San Andrés del Rabanedo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gemeinde San Andrés del Rabanedo
Ayuntamiento San Andrés del Rabanedo.jpg
Wappen Karte von Spanien
San Andrés del Rabanedo (Spanien)
Basisdaten
Land: Spanien Spanien
Autonome Gemeinschaft: Kastilienleon Kastilien und León
Provinz: León
Comarca: Tierras de León
Koordinaten 42° 37′ N, 5° 37′ WKoordinaten: 42° 37′ N, 5° 37′ W
Fläche: 64,84 km²
Einwohner: 30.615 (1. Jan. 2019)[1]
Bevölkerungsdichte: 472 Einw./km²
Postleitzahl(en): 24009, 24010, 24191
Gemeindenummer (INE): 24142 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Verwaltung
Bürgermeisterin: María del Camino Cabañas Rodríguez
Website: www.aytosanandres.es
Lage des Ortes

San Andrés del Rabanedo ist eine Gemeinde im nordwestlichen Zentral-Spanien in der Provinz León in der Autonomen Gemeinschaft Kastilien-León. Sie ist die drittgrößte Gemeinde der Provinz nach León und Ponferrada. Größter Ort der Gemeinde ist Trobajo del Camino, welcher am Jakobsweg liegt.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie liegt im Tal des Flusses Bernesga, der im Kantabrischen Gebirge entspringt und in südlicher Richtung durch die Provinz León fließt, bevor er in den Fluss Esla mündet. Das Tal liegt auf einer Höhe von etwa 840 m. Parallel zum Fluss verläuft ein Steilhang, der an einigen Stellen von Rinnen durchzogen ist, und darüber befindet sich ein abfallendes Moorgebiet, in dem Getreide angebaut wird. Darüber wiederum liegt ein Hochland auf etwa 1100 m Höhe mit einem natürlichen Bewuchs aus Eichen und Kiefern.

Im Osten und Süden von San Andrés del Rabanedo liegt die Stadt León. Im Südosten liegt die Gemeinde Valverde de la Virgen, im Westen Cimanes del Tejar, im Nordwesten Rioseco de Tapia und im Norden die Gemeinden Sariegos und Cuadros. Etwa ein Drittel des Gemeindegebiets wird von der Militärbasis Conde de Gazola eingenommen und für Manöver genutzt.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1950 1986 2001 2007 2015 2018
Einwohner 6 045 15 881 24 816 28 894 31 745 30 820

Der stetige Bevölkerungsanstieg seit der Mitte des 19. Jahrhunderts ist im Wesentlichen auf den Zuzug von Menschen aus den Dörfern in der Umgebung zurückzuführen (Landflucht).

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben der Landwirtschaft konzentriert sich die Wirtschaft auf die Industrie im Industriegebiet Trobajo, den Handel und den Bau.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: San Andrés del Rabanedo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).