Robert Huth

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Robert Huth

im Trikot von Stoke City (2010)

Spielerinformationen
Geburtstag 18. August 1984
Geburtsort BerlinDDR
Größe 191 cm
Position Innenverteidigung
Vereine in der Jugend
0000–2000
2000–2001
2001–2002
VfB Fortuna Biesdorf
1. FC Union Berlin
FC Chelsea
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2002–2006
2006–2009
2009–2015
2015–
FC Chelsea
FC Middlesbrough
Stoke City
Leicester City
42 0(0)
53 0(2)
149 (13)
38 0(4)
Nationalmannschaft
2004–2005
2004–2009[1]
Deutschland U-21
Deutschland
4 0(0)
19 0(2)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 6. Februar 2016

Robert Huth (* 18. August 1984 in Berlin) ist ein deutscher Fußballspieler. Er steht beim englischen Erstligisten Leicester City unter Vertrag.

Vereinskarriere[Bearbeiten]

Jugend und England-Wechsel[Bearbeiten]

Robert Huth wurde 1984 im Ortsteil Biesdorf in Ost-Berlin in der DDR geboren. Er begann seine Karriere als Fußballspieler beim örtlichen Verein VfB Fortuna Biesdorf. Im Jahr 2000 schloss er sich dem 1. FC Union Berlin an, wechselte aber bereits nach einem Jahr noch als Jugendspieler zum englischen Erstligaklub FC Chelsea. Sein Debüt in der Premier League bestritt Huth am letzten Spieltag der Saison 2001/02 gegen Aston Villa. 2005 und 2006 wurde er mit Chelsea englischer Meister. Ein Wechsel zum FC Middlesbrough zur Saison 2006/07 scheiterte zunächst am Gesundheitscheck, da den Vereinsverantwortlichen die im Länderspiel gegen Luxemburg zugezogene und während der WM wieder aufgebrochene Verletzung für eine Verpflichtung zu riskant erschien. Am 30. August 2006 kam der Transfer dann kurz vor Transferschluss doch noch zustande, Huth wechselte für ca. neun Millionen Euro zum FC Middlesbrough. Am 5. Dezember 2006 erzielte er das erste Tor für Middlesbrough und sein erstes Tor in der englischen Premier League. Trotz des Treffers wurde das Spiel gegen Tottenham Hotspur mit 1:2 verloren.

Stoke City[Bearbeiten]

Im Sommer 2009 wechselte Huth zu Stoke City. Die Ablösesumme betrug fünf Millionen Pfund. Huth war damit nach Dave Kitson und zusammen mit Tuncay Şanlı eine der bis dahin teuersten Verpflichtungen der Vereinsgeschichte. Zum Jahreswechsel 2010/11 gab der FC Liverpool ein Angebot in Höhe von sechs Millionen Euro für Huth ab, da sie ihn als Ersatz für den verletzten Jamie Carragher verpflichten wollten.[2] Jedoch hatte Stoke City nicht die Absicht, Huth zu verkaufen und lehnte das Angebot ab. Mit Stoke City zog Huth 2011 in das FA Cup Finale ein, in dem man aber mit 0:1 gegen Manchester City unterlag. Außerdem wurde er nach dieser erfolgreichen Saison als Stoke Citys Spieler des Jahres ausgezeichnet. Vor allem seine Torgefährlichkeit als Abwehrspieler (neun Tore in 44 Pflichtspielen) machten ihn für das Team unverzichtbar.[3] Im Juni 2012 verlängerte Huth bei Stoke City um drei weitere Jahre bis 2016.[4]

Am 24. November 2013 verletzte sich Huth am Knie und fiel daraufhin für den Rest der Saison aus. Infolge dieser Verletzung verlor er seinen Stammplatz bei Stoke City. Ende Oktober 2014 zog sich der Verteidiger einen Meniskusriss zu und fiel eineinhalb Monate aus. Am 6. Dezember 2014 gab er sein Comeback in der Premier League.

Leihe zu Leicester City[Bearbeiten]

Um wieder mehr Spielpraxis zu bekommen, wurde Huth am 2. Februar 2015 bis zum Saisonende an den Ligakonkurrenten Leicester City verliehen, der ihn im Juni 2015 fest verpflichtete.[5]

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Robert Huth im Nationaldress

Huth wurde 2004 erst für die Deutschland U-21 nominiert, bevor er nach einigen Monaten für die A-Nationalmannschaft nominiert wurde.

Am 16. August 2004 wurde Huth mit einer Nachnominierung von damaligen Bundestrainer Jürgen Klinsmann erstmals in die A-Nationalmannschaft Deutschlands eingeladen.[6] Sein erstes Länderspiel machte er am 18. August 2004, seinem 20. Geburtstag, im Ernst-Happel-Stadion in Wien gegen Österreich; er wurde in der 86. Minute für Andreas Hinkel eingewechselt. Sein erstes größeres Turnier war der FIFA-Konföderationen-Pokal 2005 in Deutschland, bei dem er als Stammspieler auf seiner Position als Innenverteidiger eingesetzt wurde. Nach Kritik an seiner Leistung im Eröffnungsspiel steigerte sich der damals 20-jährige Huth und schoss am 29. Juni 2005 im elften Länderspiel sein erstes Länderspieltor im Spiel um den dritten Platz gegen Mexiko in Leipzig. Bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 spielte er ein Mal. Am 20. März 2008 wurde er erstmals seit der WM wieder von Joachim Löw für die Nationalmannschaft nominiert, musste allerdings wegen einer Verletzung absagen. Wiederum ein Jahr später, am 19. Mai 2009, wurde Huth für die Asien-Reise des DFB Ende Mai bis Anfang Juni einberufen. Grund dafür waren allerdings auch Ausfälle der etatmäßigen Innenverteidiger.

Trotz starker Leistungen in der Saison 2010/11 und viel Anerkennung in England wurde Robert Huth seither nicht mehr nominiert.[7]

Sonstiges[Bearbeiten]

Robert Huth ist Sohn eines Kraftfahrers und einer Erzieherin. Er besuchte bis zu seinem 16. Lebensjahr die Flatow-Oberschule im Berliner Stadtteil Köpenick, für deren Schulauswahl er unter anderem mit den ehemaligen Fußballprofis Björn Andersohn und Patrick Jahn spielte. Ende der 1980er Jahre stand er für die DDR-Fernsehserie Barfuß ins Bett vor der Kamera.

Von den englischen Fans wird er The Berlin Wall genannt.

Titel und Erfolge[Bearbeiten]

Verein[Bearbeiten]

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Robert Huth – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Löw will Huth nicht mehr Artikel auf n-tv.de
  2. Liverpool möchte sechs Millionen Euro in Robert Huth investieren Artikel auf goal.com
  3. Robert Huth named Stoke City's player of the year Artikel auf bbc.co.uk (englisch)
  4. Robert Huth verlängert bei Stoke City, spox.com, 12. Juni 2012. Abgerufen am 13. Juni 2012.
  5. Transfermarkt: Robert Huth wechselt fest zu Leicester City. Sport1.de, 24. Juni 2015.
  6. Olympia Verlag GmbH (Hrsg.): Huth zweiter Neuling im DFB-Kader. In: kicker online. 16. August 2004, abgerufen am 3. Februar 2016.
  7. Abwehr-Ass Robert Huth: Ein Mann für Jogis Elf? bz-berlin.de, 9. Februar 2011.