Samuel Shankland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Shankland Samuel (30085388441).jpg
Shankland (2016)
Name Samuel L. Shankland
Verband Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Geboren 1. Oktober 1991
Berkeley
Titel Internationaler Meister (2008)
Großmeister (2011)
Aktuelle Elo‑Zahl 2662 (November 2017)
Beste Elo‑Zahl 2679 (September und Oktober 2016)
Karteikarte bei der FIDE (englisch)

Samuel L. Shankland (* 1. Oktober 1991 in Berkeley) ist ein US-amerikanischer Schachgroßmeister.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Team der USA (Olympiasieger 2016) mit dem Pokal, den Samuel Shankland hochhält.

Samuel Shankland spielte sein erstes Schachturnier im Alter von zehn Jahren. 2006 errang er den Titel eines Nationalen Meisters. Im Juli 2008 gewann er als bis dahin jüngster Spieler die Meisterschaft von Kalifornien. Im September 2008 kam er bei der Jugendweltmeisterschaft auf den dritten Platz und wurde Internationaler Meister. 2009 gewann er erneut die kalifornische Meisterschaft und erzielte bei Turnieren in New York und Philadelphia seine ersten beiden Großmeister-Normen. Im Juli 2010 gewann er die Juniorenmeisterschaft der USA. Im April 2011 kam er bei der Landesmeisterschaft der USA auf Platz 3 und erreichte damit seine letzte erforderliche Großmeister-Norm. Der Titel wurde ihm im Juni 2011 verliehen. Im September 2011 sorgte Shankland für Aufsehen, als er beim Schach-Weltpokal in Chanty-Mansijsk in der ersten Runde den favorisierten Péter Lékó mit 1,5:0,5 ausschaltete.[1] In der zweiten Runde unterlag er jedoch Abhijeet Gupta.

Samuel Shankland studiert seit 2010 an der Brandeis University.

Mit der Nationalmannschaft der Vereinigten Staaten nahm er an der Schacholympiade 2014 teil und erreichte das beste Einzelergebnis der Reservespieler,[2] 2013 gewann er mit der US-Auswahl die panamerikanischen Mannschaftsmeisterschaft,[3] bei der Mannschaftsweltmeisterschaft spielte er 2015 am Spitzenbrett der USA.[4]

In der United States Chess League spielte er von 2006 bis 2009 für die San Francisco Mechanics, mit denen er 2006 Meister wurde, und von 2010 bis 2013 für die New England Nor'easters, mit denen er 2010 die Meisterschaft gewann.[5]

Zusammen mit dem Team der USA gewann er die Schacholympiade 2016 in Baku.[6]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. U.S. College Student Makes a Stand at the World Cup, New York Times, 3. September 2011
  2. Samuel Shanklands Ergebnisse bei Schacholympiaden auf olimpbase.org (englisch)
  3. Samuel Shanklands Ergebnisse bei panamerikanischen Mannschaftsmeisterschaften auf olimpbase.org (englisch)
  4. Samuel Shanklands Ergebnisse bei Mannschaftsweltmeisterschaften auf olimpbase.org (englisch)
  5. Samuel Shanklands Profil bei der USCL (englisch)
  6. Mannschaft der USA (Olympiasieger 2016) auf Chess-Results.com (englisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Samuel Shankland – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien