Remington Arms

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Remington Arms Company, Inc.
Rechtsform Incorporated
Gründung 1816
Sitz Madison, Vereinigte Staaten
Branche Waffenindustrie
Website www.remington.com

Die Remington Arms Company, Inc. ist ein führender US-amerikanischer Waffenhersteller mit Firmensitz in Madison, North Carolina. Zur Produktpalette gehören Büchsen, Flinten, Revolver und Pistolen, sowie Munition. Die Marke Remington steht ebenfalls für Kollektionen von Jagdbekleidung und Jagdzubehör (vornehmlich USA). Es ist das einzige Unternehmen in den USA, das Waffen und Munition ausnahmslos im Inland herstellt.

Remington zählt zu den größten Produzenten für Schrotflinten und Gewehre in den USA. Seit 2010 baut Remington mit dem Modell Remington 1911 R1 auch wieder Faustfeuerwaffen. Die Waffe basiert auf der in den USA beliebten Colt M1911 und ist die erste Pistole von Remington seit 1998, als die Produktion der Remington XP-100 eingestellt wurde.

Remingtons Produkte werden in mehr als 60 Länder der Welt exportiert.

Remington ist eine Tochtergesellschaft der Freedom Group,[1] die ihrerseits von Cerberus Capital Management gehalten wird.[2][3] Minderheitsanteile an Remington werden von Clayton, Dubilier, und Rice gehalten. Seit 2007 ist Marlin Tochtergesellschaft von Remington Arms.[4]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eliphalet Remington
um 1840

Das Unternehmen wurde 1816 von Eliphalet Remington in Ilion, New York, unter dem Namen E. Remington and Sons gegründet. Es ist das älteste Unternehmen der USA, das seit der Unternehmensgründung ohne Unterbrechung Waffen herstellt.

Beginn des 19. Jahrhunderts[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die langjährige Geschichte von Remington begann im Jahre 1816. Eliphalet Remington II war davon überzeugt, er könne eine bessere Waffe bauen, als er kaufen könnte. Die damaligen Farmer der Gemeinden in der Region waren dafür bekannt, dass sie vielfältige handwerkliche Fähigkeiten hatten und sich weitgehend selbst versorgen konnten. Die Wintersaison, in der auf den Feldern keine Arbeit anfiel, wurde dazu genutzt, Güter des täglichen Bedarfs selber herzustellen, sowohl für den Eigengebrauch als auch für lokale Märkte. Der Vater von Eliphalet war ein Schmied und wollte seine Produktpalette erweitern, indem er Läufe für Gewehre fertigte. Zu jener Zeit stellten die meisten Leute ihre Gewehre aus Kostengründen selbst her. Der Schaft bzw. Kolben des Gewehres wurde von Hand geschnitzt, der Lauf und das Zündschloss dazugekauft und dann selbst montiert.

Um sich Wissen über die Laufherstellung anzueignen, wurde Eliphalet von seinem Vater zu einem bekannten Hersteller geschickt. Er hatte die Aufgabe, dort einen Lauf zu kaufen und nebenbei die Produktionstechniken zu beobachten. Zu jener Zeit bestand die Methode einen Lauf herzustellen darin, lange, flache, erhitzte Eisenbarren um eine Metallstange des gewünschten Kalibers zu wickeln. Diese wurden dann immer wieder erhitzt und zusammengehämmert, so lange bis sich die Barren verbanden und zu einem soliden Zylinder wurden (daher früher auch die populäre Achtkantform der Läufe). War der Zylinder komplett, wurde die Metallstange in der Mitte herausgezogen und der Lauf war fertig. Nachdem der junge Mann nach Hause zurückgekehrt war, wurde in der Schmiede seines Vaters, in Ilion-Gorge, New York, eine erfolgreiche Lauf-Manufaktur eröffnet.

Eliphalet Remington entwarf für sich ein Steinschlossgewehr und baute dieses. Im Herbst desselben Jahrs nahm er an einem Schießwettbewerb teil, bei dem er den zweiten Platz belegte. Seine sehr gut verarbeitete Waffe beeindruckte einige der anderen Schützen, viele waren von der Qualität sogar dermaßen überzeugt, dass sie sofort ein Gewehr in Auftrag gaben. Am Ende des Tages hatte Eliphalet Remington so viele Bestellungen erhalten, dass er ab sofort offiziell im Waffenschmiedegeschäft war.

Im Jahre 1828 übersiedelte das Werk in die Nähe von Ilion, New York, an genau jenen Standort, wo noch heute das moderne Remington-Werk zu finden ist.

