Russische Griechisch-katholische Kirche

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Die Russisch-katholische Kirche ist eine Unierte Kirche innerhalb der Katholischen Kirche und untersteht dem Papst in Rom.

Bis 1905 in Russland verboten, lockerte Zar Nikolaus II. die Religionsgesetze, so dass die kleine Gemeinschaft katholischer Christen nach byzantinischem Ritus geduldet wurde. Diese wurden 1917 im Apostolischen Exarchat Russland zusammengefasst, welches jedoch schon bald in den Wirren des Kommunismus fast gänzlich vernichtet wurde.

Ein zweites Exarchat, das Apostolische Exarchat Harbin, wurde am 24. Mai 1928 in der damaligen Republik China errichtet, doch blieb diese Kirchengemeinschaft immer sehr klein und zählt heute etwa 3.500 Gläubige.

Um die Ausbildung eines eigenen Klerus zu gewährleisten, wurde 1929 in Rom das Russicum begründet, welches unter der Aufsicht der Jesuiten steht und Missionare in diese Gebiete aussendet.

Gemeinden[Bearbeiten]

Die Kirchengemeinschaft, deren Exarchate bis heute nicht wieder hergestellt wurden, unterhielt 2002 31 russisch-katholische Gemeinden.

  • USA
    • New York City: St. Michael's Russian Catholic Chapel
    • San Francisco: Our Lady of Fatima Byzantine Catholic Church
    • Denver: Sts. Cyril and Methodius Russian Catholic Community
    • El Segundo: St. Andrew's Russian Greek Catholic Church
  • Italien
    • Rom: Monastero Russo Uspenskij und Sant'Antonio Abate all'Esquilino
    • Mailand: Centro Studi Russia Cristiana
  • Deutschland
    • Berlin: Gemeinde zum Heiligen Nikolaus
    • München: Russische Griechisch-katholische Kapelle Hl. Nikolaus und Sel. Leonid

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • In der Datenbank RussGUS werden über 280 Publikationen nachgewiesen (dort Suche - Formularsuche - Sachnotation: 13.2.3)