Sandi Thom

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sandi Thom (2011)
Sandi Thom (2011)
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[1][2]
Smile … It Confuses People
  DE 42 03.11.2006 (4 Wo.)
  UK 1Template:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/NR1-Link
Platin
Platin
17.06.2006 (25 Wo.)
The Pink & the Lily
  UK 25 07.06.2008 (2 Wo.)
Singles[1][2]
I Wish I Was a Punk Rocker
  DE 16 06.10.2006 (19 Wo.)
  AT 27 20.10.2006 (13 Wo.)
  CH 62 04.03.2007 (3 Wo.)
  UK 1Template:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/NR1-Link
Gold
Gold
15.10.2005 (28 Wo.)
What If I’m Right
  UK 22 02.09.2006 (8 Wo.)
The Devil’s Beat
  DE 88 30.05.2008 (1 Wo.)
  UK 58 24.05.2008 (2 Wo.)

Alexandria „Sandi“ Thom (* 11. August 1981 in Banff) ist eine britische Singer-Songwriterin. Ihr bekanntester Song ist I Wish I Was a Punk Rocker (With Flowers in My Hair).

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bekannt wurde die Schottin Sandi Thom durch eine besondere Aktion. Anfang des Jahres 2006 spielte sie drei Wochen lang täglich in ihrer Wohnung im Londoner Stadtteil Tooting, zeichnete die Auftritte auf und übertrug sie ins Internet. Diese 21 Nights from Tooting wurden von der Presse aufgegriffen und schnell populär.[3][4]

Eine große Plattenfirma nahm sie daraufhin unter Vertrag und brachte ihre Debütsingle I Wish I Was a Punk Rocker (With Flowers in My Hair) heraus. Die Single wurde international zu einem großen Erfolg. Neben Platz 1 in Großbritannien, Irland und Australien erreichte sie unter anderem auch die Top 10 in Schweden, Frankreich und Neuseeland.[5] Das folgende Debütalbum Smile... It Confuses People belegte in ihrer Heimat ebenfalls die Chartspitze und verkaufte sich weltweit über 700.000-mal. Die zweite Single What If I’m Right wurde nur noch in den englischsprachigen Ländern wahrgenommen. Ihr zweites Album The Pink & the Lily (eine Anspielung auf Lily the Pink) erschien zwei Jahre später. Zwar war der Song The Devil’s Beat noch ein kleinerer Erfolg, trotzdem floppte das Album. Das folgende Album Merchants and Thieves (2010) erreichte die Charts nicht.

2012 war Thom mit dem US-amerikanischen Bluesgitarristen und Gesangskollegen Joe Bonamassa liiert.[6] Seit 2015 ist sie mit dem Model Matt Benson verheiratet und gebar im März 2016 deren gemeinsamen Sohn,[7][8] Logan.[9]

Diskografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2006: I Wish I Was a Punk Rocker (With Flowers in My Hair)
  • 2006: What If I’m Right
  • 2007: Lonely Girl
  • 2007: Little Remedy
  • 2008: Devil’s Beat

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2006: Smile... It Confuses People
  • 2008: The Pink & the Lily
  • 2010: Merchants and Thieves
  • 2012: Flesh and Blood
  • 2013: The Covers Collection
  • 2019: Ghosts

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Chartquellen: DE AT CH UK
  2. a b Auszeichnungen für Musikverkäufe: UK
  3. 21 Nights from Tooting in der IMDb
  4. Porträt von Sandi Thom auf laut.de
  5. I Wish I Was a Punk Rocker in der Schweiz und anderen Ländern
  6. sandithom.com: Meet Sandi (Memento des Originals vom 26. Januar 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.sandithom.com
  7. Pregnant Sandi Thom looks radiant as she marries Matt Benson after whirlwind engagement (and yes, she wore flowers in her hair) auf dailymail.co.uk vom 16. September 2015, abgerufen am 13. Januar 2020
  8. Why Sandi Thom refused to be induced auf madeformums.com, abgerufen am 13. Januar 2020
  9. About me auf der Homepage von Matt Benson, abgerufen am 13. Januar 2020

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Sandi Thom – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien