Salzstadel (Regensburg)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Blick auf den Salzstadel (links) und die Steinerne Brücke
Salzstadel und Brücktor von der Regensburger Altstadt aus gesehen

Der Salzstadel an der Steinernen Brücke in der Altstadt von Regensburg wurde 1616 bis 1620[1] gebaut. Er steht unter Denkmalschutz (Listen-Nr.: D-3-62-000-1342). Er wurde zur Lagerung von Salz errichtet, das hier mit Kränen von den Schiffen geladen wurde[2], nachdem der Salzhandel 1614 nach 21 Jahren unter der Kontrolle des Herzogtum Bayern wieder an die Stadt Regensburg ging. Im 19. Jahrhundert und von 1989 bis 1992[3] erfolgten Sanierungen des Gebäudes. Seit 1992 beherbergt der Salzstadel einen Gastronomiebetrieb, mehrere Läden sowie mietbare Säle. Auch das Besucherzentrum Welterbe Regensburg befindet sich seit 2011 im Gebäude.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Salzstadel (Regensburg) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Baudenkmäler Regensburg. Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege, S. 143, abgerufen am 8. August 2014 (pdf): „Ehem. städtischer Salzstadel, dreigeschossiges und traufständiges Lagerhaus mit abgewalmtem Satteldach zu fünf Speichergeschossen, über unregelmäßigem Grundriss, Erdgeschoss durch Sandsteinpfeiler in drei Schiffe unterteilt, darüber mächtige Holzkonstruktionen, 1616-20; zusammen mit Brückentorturm, 14. Jh.; siehe unter Brückstraße 2.“
  2. Salzstadel. Regensburg erleben. Stadt Regensburg, abgerufen am 8. August 2014.
  3. a b Der Salzstadel. Die Welterbestätte. Stadt Regensburg, abgerufen am 8. August 2014.

Koordinaten: 49° 1′ 15,6″ N, 12° 5′ 50,5″ O