SBM Offshore

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
SBM Offshore N.V.
Logo
Rechtsform N.V.
ISIN NL0000360618
Gründung 1965
Sitz Schiedam, NiederlandeNiederlande Niederlande
Leitung Bruno Chabas (CEO)[1]
Mitarbeiter 7.300[2][3]
Umsatz 2,705 Mrd. US-Dollar[3]
Branche Anlagenbau
Website www.sbmoffshore.com
Stand: 31. Dezember 2015 Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Stand 2015
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Das niederländische Unternehmen SBM Offshore (vormals IHC Caland) ist ein Holdingunternehmen, das als Zulieferer für die Offshore-Erdöl-und-Gas-Industrie auf globaler Ebene tätig ist.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen begann mit seinen Tätigkeiten Anfang der 1950er Jahre und wurde ein Pionier im Single Point Mooring (SPM) sowie bei dynamischen positionierten Ölbohrschiffen, mobilen Ölbohrplattformen und Schwerlastplattformkrähnen.

Das Unternehmen entstand aus verschiedenen niederländischen Werften und hat sich zu einem Offshore-Spezialisten entwickelt. SBM Offshore entwickelt, betreibt und veräußert oder verpachtet große Anlagen und Behälter für die Öl- und Gasindustrie. Es produziert hauptsächlich schwimmende Plattformen für die Produktion, Lagerung und Handhabung von Öl und Gas. Diese können auch als schwimmende Umschlaganlagen für Flüssiggas und Flüssigerdgas (LNG) verwendet werden. SBM Offshore liefert auch spezielle Komponenten für Schiffe und Offshore-Förderanlagen. Das Unternehmen besitzt keine Standorte und Fabriken für die Herstellung dieser Anlagen. Dies ist weltweit ausgelagert.

SBM Offshore entstand 1965 aus der Fusion mehrerer niederländischen Werften, die sich unter dem Namen „IHC Holland“ zusammenschlossen. Man begann mit der Produktion von Öltankschiffen, bald danach wurde die Produktion um Ölplattformen erweitert. Im Jahr 1969 wurde ein spezielles Unternehmen „Single Buoy Mooring Inc.“ (SBM) gegründet.

Aufgrund der Krise in der Schiffbauwelt brach eine unruhige Zeit an, in der verschiedene Unternehmen veräußert und andere erworben wurden. Schließlich entstanden zwei Firmen: IHC Inter Holdings und Caland Holdings. Im Jahr 1984 schlossen sich die beiden Unternehmen als IHC Caland zusammen. Das Unternehmen verkaufte schließlich die letzten Werften im Jahr 2004 und wurde am 1. Mai 2005 in SBM Offshore umbenannt.

SBM Offshore ist an der Euronext Amsterdam gelistet.

Ölfeld Yme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2006 unterzeichnete SBM einen Vertrag über den Bau einer Plattform auf Basis eines Ölspeichertanks im Ölfeld Yme im norwegischen Teil der Nordsee. Der Kunde war der kanadische Energiekonzern Talisman. Der Vertrag für die Plattform hatte einen Wert von 500 Millionen Dollar, die Lieferung war für das Jahr 2008 vorgesehen. SBM wollte in einen neuen Markt eintreten, hatte aber keine Erfahrung im Bau dieser Art von Plattformen und mit den strengen Vorschriften der norwegischen Regierung. Mit dem Bau wurde eine Werft in Abu Dhabi beauftragt.

Im Jahr 2008 war bereits klar, dass das Projekt nur zu höheren als den geplanten Kosten fertiggestellt werden konnte. Daher wurde die Fertigstellung bis Anfang 2009 verschoben. Die Qualität der Arbeit war nach Ansicht des Käufers unzureichend. Die Plattform wurde nicht abgenommen. Im Jahr 2011 verbuchte SBM Abschreibungen in Höhe von 850 Mio. $ durch Kostenüberschreitungen, Produktionsfehler und Verzögerungen bei der Fertigstellung des Projekts. Ende Dezember 2012 kam für SBM eine weitere Sonderbelastung von 400 Mio. $ hinzu. Danach wurde der Wert der Plattform auf null reduziert.

Talisman und SBM stritten über das Projekt. Beide Unternehmen strebten eine Verhandlungslösung an. Am 11. März 2012 hatte SBM hierfür eine Rückstellung von 200 Mio. $ gebildet. Wenn dieser Betrag tatsächlich fällig wird, erhöht sich der finanzielle Schaden für SBM auf 1,5 Milliarden Dollar.

Als Ergebnis dieser hohen Verluste verschlechterte sich die Finanzlage von SBM zusehends. Im Dezember 2012 wurde daher eine Kapitalerhöhung angekündigt. Es wurden für 17 Mio. € neue Aktien ausgegeben.

Im März 2013 haben SBM und Talisman eine endgültige Regelung in Bezug auf die YME Plattform erreicht. SBM wird 470 Mio. $ zahlen, 270 Mio. $ mehr als im Dezember 2012 geschätzt. Talisman wird als Beitrag zu den Kosten des zu erwartenden Abbaus der Plattform die Kosten für den Teil über dem Wasser übernehmen, der Rest wird an YME übergehen. SBM wird den Transport und die Demontage der Plattform überwachen.

Tochterunternehmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Single Buoy Moorings Group
  • SBM-Imodco Inc.
  • Atlantia Offshore Limited
  • Gusto
  • Marine Structure Consultants (MSC)
  • GustoMSC Inc.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Members of the Management Board
  2. davon 4.247 ohne Joint-Ventures
  3. a b Geschäftsbericht 2015