Roman Shamov

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Spontane Lesung mit Dr. Anja Kretschmer beim "Scientia Mortuorum" in Anklam, 2019

Roman Shamov (* 5. März 1968 in Berlin) ist ein deutscher Schauspieler, Sänger und Autor.[1]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Shamov spielte mehrere Jahre am Maxim-Gorki-Theater,[2] in zahlreichen Produktionen von und mit Ades Zabel am BKA-Theater[3] sowie am Theater Chur.

Er wirkte außerdem in zahlreichen Filmen und Fernsehfilmen wie u. a. SOKO Wismar, Unser Charly, Polizeiruf 110, Die Rettungsflieger, Die Wache. Auch als Hörbuchsprecher machte sich Shamov einen Namen, so z. B. für Miami Weiss. Insane City von Steve Barry (erschienen im Ronin Hörverlag).[4][5]

Bekannt wurde er auch als Mitglied der Bands The Weird Fishes und Meystersinger (mit Luci van Org) sowie als musikalischer Partner von Rummelsnuff auf den Alben Sender Karlshorst und Halt durch!,[6] des Weiteren als legendärer Barkeeper im Berliner Techno-Club Berghain.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filme

  • 1996: Im Namen der Unschuld
  • 1999: Wege in der Nacht
  • 2001: Romeo
  • 2001: Mein Vater, die Tunte
  • 2003: Umsonst ist der Tod
  • 2004: Eine unter Tausend
  • 2004: Meine Tochter mein Leben
  • 2005: Polizeiruf 110: Kleine Frau
  • 2006: Ein Hauptgewinn für Papa
  • 2008: Oury Jalloh
  • 2011: Sechs auf einen Streich: Jorinde & Joringel
  • 2011: Resonanz (Kurzfilm)
  • 2013: White Lies
  • 2013: Bela Kiss: Prologue
  • 2014: Tigers
  • 2016: Benni (Kurzfilm)
  • 2016: Dengler: Am zwölften Tag
  • 2017: Sissi ohne Franz (Kurzfilm)
  • 2018: Phaedra
  • 2018: Krauses Hoffnung

Serien

  • 1998: Hidden
  • 1999: Kill
  • 2001: Neues vom Bülowbogen (1 Folge)
  • 2001: Streit um Drei (1 Folge)
  • 2002: Nikola (1 Folge)
  • 2002: Die Rettungsflieger (1 Folge)
  • 2003: Die Wache (1 Folge)
  • 2003: Ein starkes Team
  • 2009: Unser Charly (1 Folge)
  • 2012 / 2016: Soko Wismar (2 Folgen)
  • 2013: Aktenzeichen XY (1 Folge)

Theater[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2001: "Macbeth", Theater Chur Schweiz
  • 2004: "Superhelden des Global Village", Maxim Girko Theater Berlin
  • 2006: "Totaler Luxus", Sophiensäle Berlin
  • 2007: "Im Dickicht der Städte", West Germany Theater Kreuzberg
  • 2008: "Utopia Stock Exange", Sophiensäle Berlin
  • 2009–2010: "Am Anfang heiß ich Ende", Theater unterm Dach Berlin
  • 2010: "Ein Winterabend", Theater unterm Dach Berlin
  • 2011–2013: "Um nichts in der Welt", Theater unterm Dach Berlin
  • 2014: "Expedition in die Nähe- eine Zimmerreise", Theater unterm Dach Berlin
  • 2014–2015: Es wird sicherlich bald sehr still sein in mir von Lukas Linder, Theater Chur Schweiz
  • ab 2015: "Fly Edith fly", BKA Theater Berlin

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Roman Shamov - Agentur Siewert und Knittel. Abgerufen am 6. Juni 2019.
  2. Diana Hubbell: Zwischen wilden Sexpartys und experimentellem Theater: Das Doppelleben eines Berghain-Barkeepers. In: Vice. 22. April 2016, abgerufen am 6. Juni 2019 (alps).
  3. Ades Zabel & Company - Fly, Edith, Fly - vom Ballermann zum BER | 10.08.2019, 20:00. Abgerufen am 7. Juni 2019.
  4. Claudia Rapp: Roman Shamov und Simona Turini Doppelinterview. In: indieberlin. 29. Juni 2016, abgerufen am 6. Juni 2019 (britisches Englisch).
  5. Roman Shamov in Herne - Deutsche Mugge. Abgerufen am 6. Juni 2019.
  6. Rummelsnuff - Derbe Strommusik. Abgerufen am 7. Juni 2019.