Robert Byrne (Schachspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Robert Byrne 1969.jpg
Robert Byrne, 1969
Name Robert Eugene Byrne
Verband Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Geboren 20. April 1928
New York City, Vereinigte Staaten
Gestorben 12. April 2013
Ossining
Titel Internationaler Meister (1952)
Großmeister (1964)
Beste Elo‑Zahl 2605 (Juli 1973)

Robert Eugene Byrne (* 20. April 1928 in New York City; † 12. April 2013[1] in Ossining, New York) war ein US-amerikanischer Schachspieler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Robert Byrne wuchs in New York auf und wurde 1952 Internationaler Meister der FIDE. Danach wandte er sich mehrere Jahre seiner wissenschaftlichen Karriere als Philosoph an der Universität von Indiana zu.

1960 kehrte er ernsthaft zum Schach zurück und gewann bei der Schacholympiade in Leipzig eine Silbermedaille am dritten Brett. Seit 1964 war er Großmeister.[2] 1972 gewann Byrne die United States Chess Championship in einem Stichkampf gegen Samuel Reshevsky und Lubomir Kavalek. Seine größte Leistung war der 3. Platz im Interzonenturnier in Leningrad 1973 hinter Viktor Kortschnoi und Anatoli Jewgenjewitsch Karpow, womit er sich für die Kandidatenwettkämpfe zur Schachweltmeisterschaft 1975 qualifizierte. Bei diesen unterlag er Boris Spasski mit 1,5:4,5.

Von 1972 bis November 2006 leitete Byrne die Schachspalte der New York Times.

Im Juli 1973 erreichte Byrne seine beste Platzierung in der Elo-Liste, er lag gleichauf mit Efim Geller und Leonid Stein auf dem 12, Platz.

Sein jüngerer Bruder war der Internationale Meister Donald Byrne (1930–1976); dessen berühmteste Partie, in der er 1956 mit den weißen Steinen gegen den damals erst 13-jährigen Bobby Fischer unterlag, gilt als Partie des Jahrhunderts.

Der Stil von Byrne zeichnete sich durch Vorsicht und Geduld aus. Er bevorzugte eine solide Verteidigung sowie Flankenangriffe, mied Schwächen in der Bauernstruktur und galt als besonders stark im Endspiel.[3]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit der Mannschaft der Vereinigten Staaten nahm Byrne an den Schacholympiaden 1952, 1960, 1962, 1966, 1968, 1972, 1974, 1976 und 1978 teil. Mit der Mannschaft gewann er 1976, erreichte 1960 und 1966 den zweiten, 1974 und 1978 den dritten Platz. In der Einzelwertung gelang ihm 1952 das drittbeste Ergebnis und 1960 das zweitbeste Ergebnis am dritten Brett. [4]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Robert Byrne, 1928–2013, USCF, 13. April 2013
  2. Willy Iclicki: FIDE Golden book 1924–2002. Euroadria, Slovenia, 2002, S. 75
  3. Bruce Weber: Robert Byrne, Chess Grandmaster, Dies at 84. New York Times, 13. April 2013, S. B10
  4. Robert Byrnes Ergebnisse bei Schacholympiaden auf olimpbase.org (englisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]