Saint-Ciers-sur-Gironde

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Saint-Ciers-sur-Gironde
Wappen von Saint-Ciers-sur-Gironde
Saint-Ciers-sur-Gironde (Frankreich)
Saint-Ciers-sur-Gironde
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Gironde
Arrondissement Blaye
Kanton L’Estuaire
Gemeindeverband Estuaire - Canton de Saint-Ciers-sur-Gironde
Koordinaten 45° 18′ N, 0° 37′ WKoordinaten: 45° 18′ N, 0° 37′ W
Höhe 0–57 m
Fläche 38,34 km2
Einwohner 3.025 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 79 Einw./km2
Postleitzahl 33820
INSEE-Code
Website https://www.saint-ciers-sur-gironde.com/

Rathaus (Mairie) von Saint-Ciers-sur-Gironde

Saint-Ciers-sur-Gironde ist eine Stadt mit 3.025 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im französischen Département Gironde in der Region Nouvelle-Aquitaine. Die Gemeinde gehört zum Arrondissement Blaye und zum Kanton L’Estuaire (bis 2015: Kanton Saint-Ciers-sur-Gironde). Die Einwohner werden Saint-Cyriens genannt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saint-Ciersa-sur-Gironde liegt am Ästuar der Gironde etwa 60 Kilometer nördlich von Bordeaux. Umgeben wird Saint-Ciers-de-Gironde von den Nachbargemeinden Saint-Bonnet-sur-Gironde im Norden und Nordwesten, Saint-Palais im Norden und Nordosten, Val-de-Livenne im Osten, Saint-Aubin-de-Blaye im Südosten, Braud-et-Saint-Louis im Süden sowie der Ästuar im Westen mit den Gemeinden Saint-Estèphe, Saint-Seurin-de-Cadourne und Saint-Yzans-de-Médoc.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2012
2.322 2.156 2.011 2.917 2.906 3.095 3.091 3.059
Quelle: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • neogotische Kirche Saint-Paulin-et-Saint-Cyr aus dem 19. Jahrhundert (um 1850 erbaut)
  • Haus La Cassine
  • Rathaus mit Park
Kirche Saint-Paulin-et-Saint-Cyr

Gemeindepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit der rumänischen Gemeinde Ivăneţu im Kreis Buzău seit 1993 und mit der spanischen Gemeinde Orio im Baskenland seit 1994 bestehen Partnerschaften.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes de la Gironde. Flohic Éditions, 2 Bände, Paris 2001, ISBN 2-84234-125-2, S. 1273–1282.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Saint-Ciers-sur-Gironde – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien