Sandro Burki

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sandro Burki
Spielerinformationen
Geburtstag 16. September 1985
Geburtsort OftringenSchweiz
Grösse 188 cm
Position Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
FC Oftringen
FC Aarau
FC Basel
0000–2001 FC Zürich
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2001–2002 FC Zürich 7 0(0)
2002–2003 FC Bayern München Am. 2 0(0)
2003–2004 BSC Young Boys 21 0(0)
2005 FC Wil 15 0(1)
2005–2006 FC Vaduz 32 0(7)
2006– FC Aarau 339 (22)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2000–2001 Schweiz U-15 3 0(5)
2001–2002 Schweiz U-17 6 0(5)
2004 Schweiz U-19 6 0(2)
2004 Schweiz U-20 5 0(2)
2008 Schweiz 1 0(0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 4. Juni 2017

2 Stand: 20. August 2008

Sandro Burki (* 16. September 1985 in Oftringen) ist ein Schweizer Fussballspieler. Er steht seit 2006 beim FC Aarau unter Vertrag.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Burki begann beim FC Oftringen mit dem Fußballspielen und setzte es in den Jugendabteilungen des FC Aarau, FC Basel und FC Zürich fort, ehe er in der Saison 2001/02 in sieben Meisterschaftsspielen für den FC Zürich erstmals in der Nationalliga A, der höchsten Schweizer Spielklasse, zum Einsatz kam.

2002/03 war er in Deutschland für die Amateurmannschaft des FC Bayern München in der Regionalliga Süd in zwei Punktspielen aktiv, bevor er in die Schweiz zurückkehrte.

Von 2003 bis zum Ende der Hinrunde 2004/05 bestritt er 21 Meisterschaftsspiele für den BSC Young Boys, bevor er zum Zweitligisten FC Wil wechselte und für diesen 15 Punktspiele in der Rückrunde bestritt und ein Tor erzielte. In der Folgesaison bestritt er für den Ligakonkurrenten FC Vaduz 32 Punktspiele und erzielte sieben Tore.

Seit der Saison 2006/07 spielt er für den FC Aarau, mit dem er allerdings drei Spielzeiten (von 2010 bis 2013) in der zweitklassigen Challenge League verbrachte, in der er gegenwärtig wieder spielt. Trotz des Abstieges verlängerte er im Juni 2010 seinen Vertrag beim FC Aarau vorzeitig bis 2013.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Burki debütierte im Nationaltrikot der U-15-Nationalmannschaft, die am 26. September 2000 in Neuhausen am Rheinfall 1:1 unentschieden gegen die Auswahl Deutschlands spielte und er das Führungstor in der 39. Minute erzielte.[1] Ferner bestritt er für diese Altersklasse zwei weitere Länderspiele, in denen er zweimal als Doppeltorschütze hervorging. Am 3. Mai 2001 in Huttwil beim 4:0-Sieg über die Auswahl Finnlands[2] und zwei Tage später beim 7:0-Sieg an selber Stätte und gegen denselben Gegner[3]

Sein Debüt in der U-17-Nationalmannschaft krönte er am 25. September 2001 in Køge bei der 3:5-Niederlage gegen die Auswahl Dänemarks mit seinem ersten Tor, dem Treffer in der 18. Minute.[4] Zwei Tage später wirkte er beim 1:1-Unentschieden gegen denselben Gegner in Roskilde mit,[5] wie auch – erneut als Torschütze – am 26. August 2001 in Trann beim 4:0-Sieg gegen die Auswahl Belgiens.[6]

Burki nahm an der vom 27. April bis 10. Mai 2002 in Dänemark ausgetragenen U-17-Europameisterschaft teil und trug sowohl im dritten Gruppenspiel, beim 2:1-Sieg gegen die Auswahl Frankreichs mit dem Strafstoß zum 1:0 in der 23. Minute,[7] als auch im Finale mit dem Treffer zum 4:2 im Elfmeterschießen erneut gegen die Auswahl Frankreichs zum Europameistertitel bei.[8] Am 23. August 2002 war er beim 3:1-Sieg über die Auswahl Deutschlands in St. Florian mit zwei Toren beteiligt.[9]

Bei seinem Debüt in der U-19-Nationalmannschaft war er der Siegtorschütze, der Begegnung am 8. Oktober 2003 gegen die Auswahl Ägyptens in Kairo[10] Auch in Groesbeek, beim 4:1-Sieg am 13. November 2003 gegen die Auswahl der Niederlande, war er mit einem Tor beteiligt.

Er nahm an der vom 13. bis 24. Juli 2004 in der Schweiz ausgetragenen U-19-Europameisterschaft teil, kam in den drei Gruppenspielen und im mit 2:3 n. V. verlorenem Halbfinale gegen die Auswahl der Türkei zum Einsatz.

Für die U-20-Auswahlmannschaft bestritt er fünf Länderspiele; zunächst am 11. Januar 2005 in Doha beim 2:2-Unentschieden gegen die Auswahl Qatars, und zuletzt am 26. April 2006 beim 1:1-Unentschieden gegen die Auswahl Deutschlands,[11] gegen die er bereits 2004 und 2005 drei Begegnungen bestritten hatte.[12] Im ersten und letzten U-20-Länderspiel ging er jeweils als Torschütze hervor.

Am 20. August 2008 bestritt er sein erstes A-Länderspiel, das mit 4:1 im Testspiel gegen die Auswahl Zyperns gewonnen wurde. Dabei wurde er für Benjamin Huggel in der 85. Minute eingewechselt.

Titel und Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Burkis U-15-Länderspieldebüt auf football.ch
  2. Burkis Doppeltorerfolg auf football.ch
  3. Burkis zweites Länderspiel auf football.ch
  4. Burkis U-17-Länderspieldebüt auf football.ch
  5. Spielpaarung auf football.ch
  6. Spielpaarung auf football.ch
  7. 3. Gruppenspiel auf football.ch
  8. Finale auf football.ch
  9. Spielpaarung auf football.ch
  10. Burkis U-19-Länderspieldebüt auf football.ch
  11. Spielpaarung auf football.ch
  12. Spielpaarungen auf weltfussball.de