Roman Ogaza

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Roman Grzegorz Ogaza (* 17. November 1952 in Kattowitz; † 4. März 2006 in Forbach, in der Nähe von Metz/Frankreich) war ein polnischer Fußballspieler.

Der Stürmer begann seine Karriere 1965 bei Górnik Lędziny. Dieser Club fusionierte später und hieß fortan GKS Tychy. Die nächsten Clubs waren dann Górnik Zabrze (1968–1970) und Szombierki Bytom (1970–1975 und 1978–1983), mit dem er 1980 die polnische Meisterschaft gewann. Danach wechselte er nach Frankreich und spielte bei RC Lens (1983–1984) und Olympique d'Alès (1984–1986), US Forbach (1987–1991) und SG Marienau (1991). Dazwischen spielte er 1986 für den belgischen Verein Royal Francs Borains (1986).

Im Jahre 1974 begann seine Nationalmannschafts-Karriere, als man am 13. April gegen Haiti in Port-au-Prince antrat. In der im darauffolgenden Sommer ausgetragenen Weltmeisterschaft in der Bundesrepublik Deutschland wurde er noch nicht eingesetzt. Bei den Olympischen Spielen 1976 in Montreal war er jedoch im polnischen Kader und brachte eine Silbermedaille mit nach Hause. Am 23. Februar 1981 endete seine Laufbahn in der Nationalmannschaft beim Spiel gegen Portugal. Es war dies sein 21. Einsatz für das polnische Team. Insgesamt erzielte er sechs Tore für Polen.