Saint-Caprais-de-Blaye

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Saint-Caprais-de-Blaye
Saint-Caprais-de-Blaye (Frankreich)
Saint-Caprais-de-Blaye
Gemeinde Val-de-Livenne
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Gironde
Arrondissement Blaye
Koordinaten 45° 17′ N, 0° 34′ WKoordinaten: 45° 17′ N, 0° 34′ W
Postleitzahl 33820
Ehemaliger INSEE-Code 33380
Eingemeindung 1. Januar 2019
Status Commune déléguée
Website www.saint-caprais-de-blaye.fr

Rathaus (Mairie) von Saint-Caprais-de-Blaye

Saint-Caprais-de-Blaye ist eine ehemalige Gemeinde mit 1.739 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im französischen Département Gironde in der Region Nouvelle-Aquitaine. Sie gehörte zum Arrondissement Blaye und zum Kanton L’Estuaire (bis 2015: Kanton Saint-Ciers-sur-Gironde).

Die Einwohner werden Saint-Capraisiens und Saint-Capraisiennes genannt.[1]

Zum 1. Januar 2019 wurde Saint-Caprais-de-Blaye zusammen mit Marcillac zur Commune nouvelle Val-de-Livenne mit Sitz in Saint-Caprais-de-Blaye zusammengelegt. Saint-Caprais-de-Blaye und Marcillac besitzen hierbei den Status von Communes déléguées.[2]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saint-Caprais-de-Blaye liegt ca. 20 km nordöstlich von Blaye und ca. 50 km nördlich von Bordeaux im Gebiet Blayais der historischen Provinz Guyenne an der nördlichen Grenze zum benachbarten Département Charente-Maritime.

Umgeben wird Saint-Caprais-de-Blaye von den fünf Nachbargemeinden und -orten

Saint-Palais Boisredon
(Charente-Maritime)
Saint-Ciers-sur-Gironde Nachbargemeinden Marcillac
(Val-de-Livenne)
Saint-Aubin-de-Blaye

Saint-Caprais-de-Blaye liegt im Einzugsgebiet des Flusses Livenne. Der Ruisseau de Ferchaud, ein Zufluss des Canal de Saint-Simon, durchquert das Gebiet der Gemeinde zusammen mit seinem Nebenfluss, dem Taillé.[3]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im 14. Jahrhundert wird die Pfarrgemeinde als Sanctus Capraisius bezeichnet. Ihr Name geht auf den heiligen Caprasius, Märtyrer und Bischof von Agen, zurück. Sie gehörte früher zum Bistum Vitrezay und trug den Namen Saint Caprais en Vitrezay. Um eine Verwechslung mit einer gleichnamigen Gemeinde in der Nähe von Bordeaux auszuschließen, wurde die Gemeinde am 27. Januar 1956 in Saint-Caprais-de-Blaye umbenannt.[4]

Ein Dokument aus dem Jahre 1578 erwähnte sie im Zusammenhang mit der Anerkennung des französischen Königs an den Seigneur des Vitrezais für seine Mühle Labatut.[5]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach Beginn der Aufzeichnungen stieg die Einwohnerzahl bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts auf einen ersten Höchststand von rund 580. In der Folgezeit sank die Größe der Gemeinde bei kurzen Erholungsphasen bis zu den 1970er Jahren auf 305 Einwohner, bevor eine Phase mit einem zeitweise kräftigen Wachstum einsetzte, die heute noch anhält.

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011 2016
Einwohner 365 321 305 344 359 405 498 535 589
Ab 1962 offizielle Zahlen ohne Einwohner mit Zweitwohnsitz
Quellen: EHESS/Cassini bis 1999,[6] INSEE ab 2006[7]
Pfarrkirche Saint-Clair

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Pfarrkirche Saint-Clair, Neubau aus dem 19. Jahrhundert

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Philippe Plisson (* 1951), Lehrer und Politiker (PS), seit 1983 Bürgermeister von Saint-Caprais-de-Blaye

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes de la Gironde. Flohic Éditions, 2 Bände, Paris 2001, ISBN 2-84234-125-2, S. 1272–1273.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Saint-Caprais-de-Blaye – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gironde (fr) habitants.fr. Abgerufen am 12. Februar 2019.
  2. RECUEIL DES ACTES ADMINISTRATIFS SPÉCIAL N°33-2018-109 (fr, PDF) Département Gironde. S. 6–8. 23. Oktober 2018. Abgerufen am 12. Februar 2019.
  3. Ma commune : Val-de-Livenne (fr) Système d’Information sur l’Eau du Bassin Adour Garonne. Abgerufen am 12. Februar 2019.
  4. Présentation de la commune (fr) Gemeinde Saint-Caprais-de-Blaye. Abgerufen am 12. Februar 2019.
  5. Saint-Caprais-de-Blaye (fr) Conseil régional d’Aquitaine. Archiviert vom Original am 9. September 2016. Abgerufen am 12. Februar 2019.
  6. Notice Communale Saint-Caprais-de-Blaye (fr) EHESS. Abgerufen am 12. Februar 2019.
  7. Populations légales 2016 Commune de Saint-Caprais-de-Blaye (33380) (fr) INSEE. Abgerufen am 12. Februar 2019.