Mitte des 19. Jahrhunderts und Jahrhundertwende[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Remington-Rider Single Shot Deringer, hergestellt ca. 1860–1863
Remington Rolling Block Carbine 1867
Remington 1871 Army Rolling Block Pistol
Remington Double Deringer cal .41 Rimfire, ca. 150.000 Exemplare hergestellt 1866–1935
Remington New Model Army, hergestellt ab 1863
Remington .46 Conversion des New Model Army

Während des Sezessionskrieges (1861–1865) konnte Remington die Union von seinem Revolver, dem Remington New Model Army im Kaliber .44 überzeugen, von dem 106.000 Exemplare beschafft und als Ordonnanzwaffe für die Kavallerie und für Offiziere eingeführt wurden. Vom kleineren Modell im Kaliber .36 wurden 4000 Stück für die U.S. Navy beschafft.

1865 wurde Remington in eine Aktiengesellschaft umgewandelt. Danach begann Remington auch in anderen Geschäftszweigen Fuß zu fassen.

1873 wurde z. B. die Produktion von Schreibmaschinen eingeführt. Dieser Zweig wurde aber 1886 an die Standard Typewriter Company verkauft, womit auch die Rechte zum Gebrauch des Namens Remington verbunden waren.

1902 wurde die Standard Typewriter Company in Remington Typewriter Company umbenannt.

1927 fusionierte die Remington Typewriter Company mit Rand Kardex Company und wurde anschließend unter dem Namen Remington Rand weitergeführt. Remington Rand hat weiterhin Schreibmaschinen gefertigt und wurde zu einem der größten Computerhersteller (UNIVAC) seiner Zeit.

Die Feuerwaffenproduktion wurde in Remington Arms Company umbenannt. Diese wurde im Jahre 1888 von Marcus Hartley and Partners gekauft, ein führendes Unternehmen, das eine Kette an Sportzubehör-Geschäften betrieb und auch im Besitz der Union Metallic Cartridge Company war. Die UMC in Bridgeport, Connecticut wurde somit zu Remingtons Munitions-Firma.

Der Erste Weltkrieg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1912 wurden Remington und die Union Metallic Cartridge zu einem Unternehmen fusioniert und firmierten ab sofort unter dem Namen Remington UMC. Noch heute produziert Remington Munition unter dem Markennamen U.M.C.

1914 brach der Erste Weltkrieg aus. Remington wurde von einigen der alliierten Mächten unter Vertrag genommen, Waffen für sie zu produzieren. Unter diesen Ländern waren Frankreich, Großbritannien und das zaristische Russland.

Remington produzierte für seine Auftraggeber folgende Modelle:

  • Berthier M1916 für Frankreich
  • Pattern 1914 Rifle für Großbritannien
  • Mosin-Nagant Modell 1891 für Russland

1915 wurde das Werk in Ilion erweitert. Seit dieser Erweiterung entspricht das Areal den heutigen Ausmaßen.

Mit der Ausdehnung und Intensivierung des Krieges wuchsen auch die Produktionszahlen bei Remington.

Im Ersten Weltkrieg stellte Remington in seinem Eddystone Rifle Plant in Chester (Pennsylvania) auch einen großen Teil der von der Enfield Royal Small Arms Factory entwickelten Pattern 1914 Rifles für die Aliierten und seiner Variante M1917 für die US Truppen her. Interessant auch, dass das Eddystone Rifle Plant General John T. Thompson unterstellt war.

Außerdem wurde damals auf experimenteller Basis das so genannte Pedersen-Devise entwickelt – ein System, das anstelle des Verschlusses in das M1903 Springfield-Gewehr eingesetzt werden konnte und dieses in ein Selbstladegewehr mit einem 40-Schuss Magazin verwandelte, das eine Patrone in der Dimension einer Pistolenpatrone durch den Gewehrlauf verschoss.

1917, gegen Ende des Krieges kam es zur Russischen Revolution. Diese hatte gravierende Auswirkungen auf die Finanzlage von Remington. Vor der Revolution wollte das zaristische Russland die Zahlungen verzögern, da es angeblich Defekte an den gelieferten Waffen gab. Als die Bolschewiki 1918 die Macht übernahmen, zahlten diese nicht mehr, da es ja keine Verträge zwischen ihnen und Remington gab. Sitzen gelassen mit einem riesigen Lager an Kriegsmaterialien und keine Aussicht auf Zahlungen, musste die US-Regierung eingreifen, um das Unternehmen vor dem Bankrott zu bewahren. Die Regierung verkaufte den Überschuss der Mosin-Nagant-Gewehre als Sport-/Jagdwaffen am zivilen Markt. Aufgrund des niedrigen Preises von nur drei US-Dollar pro Stück avancierte das Gewehr zum beliebtesten Sportgewehr der 1920er Jahre.

Nach dem Kriegsende entschied Remington, sich aus der Militärwaffenproduktion zurückzuziehen und sein Geschäft auf den Bereich der Sport- und Jagdwaffen zu konzentrieren, der konjunkturell stabil galt.

Der Zweite Weltkrieg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den 1930er Jahren, während der Rezession, wurde Remington von DuPont gekauft. DuPont forschte lange an der Verbesserung des Schießpulvers, was dem Unternehmen auch gelang und es somit sehr erfolgreich werden ließ. Ein Jahr später kaufte Remington die Peters Cartridge Company; heute kann man bei den Remington Prägungen immer noch das Kürzel „R-P“ finden, das für Remington-Peters steht.

1940 machte sich das US-Militär Sorgen um die lückenlose Versorgung der Truppen mit Munition. Daher trat die Regierung an Remington mit der Bitte heran, mit Hilfe der Regierung national zu expandieren, um die Munitionsproduktion sicherzustellen. Mit der Hilfe der US-Regierung und Unterstützung von DuPont baute Remington zwei Munitionswerke: das Lake City Arsenal und die Denver Ordnance. Später folgten noch drei Werke. Diese Werke gehörten offiziell der US-Regierung, Remington jedoch hatte die Aufgabe, die Qualität und Stückzahlen der Produktion zu überwachen.

Zu den Waffen, die Remington für die US-Armee im Zweiten Weltkrieg herstellte, gehörten das berühmte Repetiergewehr M1903 Springfield.

Nach den Kriegen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1970 schloss Remington das Munitionswerk in Bridgeport, Connecticut, aber eröffnete gleichzeitig ein neues Werk in Lonoke, Arkansas. Ein weiteres Werk für Schießscheiben und Tontauben wurde in Athens, Georgia errichtet.

1993 wurde Remington von DuPont an ein Investment Unternehmen verkauft, das sich Clayton, Dubilier, and Rice nennt, kurz CD&R.

Standorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Remington verfügt heute über mehrere Produktionsstätten:

  • Waffen
    • Das größere und ältere Werk befindet sich am historischen Standort in Ilion, New York.
    • Ein neues modernes Werk befindet sich in Mayfield, Kentucky.
  • Munition und Teile-Produktion
    • Jede von Remington angebotene Munition wird im Werk in Lonoke, Arkansas entwickelt und produziert.
    • Dort befindet sich ebenfalls Remingtons Powdered Metal Products Division, Industrial Products Division, sowie der Ammunition Product Services.
  • Spezialanfertigungen: im Werk in Ilion, New York, werden diese Waffen heute noch von professionellen Waffenschmieden (Büchsenmacher) handgefertigt.
  • Technik- und Forschungszentrum: dieses befindet sich in Huntsville, Alabama.
  • Zielscheiben/Tontauben

