Rennrodel-Europameisterschaften 2012

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die 43. Rennrodel-Europameisterschaften wurden vom 25. bis 26. Februar 2012 in Paramonowo, Russland im Rahmen des Weltcupfinales der Saison 2011/2012 veranstaltet.

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Sportler Laufzeiten Zeit
01 RusslandRussland Tatjana Iwanowa 46,153 / 46109 1:32,262
02 DeutschlandDeutschland Tatjana Hüfner 46,377 / 46,120 1:+0,235
03 DeutschlandDeutschland Corinna Martini 46,399 / 46,110 1:+0,247
04 DeutschlandDeutschland Natalie Geisenberger 46,450 / 46,083 1:+0,271
05 DeutschlandDeutschland Anke Wischnewski 46,539 / 46,321 1:+0,598
06 ItalienItalien Sandra Gasparini 46,744 / 46,580 1:+1,062
07 RusslandRussland Natalja Chorjowa 46,822 / 46,821 1:+1,381
08 RusslandRussland Ekaterina Baturina 46,979 / 46,794 1:+1,511
09 OsterreichÖsterreich Nina Reithmayer 47,006 / 46,902 1:+1,646
10 SchweizSchweiz Martina Kocher 47,059 / 46,906 1:+1,703
11 RumänienRumänien Raluca Strămăturaru 47,229 / 47,202 1:+2,169
12 RusslandRussland Alexandra Rodionowa 46,875 / 47,725 1:+2,338
13 SlowakeiSlowakei Viera Gbúrová 47,565 / 47,126 1:+2,429
14 LettlandLettland Eliza Tiruma 49,185 / 47,085 1:+4,008
15 KroatienKroatien Daria Obratov 49,014 / 49,552 1:+6,304

Datum: 25. Februar
15 Starterinnen. Tatjana Iwanowa gewann ihren zweiten Europameistertitel nach 2010.

Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Sportler Laufzeiten Zeit
01 DeutschlandDeutschland Andi Langenhan 45,951 / 45,925 1:31,876
02 ItalienItalien Armin Zöggeler 45,998 / 45,963 1: +0,085
03 DeutschlandDeutschland Felix Loch 45,956 / 46,086 1: +0,166
04 RusslandRussland Albert Demtschenko 46,154 / 46,030 1: +0,308
05 DeutschlandDeutschland David Möller 46,247 / 45,996 1: +0,367
06 ItalienItalien Dominik Fischnaller 46,021 / 46,247 1: +0,392
07 OsterreichÖsterreich Manuel Pfister 46,209 / 46,184 1: +0,517
08 ItalienItalien David Mair 46,219 / 46,236 1: +0,579
09 RusslandRussland Jewgeni Woskressenski 46,287 / 46,204 1: +0,615
10 DeutschlandDeutschland Johannes Ludwig 46,184 / 46,336 1: +0,644
11 SchweizSchweiz Gregory Carigiet 46,397 / 46,265 1: +0,786
12 OsterreichÖsterreich Daniel Pfister 46,453 / 46,385 1: +0,962
13 RusslandRussland Semjon Pawlitschenko 46,472 / 46,545 1: +1,141
14 SlowakeiSlowakei Jozef Ninis 46,594 / 46,558 1: +1,276
15 TschechienTschechien Ondrej Hyman 46,778 / 46,435 1: +1,337
16 PolenPolen Maciej Kurowski 46,682 / 46,602 1: +1,408
17 RusslandRussland Stepan Fjodorow 47,048 / 46,669 1: + 1,841
18 OsterreichÖsterreich Reinhard Egger 46,300 / 48,015 1: +2,439
19 RumänienRumänien Valentin Crețu 1:15,540 / 52,055 1: +35,719
20 LettlandLettland Kristaps Maurins 49,455 / 1:36,143 1: +53,722

Datum: 26. Februar
20 Starter. Andi Langenhan gewann seinen ersten internationalen Titel.

