Schloss Niederkreuzstetten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ostfront des Schlosses mit Zugangsbrücke in Niederkreuzstetten
Innenhof mit Arkaden

Das Schloss Niederkreuzstetten steht im Norden des Ortes Niederkreuzstetten in der Marktgemeinde Kreuzstetten im Bezirk Mistelbach in Niederösterreich. Das Schloss steht unter Denkmalschutz (Listeneintrag).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Urkundlich wurde 1265 eine Burg genannt. Das Schloss stand in der Reformationszeit im Besitz der Herrschaft Prandt von Prandeck. Von 1622 bis 1881 im Besitz der Grafen Hoyos.

Der Westtrakt ist aus dem 16. Jahrhundert, die anderen Trakte sind aus dem 17. Jahrhundert. Das Schloss wurde im 18. Jahrhundert unter Hoyos teils umgebaut. Weitere bauliche Änderungen entstanden 1891.

Architektur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der mächtige unregelmäßige Vierflügelbau ist von einem breiten Wehrgraben mit Wehrmauern mit Stützpfeilern umschlossen und verfügt über eine umschließende Parkanlage. Im Osten wird das Schloss über den Wehrgraben mit einer vierbogigen Steinbrücke erschlossen. Die Brücke hat an der Brüstung Chronogramme mit 1680 und 1795, eine eigene Portalmauer der Brücke zeigt eine Putzquaderung.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Schloss Niederkreuzstetten – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 48° 28′ 52,6″ N, 16° 28′ 46,9″ O