Waffen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pistolen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Revolver[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Büchsen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Remington Mohawk 10C (USA – Selbstladegewehr – .22 LR)
  • Remington Mohawk 600 (USA – Repetiergewehr – .222 Remington, .243 Winchester, 6 mm Remington, & .308 Winchester)
  • Remington Model Four (USA – Selbstladegewehr – .243 Winchester, 6 mm Remington, .270 Winchester, 7 mm Remington Express, .308 Winchester, & .30-'06)
  • Remington Model Six (USA – Vorderschaftrepetierer – .243 Winchester, 6 mm Remington, .270 Winchester, .308 Winchester, & .30-'06)
  • Remington Model Seven (USA – Repetiergewehr – .17 Remington, .222 Remington, .223 Remington, .243 Winchester, 6 mm Remington, .250 Savage, .260 Remington, 6.8 × 43 mm SPC, 7 mm-08 Remington, 7 mm Remington Short Action Ultra Mag, .308 Winchester, .300 Remington Short Action Ultra Mag, .35 Remington, & .350 Remington Magnum)
  • Remington Model 4 (USA – Einzelladegewehr – .22 Short, .22 Long, .22 LR, .25 Stevens („25-10“), .32 Short, & .32 Long)
  • Remington Model 6 (USA – Einzelladegewehr – .22 Short, .22 Long, .22 LR, .32 Short, & .32 Long)
  • Remington Model 8 (USA – Selbstladegewehr – .25 Remington, .30 Remington, .32 Remington, & .35 Remington)
  • Remington Model 12 (USA – Vorderschaftrepetierer – .22 LR)
  • Remington Model 14 (USA – Vorderschaftrepetierer – .25 Remington, .30 Remington, .32 Remington, & .35 Remington)
  • Remington Model 14 ½ (USA – Vorderschaftrepetierer – .38-40 Winchester & .44-40 Winchester)
  • Remington Model 16 (USA – Selbstladegewehr – .22 Remington RF)
  • Remington Model 24 (USA – Selbstladegewehr – .22 Short & .22 LR)
  • Remington Model 25 (USA – Vorderschaftrepetierer – .25-20 Winchester & .32-20 Winchester)
  • Remington Model 30 (USA – Repetiergewehr – .30-'06)
  • Remington Model 30 Express (USA – Repetiergewehr – .25 Remington, .257 Roberts, 7 × 57 mm Mauser, .30 Remington, .30-'06, .32 Remington, & .35 Remington)
  • Remington Model 33 (USA – Repetiergewehr)
  • Remington Model 34 (USA – Repetiergewehr – .22 LR)
  • Remington Model 37 (USA – Repetiergewehr – .22 LR)
  • Remington Model 40X (USA – Repetiergewehr –)
  • Remington Model 41 (USA – Repetiergewehr – .22 LR)
  • Remington Model 74 (USA – Selbstladegewehr – .30-'06)
  • Remington Model 76 (USA – Vorderschaftrepetierer – .30-'06)
  • Remington Model 78 (USA – Repetiergewehr – .223 Remington, .243 Winchester, .270 Winchester, .308 Winchester, & .30-'06)
  • Remington Model 81 (USA – Selbstladegewehr – .300 Savage, .30 Remington, .32 Remington, & .35 Remington)
  • Remington Model 121 (USA – Vorderschaftrepetierer – .22 LR & .22 Winchester RF)
  • Remington Model 141 (USA – Vorderschaftrepetierer – .30 Remington, .32 Remington, & .35 Remington)
  • Remington Model 241 (USA – Selbstladegewehr – .22 Short & .22 LR)
  • Remington Model 341 (USA – Repetiergewehr – .22 LR)
  • Remington Model 411 (USA – Repetiergewehr – .22 CB Cap)
  • Remington Model 504 (USA – Repetiergewehr – .17 Mach 2, .17 HMR und .22 LR)
  • Remington Model 510 (USA – Repetiergewehr – .22 LR)
  • Remington Model 511 (USA – Repetiergewehr – .22 LR)
  • Remington Model 512 (USA – Repetiergewehr – .22 LR)
  • Remington Model 513 (USA – Repetiergewehr – .22 LR)
  • Remington Model 514 (USA – Repetiergewehr – .22 LR)
  • Remington Model 521 (USA – Repetiergewehr – .22 LR)
  • Remington Model 522 Viper (USA – Selbstladegewehr – .22 LR)
  • Remington Model 540X (USA – Repetiergewehr – .22 LR)
  • Remington Model 541 (USA – Repetiergewehr – .22 LR)
  • Remington Model 550 (USA – Selbstladegewehr – .22 LR)
  • Remington Model 552 (USA – Selbstladegewehr – .22 Short & .22 LR)
  • Remington Model 572 (USA – Vorderschaftrepetierer – .22 LR)
  • Remington Model 580 (USA – Repetiergewehr – .22 LR)
  • Remington Model 581 (USA – Repetiergewehr – .22 LR)
  • Remington Model 581S (USA – Repetiergewehr – .22 LR)
  • Remington Model 582 (USA – Repetiergewehr – .22 LR)
  • Remington Model 591 (USA – Repetiergewehr – 5 mm Remington Magnum)
  • Remington Model 592 (USA – Repetiergewehr – 5 mm Remington Magnum)
  • Remington Model 597 (USA – Selbstladegewehr – .17 Hornady Magnum, .22 LR, & .22 Winchester Magnum)
