Sandra Gasparini

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sandra Gasparini Rennrodeln
Nation ItalienItalien Italien
Geburtstag 28. November 1990
Geburtsort Sterzing
Größe 173 cm
Gewicht 65 kg
Karriere
Verein SC Stange
CS Esercito
Nationalkader seit 2004
Status aktiv
Medaillenspiegel
WM-Medaillen 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
EM-Medaillen 0 × Gold 1 × Silber 3 × Bronze
JWM-Medaillen 0 × Gold 2 × Silber 0 × Bronze
IM-Medaillen 4 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
FIL Rennrodel-Weltmeisterschaften
0Silber0 2007 Igls Staffel
FIL Rennrodel-Europameisterschaften
0Bronze0 2008 Cesana Staffel
0Bronze0 2012 Paramonowo Staffel
0Silber0 2013 Oberhof Staffel
0Bronze0 2014 Sigulda Staffel
FIL Rennrodel-Juniorenweltmeisterschaften
0Silber0 2010 Igls Einsitzer
0Silber0 2010 Igls Team
Platzierungen im Rennrodel-Weltcup
 Debüt im Weltcup 2006
 Weltcupsiege 3
 Gesamtweltcup ES 8. (2012/13)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Team-Staffel 3 4 10
letzte Änderung: 13. Januar 2013

Sandra Gasparini (* 28. November 1990 in Sterzing) ist eine ehemalige italienische Rennrodlerin.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sandra Gasparini ist Studentin und lebt in Sterzing. Sie rodelte seit 2004 und gehörte seitdem auch dem Nationalkader Italiens an. Ihre erste Saison bei den Senioren fuhr Gasparini 2006/07. Ihr Debüt beim Rennrodel-Weltcup gab sie im ersten Rennen der Saison in Cesana Pariol, wo sie 28. wurde. In ihrer zweiten Saison waren drei 16. Ränge ihre besten Ergebnisse, womit sie als 17. im Gesamtweltcup ihr bisher bestes Gesamtresultat erreichte. Nur wenig schlechter waren die Ergebnisse der Saison 2008/09. Bei der Rennrodel-Weltmeisterschaften 2007 in Igls belegte sie im Einzelrennen den 21. Rang und gewann Silber mit der italienischen Mannschaft im Team-Wettbewerb. Die Rennrodel-Europameisterschaften 2008 beendete sie im Einzel als 12. und gewann mit der Mannschaft Bronze. Ein Jahr später bei den Weltmeisterschaften in Lake Placid kam sie im Einzel auf den 18. Platz. 2009 wurde sie Italienische Meisterin. Die Saison 2009/10 begann sie mit eher mittelmäßigen Ergebnissen in Calgary und Altenberg, bevor sie anschließend ihre Leistungen wieder steigern konnte. In Winterberg gelang ihr mit dem neunten Platz ihr erstes Top-10-Ergebnis im Weltcup. Bei den Olympischen Winterspielen 2010 in Vancouver erreichte sie den 20. Platz. Die Saison beendete sie kurz darauf auf dem 18. Platz der Weltcup-Gesamtwertung. Im ersten Rennen der Saison 2010/11 erreichte Gasparini in Igls den sechsten Platz und damit ihr bisher bestes Resultat in einem Einzel-Weltcuprennen.

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
Aktive Sportlerin. Darstellung endet 2011.
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

National
Italienische Junioren-Meisterschaften
Gold OsterreichÖsterreich 2008 in Igls Gold im Einsitzer
Italienische Meisterschaften
Silber ItalienItalien 2007 in Cesana Silber im Einsitzer
Gold ItalienItalien 2009 in Cesana Gold im Einsitzer
Gold ItalienItalien 2011 in Cesana Gold im Einsitzer
Gold DeutschlandDeutschland 2012 in Königssee Gold im Einsitzer
Gold FrankreichFrankreich 2013 in La Plagne Gold im Einsitzer


Weltcupsiege
Datum Ort Disziplin
01. 5. bis 6. Januar 2012 DeutschlandDeutschland Königssee Staffel
02. 18. bis 19. Februar 2012 LettlandLettland Sigulda Staffel
03. 30. November bis 1. Dezember 2013 DeutschlandDeutschland Winterberg Staffel

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]