Reuden (Elsteraue)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Reuden
Gemeinde Elsteraue
Koordinaten: 51° 6′ 29″ N, 12° 11′ 23″ O
Höhe: 156 m
Fläche: 9,57 km²
Einwohner: 973 (4. Mrz. 2007)
Bevölkerungsdichte: 102 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Juli 2003
Postleitzahl: 06729
Vorwahl: 034424
Blick von Reuden nach Predel, im Hintergrund das Kraftwerk Lippendorf
Fachwerk in Alt-Reuden
Kunstmühle in Ostrau

Reuden ist seit dem 1. Juli 2003 eine Ortschaft der Gemeinde Elsteraue im Burgenlandkreis in Sachsen-Anhalt.[1] Als Ortsteile gehören zu Reuden Ostrau und Predel.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reuden wurde 1235 erstmals als Rudin urkundlich erwähnt und wird seit 1661 als Reuden bezeichnet.

Der bis 1815 im sächsischen Amt Weißenfels gelegene Ort gelangte dann an den Kreis Zeitz der preußischen Provinz Sachsen und 1952 an den Kreis Zeitz des DDR-Bezirkes Halle (Saale). 1946 lebten 1.110 Einwohner im Ort. Zum 1. Juli 1950 wurden die bis dahin selbstständigen Gemeinden Ostrau und Predel nach Reuden eingemeindet.

Im Januar 2004 begann der Aufschluss des zum Tagebau Profen gehörenden Baufeldes Schwerzau durch die Mitteldeutsche Braunkohlengesellschaft mbH, wodurch Reuden und die Nachbarorte Bornitz, Draschwitz und Predel im Zuge des Braunkohlenabbaus einen großen Teil ihrer Feldgemarkungen verlieren werden.

Kirche in Reuden[2]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Fachwerkhäuser
  • Romanische Kirche in Predel mit schiefem Kirchturmhelm, eine der malerischsten Dorfkirchen des Landkreises
  • Spätgotische Kirche in Ostrau
  • Kirche in Reuden, 1617 errichtet
  • Gutshaus in Reuden
  • Wasserturm auf dem Friedhof in Reuden
  • Auenlandschaft der Weißen Elster mit Elstermühlgraben und Mühle in Ostrau
  • Grabstätte von acht Mitte April 1945 Gefallenen der Flakstellung Predel [3]

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Reuden befindet sich die Sekundarschule Elsteraue, diese feierte im Jahr 2008 ihr 50-jähriges Bestehen.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bahnhof von Reuden

Reuden (Kr. Zeitz) war bis 12. Dezember 2010 Halt an der Bahnstrecke Leipzig–Probstzella, jetzt befindet sich der nächste Haltepunkt in ca. 4 km Entfernung in Profen. Reuden wird seitdem nur noch von Linienbussen angefahren.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Reuden (Elsteraue) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. StBA: Änderungen bei den Gemeinden Deutschlands, siehe 2003
  2. Kirche Reuden
  3. Jürgen Möller: Der Kampf um Zeitz April 1945. Verlag Rockstuhl, Bad Langensalza 2010. S. 218. ISBN 978-3-86777-185-6
  4. Museum Schloss Moritzburg Zeitz mit Literaturangabe Jubelt, Arthur (1932): Unsere Heimat im Bild, Beilage zu den Zeitzer Neuesten Nachrichten und Nebenausgaben, Nr. 6/7 Juni/Juli 1932, Die Kirche von Predel. Zeitz und Gemeinde Predel
  5. Museum Schloss Moritzburg Zeitz mit Literaturangabe Jubelt, Arthur (1933): Unsere Heimat im Bild, Beilage zu den Zeitzer Neuesten Nachrichten und Nebenausgaben, Nr. 3/4 März/April 1933, Die Kirche von Ostrau. Zeitz
  6. Gut Reuden