Roberto Perfumo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Roberto Perfumo
Spielerinformationen
Voller Name Roberto Alfredo Perfumo
Geburtstag 3. Oktober 1942
Geburtsort SarandíArgentinien
Sterbedatum 10. März 2016
Sterbeort Buenos AiresArgentinien
Position Abwehr
Vereine in der Jugend
1960–1961 CA River Plate
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1962–1970
1971–1974
1975–1978
Racing Club
Cruzeiro Belo Horizonte
CA River Plate
207 (14)
141 0(6)
110 0(4)
Nationalmannschaft
1964–1974 Argentinien 37 0(0)
Stationen als Trainer
1982
mind. 1993
Sud América
Gimnasia y Esgrima La Plata
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Roberto Alfredo Perfumo (* 3. Oktober 1942 in Sarandí, Gran Buenos Aires; † 10. März 2016 in Buenos Aires[1]) war ein argentinischer Fußballspieler und -trainer.

Spielerkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Innenverteidiger Perfumo spielte von 1962 bis 1970 bei Racing Club Avellaneda. 1964 gab er sein Debüt in der argentinischen Fußballnationalmannschaft und gehörte zum Kader der Argentinier bei der Weltmeisterschaft 1966 in England. Hier erreichte er das Viertelfinale und nahm an allen Begegnungen seiner Mannschaft teil. Außerdem war er Teil der argentinischen Auswahl bei den Olympischen Spielen 1964 in Tokio, bei denen seine Mannschaft aber schon in der Vorrunde scheiterte. Er wechselte 1971 zum brasilianischen Club Cruzeiro Belo Horizonte und nahm an der Weltmeisterschaft 1974 in Deutschland teil. Nach der WM ging er zurück nach Argentinien zu River Plate, wo er 1978 seine Karriere beendete.

Trainerlaufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Perfumo war 1982 Trainer beim uruguayischen Klub Sud América. Zudem trainierte er Sarmiento de Junín, Racing und den paraguayischen Verein Club Olimpia. Mit Gimnasia bestritt er die Copa Centenario.

Tod[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Perfumo war seit 2009 als Fußballkommentator tätig. Er verstarb noch am selben Tag im Sanatorio Los Arcos an den Folgen eines Treppensturzes in einem Restaurant im bonarensischen Stadtteil Puerto Madero, bei dem er sich einen Schädel- und die Hüftbruch zugezogen hatte.[2]

Titel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Roberto Perfumo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. El fútbol argentino está de luto: murió Roberto Perfumo
  2. Falleció "El Mariscal" Perfumo (spanisch) auf ovaciondigital.com.uy vom 10. März 2016, abgerufen am 29. Dezember 2016