikogesellschaft. Eine grundrechtsdogmatische Untersuchung zum Normbereich von Art. 5 Abs. 3 Satz 1 des Grundgesetzes. Anschließend absolvierte er sein Rechtsreferendariat.[2]

Als Jurist war er von 1999 bis 2002 im Bundesministerium des Inneren (BMI) tätig, unter anderem in der Stabsstelle „Moderner Staat – Moderne Verwaltung“ und als Leiter der Projektgruppe „BundOnline 2005“. Von 2002 bis 2007 war er Leiter des Büros der damaligen Bundesjustizministerin Brigitte Zypries. Anschließend war er bis ins Jahr 2009 Unterabteilungsleiter und Leiter des Planungsstabes im Bundesministerium der Justiz (BMJ). Danach war Ralf Kleindiek bis zum 23. März 2011 Unterabteilungsleiter in der Zentralabteilung und Beauftragter des Bundesjustizministeriums für Informationstechnik (IT).

Vom 24. März 2011 bis zum 7. Januar 2014 war er Staatsrat in der Hamburger Behörde für Justiz und Gleichstellung. Im Kabinett Merkel III war er ab dem 8. Januar 2014 Staatssekretär unter Manuela Schwesig und später Katarina Barley im Bundesfamilienministerium.[3] Im Jahr 2015 vertrat er die Freie und Hansestadt Hamburg in der Klage gegen die Bundesregierung wegen der Einführung eines Betreuungsgeldes für Kleinkinder. Nach dem Wechsel ins Bundesfamilienministerium während des Verfahrens musste er dann aber die Position der Bundesregierung vertreten. Seit dem 19. März 2018 ist er Senior Advisor bei der Boston Consulting Group.[1]

Im Rahmen seiner Tätigkeit als Staatsrat war er auch Vorstandsmitglied der Vereinigung für Recht und Gesellschaft, eines 1976 von verschiedenen Hochschullehrern als Vereinigung für Rechtssoziologie gegründeten Vereins, welcher sich zum Ziel setzte, die sozialwissenschaftliche Ausbildung der Juristen zu verbessern und von Gralf-Peter Calliess als Vereinsvorsitzendem geführt wird.[4]

Ralf Kleindiek ist verheiratet und lebt in Brandenburg.

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wissenschaft und Freiheit in der Risikogesellschaft. Eine grundrechtsdogmatische Untersuchung zum Normbereich von Art. 5 Abs. 3 Satz 1 des Grundgesetzes. Duncker & Humblot, Berlin 1998, ISBN 3-428-09221-X. (Schriften zum Öffentlichen Recht; SÖR 745)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Familien-Staatssekretär wechselt zu Boston Consulting Yahoo , am 16. März 2018, abgerufen am 26. September 2018
  2. kurzer Lebenslauf 2010.xinnovations.de , archiviert vom Original
  3. BMFSFJ - Lebenslauf von Dr. Ralf Kleindiek (Memento vom 16. März 2016 im Internet Archive)
  4. Beisitzer: Vereinigung für Recht und Gesellschaft