Reilos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Reilos
Gemeinde Ludwigsau
Koordinaten: 50° 54′ 24″ N, 9° 44′ 22″ O
Höhe: 206 (200–235) m ü. NHN
Fläche: 2,88 km²[1]
Einwohner: 567 (31. Dez. 2015)[2]
Bevölkerungsdichte: 197 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. April 1969
Eingemeindet nach: Friedlos
Postleitzahl: 36251
Vorwahl: 06621

Reilos, schon vor der hessischen Gebietsreform in die Gemeinde Friedlos eingemeindet, ist heute ein Ortsteil der Gemeinde Ludwigsau im Nordosten Hessens im Landkreis Hersfeld-Rotenburg.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt im östlichen Teil des Knüllgebirges am Beginn des Rohrbachtals. Im Osten führt die Bundesstraße 27 an Reilos vorbei.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erstmals schriftlich erwähnt wurde Reilos im Jahre 1347. Zum Ortsteil Reilos gehört die „Ludwigsaumühle“ an der Mündung des Rohrbach in die Fuldaniederung. An dieser Mündung stand früher die 1416 vom Landgrafen Ludwig I. erbaute Burg Ludwigsaue, von der bis ins 19. Jahrhundert noch Reste zu sehen waren. Sehenswert sind die Fachwerkhäuser und die St. Gallus-Kapelle aus dem 11. Jahrhundert. Am 1. April 1969 erfolgte die Eingliederung von Reilos in die Gemeinde Friedlos.[3]

Infrastruktur / Öffentliche Einrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Ort gibt es ein Dorfgemeinschaftshaus und ein Altersheim. Den öffentlichen Personennahverkehr stellt die ÜWAG Bus GmbH mit der Linie 320 sicher. Der Ort hat in den letzten Jahren eine rasche Entwicklung erfahren.

Einkaufen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In unmittelbarer Nähe zur B 27 befindet sich das Besengrund Center. Dort haben sich zwei Bäcker, eine Fleischerei, ein Restpostenmarkt und zwei große Lebensmittelketten angesiedelt. Bis Anfang 2012 befand sich hier auch eine Filiale einer Drogeriekette.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Reilos, Landkreis Hersfeld-Rotenburg. Historisches Ortslexikon für Hessen. (Stand: 16. November 2015). In: Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen (LAGIS).
  2. a b Der Ort im Internetauftritt der Gemeinde Ludwigsau, abgerufen im Oktober 2016.
  3. Erlass des Hessischen Ministers des Innern vom 10. März 1969 — IV A 22 — 3 k 08/05 — 2/69 — Betrifft: Eingliederung der Gemeinde Reilos in die Gemeinde Friedlos, Landkreis Hersfeld (StAnz. 12/1969 S. 490)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]