Ralph Macchio

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ralph Macchio (2018)

Ralph George Macchio (* 4. November 1961 in Huntington, Long Island, New York) ist ein US-amerikanischer Schauspieler und ein Teeniestar der 1980er-Jahre.

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ralph Macchios Schauspielkarriere begann mit einem Engagement in der US-amerikanischen Fernsehserie Eight is Enough. Seine erste Kinorolle bekam er in Francis Ford Coppolas Film Die Outsider von 1983, in dem er die Rolle des Greaser Johnny Cade spielte.

Einem breiten Publikum wurde Macchio durch die Figur Daniel LaRusso bekannt, die er in der Trilogie um Karate Kid verkörperte. Die Rolle des Daniel LaRusso, die ihn zu einem Teeniestar der 1980er-Jahre machte, blieb bisher sein größter Erfolg.

Im Jahr 2011 war er Teil der zwölften Staffel der Fernsehsendung Dancing with the Stars, dem amerikanischen Pendant zu Let’s Dance.

Im April 2012 übernahm er die Rolle des Psycho-Drehbuchautors Joseph Stefano in der Filmbiografie Hitchcock.[1]

2018 schlüpfte er erneut in die Rolle des Daniel LaRusso, aus den Karate Kid-Filmen, in der Serie Cobra Kai.

Macchio ist seit 1987 verheiratet und hat zwei Kinder.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1980: Die Kadeppen-Akademie (Up the Academy)
  • 1981–1982: Eight Is Enough (Fernsehserie)
  • 1982: High Powder (Kurzfilm)
  • 1982: CBS Afternoon Playhouse (Fernsehserie)
  • 1983: Die Outsider (The Outsiders)
  • 1984: Karate Kid (The Karate Kid)
  • 1984: Die Aufsässigen (Teachers)
  • 1984: The Three Wishes of Billy Grier (Fernsehfilm)
  • 1986: Crossroads – Pakt mit dem Teufel (Crossroads)
  • 1986: Karate Kid II – Entscheidung in Okinawa (The Karate Kid, Part II)
  • 1988: Distant Thunder
  • 1989: Karate Kid III – Die letzte Entscheidung (The Karate Kid, Part III)
  • 1990: Too Much Sun – Ein Stich zuviel (Too Much Sun)
  • 1992: Under Arrest – Gefangen in der Hölle (The Last P.O.W.? The Bobby Garwood Story, Fernsehfilm)
  • 1992: Mein Vetter Winnie (My Cousin Vinny)
  • 1993: Nackt in New York (Naked in New York)
  • 1998: Dizzyland (Kurzfilm)
  • 1998: Timmy und das Geheimnis von Nimh (The Secret of NIMH 2: Timmy to the Rescue, Stimme)
  • 1999: Outer Limits – Die unbekannte Dimension (The Outer Limits, Fernsehserie)
  • 2000: The Office Party (Kurzfilm)
  • 2000: Hühnersuppe für die Seele (Chicken Soup for the Soul, Fernsehserie)
  • 2000: Zweimal im Leben (Twice in a Lifetime, Fernsehserie)
  • 2000: Und das soll der Himmel sein? (Can’t Be Heaven)
  • 2001: Popcorn Shrimp (Kurzfilm)
  • 2003: Eine gute Nacht zum Sterben (A Good Night to Die)
  • 2005: Entourage (Gastauftritt, als er selbst)
  • 2006: Beer League
  • 2008: Alles Betty! (Ugly Betty, Fernsehserie)
  • 2010: Criminal Intent (Fernsehserie, Folge 9x15)
  • 2011: Dancing with the Stars (Fernsehsendung)
  • 2012: Happily Divorced (Fernsehserie, zwei Folgen)
  • 2012: Hitchcock
  • 2012: Psych (Fernsehserie, zwei Folgen)
  • 2013: How I Met Your Mother, (Fernsehserie, Folge 8x22)
  • 2017: Psych – der Film (Psych: The Movie, Fernsehfilm)
  • seit 2017: The Deuce (Fernsehserie)
  • 2018: Kevin Can Wait (Fernsehserie, zwei Folgen)
  • seit 2018: Cobra Kai (Fernsehserie)

Musikvideos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Artist Rolle
2007 „Sweep the Leg“ No More Kings Als er selbst
2010 „Had Enough“ Danko Jones Dr. Lee Dorian
2011 „I Think Bad Thoughts“ Danko Jones Dr. Lee Dorian
2012 „The Ballad of Danko Jones“ Danko Jones Dr. Lee Dorian

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Ralph Macchio – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ralph Macchio Crane Kicks His Way into Hitchcock. Abgerufen am 17. April 2012.