Sauber C19

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sauber C19

Pedro Diniz beim Großen Preis von Kanada 2000

Konstrukteur: SchweizSchweiz Sauber Motorsport
Designer: Seamus Mullarkey, Leo Ress
Vorgänger: Sauber C18
Nachfolger: Sauber C20
Technische Spezifikationen
Motor: Petronas SPE-04A, V10-Motor, 3,0 Liter
Länge: 4410 mm
Breite: 1800 mm
Höhe: 1000 mm
Gewicht: 600 kg (inkl. Fahrer)
Reifen: Bridgestone
Statistik
Fahrer: 16. BrasilienBrasilien Pedro Diniz
17. FinnlandFinnland Mika Salo
Erster Start: Großer Preis von Österreich 2000
Letzter Start: Großer Preis von Malaysia 2000
Starts Siege Poles SR
16
WM-Punkte: 6
Podestplätze:
Führungsrunden:
Vorlage:Infobox Rennwagen/Wartung/Alte Parameter

Der Sauber C19 war ein Formel-1-Rennwagen von Red Bull Sauber Petronas und wurde in der Formel-1-Saison 2000 eingesetzt. Die Bereifung stellte Bridgestone bereit und der Motorenlieferant war Petronas mit einem 3,0-Liter-V10-Motor.

Fahrer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fahrer des C19 waren Pedro Diniz und Mika Salo. Sie bestritten 16 der 17 Rennen der Saison 2000. Einzig beim Großen Preis von Brasilien zog Sauber seine Fahrzeuge nach dem Qualifying zurück, da es Probleme mit dem Heckflügel gab.

Werbung und Lackierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptsponsoren waren der malaysische Mineralölkonzern Petronas und der österreichische Getränkehersteller Red Bull.

Die Lackierung war der der Vorjahre sehr ähnlich. Angelehnt an die Hauptfarben der Sponsoren war der untere Teil des Chassis in Petronas-Cyan, der obere in Redbull-Blau gehalten. Auch der Gelbton der Nase war der gleiche wie der des Getränkeherstellers. Auf dem Heckflügel war ein Schriftzug und auf der Motorabdeckung waren Logos von Red Bull angebracht. An den Seitenkästen waren Schriftzüge von Petronas.

Saison 2000[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saisonstart mit Problemen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Saison startete zunächst nicht gut. Im ersten Rennen fiel Diniz mit einem Getriebeschaden aus. Salo fuhr ein gutes Rennen und wurde als Sechster abgewinkt. Nach dem Rennen stellten die Rennkommissare einen illegalen Frontflügel fest – die Punkteplatzierung wurde daraufhin aberkannt. Im darauffolgenden Rennen qualifizierten sich Diniz und Salo auf den Positionen 20 und 22. Sauber zog allerdings seine Fahrzeuge wegen Schwierigkeiten mit dem Heckflügel vor dem Start aus Sicherheitsgründen zurück.

Erste Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beim dritten Rennen in San Marino gelang es Mika Salo, den ersten Punkt der Saison mit einem sechsten Platz einzufahren. Diniz beendete das Rennen als Achter. In den drei darauffolgenden Rennen fuhr keiner der Piloten in eine Punkteplatzierung. Mit zwei siebten Plätzen scheiterten sie allerdings nur knapp. Beim siebten Rennen der Saison, dem Großen Preis von Monaco, fuhr Mika Salo mit dem fünften Platz zwei weitere Punkte für Sauber ein.

Weitere Punkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach zwei weiteren punktelosen Rennen in Kanada und Frankreich erzielte Mika Salo in Österreich und Deutschland mit einem sechsten und einem fünften Platz weitere Punkte. Diniz war bis zu diesem Zeitpunkt noch ohne Punkte.

Mittelmaß bis zum Schluss[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den restlichen sechs Rennen gelang es keinem der Fahrer weitere Punkte zu holen. Beide waren jedoch regelmäßig unter den besten zehn.

Insgesamt fiel der C19 bei 16 Grand Prix neunmal aus. Die besten Platzierungen waren zwei fünfte Plätze. Am Ende der Saison hatte Sauber sechs WM-Punkte und erreichte damit den achten Platz in der Konstrukteursmeisterschaft.

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fahrer Nr. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 Punkte Rang
Formel-1-Saison 2000 Flag of Australia.svg Flag of Brazil.svg Flag of San Marino (1862–2011).svg Flag of the United Kingdom.svg Flag of Spain.svg Flag of Europe.svg Flag of Monaco.svg Flag of Canada.svg Flag of France.svg Flag of Austria.svg Flag of Germany.svg Flag of Hungary.svg Flag of Belgium (civil).svg Flag of Italy.svg Flag of the United States.svg Flag of Japan.svg Flag of Malaysia.svg 6 8.
BrasilienBrasilien P. Diniz 16 DNF DNS 8 11 DNF 7 DNF 10 11 9 DNF DNF 11 8 8 11 DNF
FinnlandFinnland M. Salo 17 DSQ DNS 6 8 7 DNF 5 DNF 10 6 5 10 9 7 DNF 10 8
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten
Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung

Verbleib nach der Saison[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Exemplar des C19 ist im Hangar-7, einem Multifunktionsgebäude am Flughafen Salzburg, ausgestellt.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sauber C19 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Formel-1-Boliden im Hangar 7