Doppelsitzer Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Sportler Laufzeiten Zeit
01 OsterreichÖsterreich Peter Penz
OsterreichÖsterreich Georg Fischler
45,876 / 45,812 1:31,688
02 DeutschlandDeutschland Tobias Wendl
DeutschlandDeutschland Tobias Arlt
45,893 / 45,944 1: +0,149
03 DeutschlandDeutschland Toni Eggert
DeutschlandDeutschland Sascha Benecken
45,961 / 45,991 1: +0,264
04 ItalienItalien Christian Oberstolz
ItalienItalien Patrick Gruber
46,174 / 45,988 1: +0,474
05 RusslandRussland Wladislaw Juschakow
RusslandRussland Wladimir Machnutin
46,122 / 46,102 1: +0,536
06 OsterreichÖsterreich Andreas Linger
OsterreichÖsterreich Wolfgang Linger
46,521 / 45,865 1: +0,698
07 LettlandLettland Andris Šics
LettlandLettland Juris Šics
46,266 / 46,182 1: +0,760
08 TschechienTschechien Lukáš Brož
TschechienTschechien Antonín Brož
46,449 / 46,527 1: +1,288
09 ItalienItalien Hans Peter Fischnaller
ItalienItalien Patrick Schwienbacher
46,670 / 46,388 1: +1,370
10 SlowakeiSlowakei Ján Harniš
SlowakeiSlowakei Branislav Regec
46,709 / 46,417 1: +1,438
11 PolenPolen Arthur Petyniak
PolenPolen Adam Wanielista
46,769 / 46,824 1: +1,905
12 SlowakeiSlowakei Marek Solčanský
SlowakeiSlowakei Karol Stuchlák
46,803 / 46,874 1: +1,989
13 RusslandRussland Iwan Newmerschizki
RusslandRussland Wladimir Prochorow
47,597 / 46,102 1: +2,011
14 RusslandRussland Alexander Denissjew
RusslandRussland Wladislaw Antonow
46,459 / 47,848 1: + 2,619
15 LettlandLettland Andrejs Berze
LettlandLettland Uldis Logins
48,584 / 46,720 1: + 3,616
16 LettlandLettland Oskars Gudramovičs
LettlandLettland Pēteris Kalniņš
47,135 / 48,342 1: +3,789
17 RumänienRumänien Paul Ifrim
RumänienRumänien Andrei Anghel
48,301 / 47,512 1: +4,125

Datum: 25. Februar
17 Doppel am Start. Penz / Fischler gewannen mit dem Europameistertitel ihre erste internationale Meisterschaft.

Teamstaffel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Sportler Laufzeiten Zeit
01 RusslandRussland Russland
Tatjana Iwanowa
Albert Demtschenko
Wladislaw Juschakow
Wladimir Machnutin
49,509 / 51,084 / 51,382 2:31,975
02 DeutschlandDeutschland Deutschland
Tatjana Hüfner
Andi Langenhan
Tobias Wendl
Tobias Arlt
49,859 / 50,970 / 51,379 1: +0,233
03 ItalienItalien Italien
Sandra Gasparini
Armin Zöggeler
Christian Oberstolz
Patrick Gruber
49,868/ 50,987 / 51,363 1: +0,243
04 OsterreichÖsterreich Österreich
Nina Reithmayer
Manuel Pfister
Peter Penz
Georg Fischler
50,302 / 51,314 / 51,302 1: +0,943
05 SlowakeiSlowakei Slowakei
Viera Gbúrová
Jozef Ninis
Ján Harniš
Branislav Regec
50,467 / 51,486 / 52,531 1: +2,509
06 LettlandLettland Lettland
Eliza Tiruma
Kristaps Maurins
Andris Šics
Juris Šics
51,306 / 52,684 / 51,596 1: +3,608

Datum: 26. Februar

Medaillenspiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 RusslandRussland Russland 2 - - 2
2 DeutschlandDeutschland Deutschland 1 3 3 7
3 OsterreichÖsterreich Österreich 1 - - 1
4 ItalienItalien Italien 1 1 2