  • Remington Model 600 (USA – Repetiergewehr – .222 Remington, .223 Remington, 6 mm Remington, 6.5 mm Remington, .308 Winchester, .35 Remington, & .350 Remington Magnum)
  • Remington Model 660 (USA – Repetiergewehr – .222 Remington, .223 Remington, .243 Winchester, 6 mm Remington, 6.5 mm Remington Magnum, .308 Winchester, & .350 Remington Magnum)
  • Remington Model 673 (USA – Repetiergewehr – 6.5 mm Remington Magnum, .308 Winchester, .300 Remington Short Action Ultra Mag, & .350 Remington Magnum)
  • Remington Model 700 (USA – Repetiergewehr – .17 Remington, .204 Ruger, .220 Swift, .221 Fireball, .222 Remington, .222 Remington Magnum, .223 Remington, .22-250 Remington, .243 Winchester, 6 mm Remington, 6 mm Remington Magnum, .25-06, .250 Savage, .257 Roberts, 6.5 × 55 mm Swedish, 6.5 mm Remington Magnum, .260 Remington, .264 Winchester Magnum, .270 Winchester, .270 WSM, .280 Remington, 7 mm Remington Express, 7 mm-08 Remington, 7 mm Remington Magnum, 7 mm STW, 7 mm Weatherby Magnum, 7 × 57 mm Mauser, 7 mm Remington Short Action Ultra Mag, 7 mm Remington Ultra Mag, .30-'06, .300 Savage, .308 Winchester, .300 WSM, .300 Winchester Magnum, .300 Weatherby Magnum, .300 Holland & Holland Magnum, .300 Remington Short Action Ultra Mag, .300 Remington Ultra Mag, 8 mm Remington Magnum, 8 mm Mauser, .338 Winchester Magnum, .338 Remington Ultra Mag, .35 Whelen, .350 Remington Magnum, .375 Holland & Holland Magnum, .375 Remington Ultra Mag, .416 Remington Magnum, & .458 Winchester Magnum)
  • Remington Model 710 (USA – Repetiergewehr – .270 Winchester, 7 mm Remington Magnum, .30-'06, & .300 Winchester Magnum)
  • Remington Model 720 (USA – Repetiergewehr – .257 Roberts, .270 Winchester, & .30-'06)
  • Remington Model 721 (USA – Repetiergewehr – .264 Winchester Magnum, .270 Winchester, .280 Remington, .30-'06, & .300 Holland & Holland Magnum)
  • Remington Model 722 (USA – Repetiergewehr – .222 Remington, .222 Remington Magnum, .243 Winchester, .244 Remington, .257 Roberts, .300 Savage, & .308 Winchester)
  • Remington Model 725 (USA – Repetiergewehr – .222 Remington, .243 Winchester, .244 Remington, .270 Winchester, .280 Remington, .30-'06, .375 Holland & Holland Magnum, & .458 Winchester Magnum)
  • Remington Model 740 (USA – Selbstladegewehr – .244 Remington, .280 Remington, .308 Winchester, & .30-'06)
  • Remington Model 742 (USA – Selbstladegewehr – .243 Winchester, 6 mm Remington, .280 Remington, .308 Winchester, & .30-'06)
  • Remington Model 760 (USA – Vorderschaftrepetierer – .222 Remington, .223 Remington, .243 Winchester, .244 Remington, 6 mm Remington, .257 Roberts, .270 Winchester, .280 Remington, .300 Savage, .308 Winchester, .30-'06, & .35 Remington)
  • Remington Model 788 (USA – Repetiergewehr – .222 Remington, .223 Remington, .22-250 Remington, .243 Winchester, 6 mm Remington, 7 mm-08 Remington, .308 Winchester, .30-30 Winchester, & .44 Magnum)
  • Remington Model 7400 (USA – Selbstladegewehr – .243 Winchester, 6 mm Remington, .270 Winchester, 7 mm Remington Express, .280 Remington, .308 Winchester, .30-'06, & .35 Whelen)
  • Remington Model 7600 (USA – Vorderschaftrepetierer – .243 Winchester, 6 mm Remington, .270 Winchester, .280 Remington, .308 Winchester, .30-'06, & .35 Whelen)
  • Remington MSR
  • Remington Nylon 10 (USA – Repetiergewehr – .22 LR)
  • Remington Nylon 11 (USA – Repetiergewehr – .22 LR)
  • Remington Nylon 12 (USA – Repetiergewehr – .22 LR)
  • Remington Nylon 66 (USA – Selbstladegewehr – .22 LR)
  • Remington Nylon 76 (USA – Unterladerepetierer – .22 LR)
  • Remington Nylon 77 (USA – Selbstladegewehr – .22 LR)
  • Remington SR-8 (USA – Repetiergewehr – .338 Lapua)
  • Remington XR-100 (USA – Repetiergewehr – .204 Ruger, .223 Remington, & .22-250 Remington)

Flinten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Remington Outdoor Company, Inc. In: bloomberg.com. Abgerufen am 21. Mai 2017 (englisch).
  2. Handelsblatt, 10. August 2010, Fredom Group & Cerberus Capital Management
  3. RTT News, Fredom Group & Cerberus Capital Management
  4. Pressemitteilung („Remington to Acquire Marlin Firearms“), offizielle Website von Marlin Firearms

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Remington Arms – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien