Richie Rich (Film)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
Deutscher TitelRichie Rich
OriginaltitelRi¢hie Ri¢h
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr1994
Länge90 Minuten
AltersfreigabeFSK 6
Stab
RegieDonald Petrie
DrehbuchJim Jennewein,
Tom S. Parker,
Neil Tolkin
ProduktionJoe Bilella,
John Davis,
Dan Kolsrud,
Jon Shapiro,
Joel Silver
MusikAlan Silvestri
KameraDon Burgess
SchnittMalcolm Campbell
Besetzung
Chronologie

Nachfolger →
Richie Rich – Die Wunschmaschine

Richie Rich (Ri¢hie Ri¢h) ist eine US-amerikanische Filmkomödie von Donald Petrie aus dem Jahr 1994. Der Film ist eine Comicverfilmung des gleichnamigen Comics aus dem Harvey Comics-Verlag. Die Hauptrolle spielte Macaulay Culkin, in einer der Cameo-Rollen ist Claudia Schiffer zu sehen.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Richie Rich ist der minderjährige Sohn des siebzigfachen Milliardärs Richard Rich und seiner Frau Regina Rich. Seine Eltern sind nach einer Flugzeugkatastrophe verschollen. Unehrliche Angestellte bemächtigen sich daraufhin des Vermögens der Familie und wollen die „Schatzkammer“ ausrauben, in der sie die teuersten Wertgegenstände vermuten. Richie sowie der treue Diener Cadbury organisieren die Verteidigung. Sie werden von einigen Kindern unterstützt, die zum Freundeskreis von Richie Rich gehören.

Die Eltern werden gerettet und kehren zurück. Es stellt sich heraus, dass in der „Schatzkammer“ nur persönliche Gegenstände der Familie aufbewahrt werden, die nur für die Richs einen Erinnerungswert haben.

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Roger Ebert schrieb in der Chicago Sun-Times vom 21. Dezember 1994, der Film zeige die alte Geschichte eines reichen Kindes. Er verglich den Film mit den Filmen der 1930er Jahre, denen er mehr als den modernen Filmen über Kinder ähnele. Ebert schrieb, dass er überrascht sei, dass der Film ihm gefalle.[1]

Das Lexikon des internationalen Films urteilte: „Ein mit unaufdringlichen sozialkritischen Tönen perfekt inszenierter Film nach einem erfolgreichen Comic; sorgfältig auch in Charakterzeichnung und Darstellung.“[2]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Macaulay Culkin wurde 1995 für den Negativpreis Goldene Himbeere nominiert.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film wurde in Asheville (North Carolina), in Chicago, im Freizeitpark Six Flags Great America in Gurnee (Illinois) und in Gary (Indiana) gedreht.[3] Er spielte in den Kinos der USA ca. 38,1 Millionen US-Dollar ein.[4]

Im Jahr 1998 wurde die Fortsetzung Richie Rich: Der Weihnachtswunsch (Richie Rich's Christmas Wish) mit David Gallagher in der Hauptrolle veröffentlicht.

In der Handlung des Films kommt eine Achterbahn vor, die Richie Rich von seinem Vater zu Weihnachten geschenkt bekommen hat und die im Garten des Anwesens der Riches steht. Die Dreharbeiten für diese Filmszenen fanden auf der Achterbahn Iron Wolf im Freizeitpark Six Flags Great America (USA) statt.[5] Heute steht diese Achterbahn unter dem Namen Firebird im Freizeitpark Six Flags America (USA).[6]

Kinostart in den USA war am 21. Dezember 1994. In Deutschland lief der Film ab dem 9. Februar 1995.[7]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kritik von Roger Ebert
  2. Richie Rich im Lexikon des internationalen Films Vorlage:LdiF/Wartung/Zugriff verwendet
  3. Drehorte für Ri¢hie Ri¢h
  4. Business Data for Ri¢hie Ri¢h
  5. Eintrag der Achterbahn Iron Wolf bei Rollercoaster Database
  6. Eintrag der Achterbahn Firebird bei Rollercoaster Database
  7. Richie Rich auf filmstarts.de

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]