Sauber C24

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sauber C24

Sauber C24 mit Jacques Villeneuve am Steuer beim Großen Preis von Kanada 2005

Konstrukteur: SchweizSchweiz Sauber Motorsport
Designer: Willy Rampf
Vorgänger: Sauber C23
Nachfolger: BMW Sauber F1.06
Technische Spezifikationen
Motor: Petronas 05A 3.0 V10
Statistik
Fahrer: 11. KanadaKanada Jacques Villeneuve
12. BrasilienBrasilien Felipe Massa
Erster Start: Großer Preis von Bahrain 2005
Letzter Start: Großer Preis von China 2005
Starts Siege Poles SR
19
WM-Punkte: 20
Podestplätze:
Führungsrunden:
Vorlage:Infobox Rennwagen/Wartung/Alte Parameter
Sauber C24

Der Sauber C24 war ein Formel-1-Rennwagen, den Sauber Motorsport 2005 in der Formel-1-Weltmeisterschaft einsetzte.

Entwicklungsgeschichte und Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wie die Sauber-Formel-1-Rennwagen der Jahre davor wurde auch der C24 von Willy Rampf konstruiert. Der Wagen hatte sehr schmale Seitenkästen, einen komplett neuen Hinterwagen und in die Karosserie integrierte Auspuffendrohre. Während das Getriebe von Sauber selbst entwickelt wurde, kam als Motor wieder das V10-Aggregat von Ferrari zum Einsatz[1].

Zu Felipe Massa kam als zweiter Fahrer Jacques Villeneuve ins Team. Der Formel-1-Weltmeister von 1997 erhielt einen Zweijahresvertrag.

Renngeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Renndebüt hatte der C24 im März 2005 beim Großen Preis von Australien im Albert Park Circuit in Melbourne. Im Qualifikationstraining überraschte Jacques Villeneuve mit dem vierten Trainingsrang. In der Addition der Einzelzeitfahren wurde er nur von Giancarlo Fisichella (Renault R25), Jarno Trulli (Toyota TF105) und Mark Webber (Williams FW27) geschlagen. Felipe Massa schaffte keine gezeitete Runde und ging vom 18. Startplatz aus ins Rennen[2]. Das Rennen verlief nicht so erfolgreich; Massa wurde Zwölfter und Villeneuve Dreizehnter[3].

Beim zweiten Rennen der Saison, dem Großen Preis von Malaysia, konnte Villeneuve seine starke Trainingsleistung aus Melbourne nicht wiederholen und erreichte nur den 16. Qualifikationsrang. Er war dabei auch langsamer als Teamkollege Massa, der sich als 14. qualifizierte[4]. Im Rennen fiel Villeneuve nach einem Dreher aus und Massa wurde Zehnter, erhielt für diese Platzierung aber keine WM-Punkte[5].

Die ersten WM-Punkte der Saison erzielte Massa beim Großen Preis von Bahrain mit dem siebten Endrang. Auch Jacques Villeneuve hatte die Chance auf Punkte für die Fahrerweltmeisterschaft; der Kanadier kollidierte aber drei Runden vor Rennschluss mit dem Red Bull RB1 von David Coulthard, als er versuchte den Schotten mittels eines Überholmanövers vom achten Rang zu verdrängen[6].

Nach einem überzeugenden vierten Rang von Villeneuve beim Großen Preis von San Marino in Autodromo Enzo e Dino Ferrari in Imola, gab es erst beim Großen Preis von Kanada wieder WM-Punkte, als auch Massa als Vierter ein Rennen beendete[7].

Die zweite Saisonhälfte verlief für Sauber enttäuschend. Die besten Platzierungen waren die sechsten Plätze von Villeneuve in Belgien und Massa beim letzten Rennen des Jahres in China.

Die Konstrukteurs-Weltmeisterschaft beendete Sauber mit 20 Punkten an der achten Stelle der Gesamtwertung.

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fahrer Nr. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 Punkte Rang
Formel-1-Saison 2005 Flag of Australia.svg Flag of Malaysia.svg Flag of Bahrain.svg Flag of San Marino (1862–2011).svg Flag of Spain.svg Flag of Monaco.svg Flag of Europe.svg Flag of Canada.svg Flag of the United States.svg Flag of France.svg Flag of the United Kingdom.svg Flag of Germany.svg Flag of Hungary.svg Flag of Turkey.svg Flag of Italy.svg Flag of Belgium (civil).svg Flag of Brazil.svg Flag of Japan.svg Flag of the People's Republic of China.svg 20 8.
KanadaKanada Jacques Villeneuve 11 13 DNF 11 4 DNF 11 13 9 DNS 8 14 15 DNF 11 11 6 12 12 10
BrasilienBrasilien Felipe Massa 12 10 10 7 10 11 9 14 4 DNS DNF 10 8 14 DNF 9 10 11 10 6
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten
Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Adriano Cimarosti: Das Jahrhundert des Rennsports. Stuttgart 1997, ISBN 3-613-01848-9.
  • David Hodges: A-Z of Grand Prix Cars 1906–2001. 2001 (Crowood Press), ISBN 1-86126-339-2 (engl.).
  • David Hodges: Rennwagen von A-Z nach 1993. Stuttgart 1993, ISBN 3-613-01477-7.
  • Pierre Ménard: La Grande Encyclopédie de la Formule 1. 2. Auflage, St. Sulpice, 2000, ISBN 2-940125-45-7 (frz.).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sauber C24 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Informationen über den Sauber C24
  2. Startaufstellung zum Großen Preis von Australien 2005
  3. Klassifikation zum Großen Preis von Australien 2005
  4. Startaufstellung zum Großen Preis von Malaysia 2005
  5. Klassifikation zum Großen Preis von Malaysia 2005
  6. Klassifikation zum Großen Preis von Bahrain 2005
  7. Klassifikation zum Großen Preis von Kanada 2005