Schmähingen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Schmähingen
Wappen von Schmähingen
Koordinaten: 48° 48′ 25″ N, 10° 31′ 3″ O
Höhe: 458 m
Einwohner: 388 (1. Jul. 2020)
Eingemeindung: 1. Januar 1978
Postleitzahl: 86720
Vorwahl: 09081

Schmähingen (Rieser Schwäbisch Schmähng) ist ein Ortsteil von Nördlingen im schwäbischen Landkreis Donau-Ries in Bayern.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Pfarrdorf hat 388 Einwohner (Stand: 1. Juli 2020). Es liegt auf einer Höhe von 458 m ü. NN im Nördlinger Ries, etwa 5,5 km südöstlich von Nördlingen. 500 m östlich verläuft die nach Nördlingen führende Staatsstraße 2212.

Nahe Schmähingen befindet sich der Albuch, ein Jura-Hügelrücken, auf dem 1634 die Schlacht bei Nördlingen stattfand.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im nördlichen Teil das unmittelbar im Nordosten liegenden Kirchberges scheint eine Siedelstelle gewesen zu sein, wie Funde aus der Hallstattzeit (780–520 v. Chr.) belegen.[1]

Am 1. Januar 1978 wurde die bis dahin selbständige Gemeinde, bestehend aus dem Hauptort und der Einöde Grünenbaind, in die Stadt Nördlingen eingegliedert.[2]

Kultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In die Denkmalliste für Schmähingen sind (Stand September 2018) fünf Objekte eingetragen. Hervorzuheben ist die Evangelisch-lutherische Pfarrkirche St. Maria, eine mittelalterliche Chorturmanlage mit stattlichem Chorturm, 1436/38, Chorschluss und Langhaus Mitte 15. Jahrhundert. Sehenswert sind das Kruzifix vom Ende des 15. Jahrhunderts und Plastiken der Heiligen Ursula und Cordula.

Siehe auch: Pfarrhaus (Schmähingen)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gustav Adolf Zipperer: Wege durchs Ries. Ein Wanderführer. Fränkisch-Schwäbischer Heimatverlag, Donauwörth 1975.
  • Dieter Kudorfer: Historischer Atlas von Bayern, Teil Schwaben, Heft 8, Nördlingen. München 1974 (Digitalisat, abgerufen am 25. Oktober 2020).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Schmähingen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kirchberg bei Schmähingen
  2. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 793.