Roland Gratzer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Roland Gratzer (2016)

Roland Gratzer (* 26. Juni 1983 in Graz) ist ein österreichischer Radiomoderator, Journalist, Schauspieler, Künstler, Regisseur und Drehbuchautor. Er lebt und arbeitet in Wien.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Journalismus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Roland Gratzer besuchte die AHS Weiz, Studierte in Graz Spanisch und absolvierte von 2002 bis 2006 den ersten Studienlehrgang "Journalismus und Unternehmenskommunikation" an der FH Joanneum Graz. Er schrieb seine Diplomarbeit zum Thema "Ich blogge". Während seines letzten Studienjahrs zog er nach Wien.

Nebenbei arbeitete er für die Zeitung Furche als Filmkritiker. 2008 wechselte er dann zur neu gegründeten Tageszeitung Österreich, wo er aber nur wenige Monate blieb.

Kunst und Performance[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Mitglied der TellerRandGruppe absolvierte Gratzer sein Theater-Debüt im Raum Graz. 2006 wurde er Kernmitglied der Künstlergruppe monochrom, mit der er unter der Leitung von Johannes Grenzfurthner bis heute Theaterstücke, Filme und Performances entwickelt.

Gemeinsam mit seinem Bruder Georg Gratzer hat er in der Region Anger/Weiz in der Oststeiermark seit 2011 ein Festival mit dem Namen "komm.st"[1]. Das Motto lautet: Neue Kunst soll an alte Orte gebracht werden. Die Menschen sollen dort zusammenkommen, wo immer schon Kunst und Kultur stattfand, wie in Gasthäusern, Schlössern oder der Pfarrkirche. Während sich sein Bruder Georg um das musikalische Programm kümmert, ist Roland Gratzer für das Volkstheater verantwortlich. Er schreibt und produziert jedes Jahr gemeinsam mit Sebastian Wilhelm und Johannes Grenzfurthner (von monochrom) ein Stück für das Festival, in dem er auch als Schauspieler mitwirkt. Weitere Mitglieder des Ensembles sind etwa Harald List (auch vom Künstlerkollektiv monochrom), die FM4-Moderatoren Hannes Duscher und Conny Lee sowie die ORF-Redakteurin und Karikaturistin Elisabeth Semrad. Nach dem Konzept des Stubenspiels werden diese Stücke dann in den Gasthäusern der Region gespielt, und im Herbst darauf in Wiener Spielstätten. Die Gratzer-Brüder wurden für das Komm.st-Festival 2016 von der Kleinen Zeitung zu den "Oststeirern des Jahres" in der Sparte "Kultur" ausgezeichnet[2].

Radio und TV[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Juli 2008 fing er beim ORF-Radio-Sender FM4 an. Dort moderierte er ab Jänner 2009 die Morning Show, sowie gemeinsam mit Hannes Duscher weitere Anruf-Sendungen wie "Unter Palmen", "Unter Palmkätzchen" und "Unter Tannen". Duscher und Gratzer gründeten 2011 das Duo Duscher&Gratzer. 2014 bekamen sie einen der wichtigsten Sendeslots und beerbten das damalige FM4-Satiriker-Duo Stermann und Grissemann mit ihrem „Salon Helga“ und machten daraus die Anrufsendung "Top FM4"[3]. Nebenbei arbeiteten sie an der Single "Nadine"[4], der im Sommer 2015 in den Top-10-FM4-Charts einstieg. Eine erste EP veröffentlichten Duscher&Gratzer im November 2016 mit dem Titel "Wie soll des weitergehen". Ein Album wurde für 2017 angekündigt, erscheint dann aber doch erst am 7. Dezember 2018 bei Sissi-Records.

