Santa Clause 3 – Eine frostige Bescherung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher TitelSanta Clause 3 – Eine frostige Bescherung
OriginaltitelThe Santa Clause 3: The Escape Clause
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2006
Länge98 Minuten
AltersfreigabeFSK 0[1]
JMK uneingeschränkt[2]
Stab
RegieMichael Lembeck
DrehbuchEd Decter,
John J. Strauss
ProduktionRobert F. Newmyer,
Brian Reilly,
Jeffrey Silver
MusikGeorge S. Clinton
KameraRobbie Greenberg
SchnittDavid Finfer
Besetzung
Chronologie

← Vorgänger
Santa Clause 2 – Eine noch schönere Bescherung

Santa Clause 3 – Eine frostige Bescherung (Originaltitel: The Santa Clause 3: The Escape Clause) ist eine US-amerikanische Filmkomödie aus dem Jahr 2006 mit Tim Allen in der Hauptrolle. Die Inszenierung ist der dritte Teil der „Santa Clause“-Weihnachtsfilmtrilogie der Disney-Studios.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Scott Calvin ist der Weihnachtsmann, und er hat wie jedes Jahr kurz vor Weihnachten viel zu tun. Neben der Arbeit in der Spielzeugfabrik ist da noch seine Frau Carol, die kurz vor der Geburt ihres ersten Kindes steht. Da sie das Weihnachtsfest gerne mit der Familie verbringen will, holt sie ihre Familie zum Nordpol, welcher gegenüber den Verwandten als „Kanada“ ausgegeben wird. Ungemach droht derweil von Jack Frost. Da sich unter anderem der Osterhase dagegen ausspricht, nach ihm einen Feiertag zu benennen, beginnt dieser mit Sabotage in der Spielzeugfabrik der Elfen. Später stellt er Calvin eine Falle und wird durch eine „Ausstiegsklausel“ selbst zum Weihnachtsmann. Calvin greift seinerseits zu einer List, um wieder an seinen Job zu kommen.

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Penetranter, hektischer Weihnachtsfilm, der jeden Ansatz, den Ausverkauf des Weihnachtsfests satirisch zu überspitzen, mit Kitschattacken und Niedlichkeiten zunichte macht.“

„[H]ier geht es um den witzlosen Streit von Santa und seinem Widersacher Jack Frost, ausgetragen vor kitschigen Billigkulissen. Wer’s unbedingt sehen will, sollte bis zum Schluss im Kino sitzen bleiben: die Outtakes im Abspann sind das Beste.“

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2007: Goldene-Himbeere-Nominierung für Hauptdarsteller Tim Allen
  • 2007: Goldene-Himbeere-Nominierung für Nebendarsteller Martin Short
  • 2007: Goldene-Himbeere-Nominierung Worst Excuse for Family Entertainment (Schlechteste Entschuldigung für einen Familienfilm)
  • 2007: Goldene-Himbeere-Nominierung Worst Prequel or Sequel (Schlechtestes Prequel oder Fortsetzung)
  • 2007: Goldene-Himbeere-Nominierung Worst Screen Couple (Tim Allen und Martin Short) (Schlechtestes Leinwandpaar)

Vorgänger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für Santa Clause 3 – Eine frostige Bescherung. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft, Oktober 2006 (PDF; Prüf­nummer: 107 912 K).
  2. Alterskennzeichnung für Santa Clause 3 – Eine frostige Bescherung. Jugendmedien­kommission.
  3. Santa Clause 3 – Eine frostige Bescherung. In: Lexikon des internationalen Films. Zweitausendeins, abgerufen am 2. März 2017.
  4. vgl. cinema.de