Schlingmann (Unternehmen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Schlingmann (Unternehmen)

Logo
Rechtsform GmbH & Co. KG
Gründung 1880
Sitz Dissen, Deutschland
Leitung
  • Thorsten Schlingmann
  • Jan Wendenburg
Branche Brandschutztechnik
Website www.schlingmann112.de

Die Schlingmann GmbH & Co. KG mit Sitz in Dissen (Niedersachsen) ist ein deutscher Hersteller von Feuerwehrfahrzeugen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1880 gründete der Stellmacher Heinrich Schlingmann das Unternehmen auf dem elterlichen Hof und begann mit dem Bau von Kutschwagen. Das erste von Schlingmann aufgebaute Kraftfahrzeug war 1926 ein Lieferwagen für die Firma Homann. In den 1930er wurden diverse Kofferaufbauten auf Opel Blitz Fahrgestellen gefertigt, dieses Fahrgestell diente auch 1935 dem ersten von Schlingmann aufgebauten Feuerwehrfahrzeug für die Freiwillige Feuerwehr Dissen.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde 1952 das zweite von Schlingmann aufgebaute Fahrzeug, ein TLF 15, an die Feuerwehr Dissen übergeben. In den folgenden Jahren professionalisierte sich das Unternehmen weiter auf Feuerwehrfahrzeuge, so dass bald das komplette Portfolio an Norm und individuellen Fahrzeugen angeboten wurden. Im Jahr 1972 wurden auf der Interschutz in Frankfurt diverse Fahrzeuge auf den verschiedensten Fahrgestellen ausgestellt.

Nach der Waldbrandkatastrophe in Niedersachsen entwickelte Schlingmann das TLF 8(W) (den sog. Niedersachsentanker) welcher lange als Technische Weisung des Landes Niedersachsen normähnlich bestellt werden konnte. Das Unternehmen beteiligte sich ebenfalls intensiv an der Entwicklung des LF24, welches über Jahrzehnte bei vielen Berufsfeuerwehren eingesetzt wurde.

1993 wurde die Kemner GmbH aus Versmold als Tochtergesellschaft übernommen, hier werden die Mannschaftsraumverlängerungen gefertigt. Zur Expansion in die neuen Bundesländer eröffnete Schlingmann 1994 ein Zweigwerk im sächsischen Burgstädt.[1]

Schlingmann war Bestandteil des 2011 ausgehobenen Feuerwehrfahrzeuge-Kartells.[2]

Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

HLF 10/6 mit firmentypischer Seitenbeklebung

Die Schlingmann GmbH & Co. KG stellt heute (Hilfeleistungs-)Löschfahrzeuge, Tanklöschfahrzeuge, Rüst- und Gerätewagen und verschiedene Sonderfahrzeuge her. Hubrettungsfahrzeuge, Einsatzleitwagen und Mannschaftstransportfahrzeuge werden nicht produziert. Alle Fahrzeuge werden mit zwei Varianten von Mannschaftskabinen (SMK[3] und Varus[4]) angeboten. Alle Kabinen sind in das Fahrerhaus integriert (Karosserieverlängerung) und nicht – wie bei den meisten anderen Herstellern – Bestandteil des Aufbaus.

(Hilfeleistungs-)Löschfahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • TSF-W (Tragkraftspritzenfahrzeug mit Wasser)[5]
  • MLF (Mittleres Löschfahrzeug)[6]
  • LF 10 und HLF 10 (Löschgruppenfahrzeug 10 und Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug 10)[7]
  • LF 20 und HLF 20 (Löschgruppenfahrzeug 20 und Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug 20)[8]
  • LF 20 KatS (Löschgruppenfahrzeug 20 für den Katastrophenschutz)[9]

Tanklöschfahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rüst- und Gerätewagen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sonderfahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Schlingmann – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Historie. Abgerufen am 14. November 2017.
  2. Bundeskartellamt - Homepage - Bundeskartellamt verhängt Millionenbußgelder gegen Hersteller von Feuerwehrfahrzeugen. Abgerufen am 23. August 2017.
  3. Gruppenkabine SMK. Abgerufen am 23. August 2017.
  4. VARUS. Abgerufen am 23. August 2017.
  5. TSF-W Schlingmann Feuerwehrfahrzeuge. Abgerufen am 23. August 2017.
  6. MLF. Abgerufen am 23. August 2017.
  7. VARUS 4x4. Abgerufen am 23. August 2017.
  8. VARUS 4x4. Abgerufen am 23. August 2017.
  9. LF20 KatS. Abgerufen am 23. August 2017.
  10. TLF 2000. Abgerufen am 23. August 2017.
  11. TLF 3000 QuadraVA. (Nicht mehr online verfügbar.) Ehemals im Original; abgerufen am 23. August 2017.@1@2Vorlage:Toter Link/www.schlingmann112.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  12. TLF 4000 Modul. Abgerufen am 23. August 2017.
  13. Rüstwagen. Abgerufen am 23. August 2017.
  14. GW-Logistik 2. Abgerufen am 23. August 2017.
  15. GW-Gefahrgut. Abgerufen am 23. August 2017.
  16. GTLF. Abgerufen am 23. August 2017.
  17. LF-Logistik. Abgerufen am 23. August 2017.
  18. TSF-W-Logistik. Abgerufen am 23. August 2017.
  19. RW Kran. Abgerufen am 23. August 2017.
  20. RW Ladebordwand. Abgerufen am 23. August 2017.
  21. Flugfeldlöschfahrzeug. Abgerufen am 23. August 2017.