Außerdem arbeitet Gratzer für den ORF immer wieder als Ideengeber und Drehbuchautor – so wirkte er etwa an der Polit-Sendung „Wahlfahrt“ mit. Am 20. und 27. November 2018 wurde dann seine eigene Testsendung ausgestrahlt. Gemeinsam mit Hannes Duscher kreierten er die 30-minütige Late-Night-Comedy "Top 1", die Dienstagnacht um 23:00 Uhr auf ORF 1 gezeigt wird.[5]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit monochrom[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2006: Als Schauspieler bei "Repariert was euch kaputt macht" – aufgeführt im Volkstheater am Hundsturm in Wien[6]
  • 2006: Sprecherrolle im Stück "Warten auf GOTO" – aufgeführt im Volkstheater am Hundsturm in Wien[7]
  • 2008: Puppentheater "All Tomorrow’s Condensation" für den Chaos Computer Club Berlin
  • 2008: Studioalbum "Carefully Selected Moments"[8] (Gesang)
  • 2008–2015: Zombie-Flashmob für das Slash Filmfestival[9]
  • 2011: Puppenspieler und Stimme in "Kiki and Bubu: Rated R Us"
  • 2011: monochrom's ISS (Sitcom) – er spielte dort Dr. Mordechai Finkenstein (Theaterstück wurde in der Garage X in Wien und im Ballhaus Ost in Berlin gespielt und als DVD veröffentlicht)[10]
  • 2014: Drehbuch und Schauspiel des mehrfach preisgekrönten Films "Die Gstettensaga: The Rise of Echsenfriedl"
  • 2016: Skript-Berater für "Traceroute"[11]
  • 2018: Skript-Berater und Musik für "Glossary of Broken Dreams"
  • 2019: Schauspieler (Rolle Fupsi) in "Je Suis Auto"; erscheint 2020

Weitere Filme

  • 2016: Schauspieler (Rolle Whammy) in "Zero Crash". Ein Film von Andi Haller.

Theater (beim Festival komm.st, als Autor und Schauspieler)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2011: Stubenspiel "St. Anger"
  • 2012: Anger 1934
  • 2013: St. Andreas Verwerfung
  • 2014: Die Bluthochzeit/ Anger Games
  • 2015: Weltsterz[12]
  • 2016: Wald[13]
  • 2017: Steppenrot[14]
  • 2018: Die Hansi-Halleluja-Show[15]
  • 2019: Das scharlachrote Kraftfeld

Musik – Duscher & Gratzer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2015: Single, Nadine
  • 2016: EP, "Wie soll des weitergehen"[16]
  • 2018: Album "Es ist aus"; Release am 7. Dezember 2018 bei Sissi Records

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Roland Gratzer bezeichnet sich selbst als Hobby-Piratenforscher und hat zum Thema ein Podcast-Interview mit Tim Pritlove aufgenommen.[17]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Anger ruft zum Kunstfestival ins Gasthaus – Radio Steiermark. Abgerufen am 24. Mai 2017.
  2. Leser haben gewählt: Das sind die steirischen Köpfe des Jahres! In: www.kleinezeitung.at. (kleinezeitung.at [abgerufen am 24. Mai 2017]).
  3. Top FM4 – fm4.ORF.at. Abgerufen am 24. Mai 2017.
  4. musicwasmy firstlove: Duscher & Gratzer – Nadine (Official Video). 18. Januar 2016, abgerufen am 24. Mai 2017.
  5. „DIE.NACHT – PopUp“: Start für „Top1 mit Duscher & Gratzer“ am 20. November. In: OTS.at. (ots.at [abgerufen am 20. November 2018]).
  6. fm4v2.ORF.at / Repariert, was euch kaputt macht! Abgerufen am 24. Mai 2017.
  7. echonet communication gmbh (http://www.echonet.at),/ daniela feuersinger, maggie kawka (projektleitung), lisa thaller (design), elisabeth kuehr (php / database), philipp brunner (css / html / templates): Warten auf GOTO | Premieren – Volkstheater. Abgerufen am 24. Mai 2017.
  8. Carefully Selected Moments – The Gap. In: The Gap. 7. Juli 2008 (thegap.at [abgerufen am 24. Mai 2017]).
  9. peter.temel: Zombie-Meute schleppte sich durch Wien. (kurier.at [abgerufen am 24. Mai 2017]).
  10. Weltall-Sitcom Monochrom’s ISS auf der Bühne. In: De:Bug Medien. 22. Juni 2011 (de-bug.de [abgerufen am 24. Mai 2017]).
  11. Roland Gratzer. Abgerufen am 20. November 2018.
  12. 09 28 Uhr, 18 Mai 2015: KOMM.ST-Festival: Angerer Mafiaintrigen in Chicago. 18. Mai 2015, abgerufen am 1. März 2019.
  13. eSeL: Stubenspiel Wald bei paraflows. Abgerufen am 1. März 2019.
  14. marco.weise: "Steppenrot": Der Sonnenkönig ist runtergefallen. (kurier.at [abgerufen am 20. November 2018]).
  15. Sex, Crime und ein Halleluja für Hansi. 6. Januar 2019, abgerufen am 1. März 2019.
  16. Las Vegas Records: DUSCHER&GRATZER. Abgerufen am 24. Mai 2017.
  17. Tim Pritlove: CRE133 Piraten. Abgerufen am 17. August 2020 (deutsch).