Schukowka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Stadt
Schukowka
Жуковка
Wappen
Wappen
Föderationskreis Zentralrussland
Oblast Brjansk
Rajon Schukowka
Bürgermeister Dmitri Werschilow
Gegründet 1868
Stadt seit 30. August 1962
Fläche 13 km²
Bevölkerung 18.269 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 1405 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 170 m
Zeitzone UTC+3
Telefonvorwahl (+7) 48334
Postleitzahl 242700
Kfz-Kennzeichen 32
OKATO 15 222 501
Website www.zhukadmin.org
Geographische Lage
Koordinaten 53° 32′ N, 33° 43′ OKoordinaten: 53° 32′ 0″ N, 33° 43′ 0″ O
Schukowka (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Schukowka (Oblast Brjansk)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Brjansk
Liste der Städte in Russland

Schukowka (russisch Жуковка) ist eine Stadt in der Oblast Brjansk (Russland) mit 18.269 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt liegt etwa 60 km nordwestlich der Oblasthauptstadt Brjansk am linken Ufer der Desna, eines linken Nebenflusses des Dnepr, bei der Einmündung des Flüsschens Wetma.

Schukowka ist Verwaltungszentrum des gleichnamigen Rajons.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schukowka entstand ab 1868 im Zusammenhang mit dem Eisenbahnbau zwischen Brjansk und Smolensk als Stationssiedlung, benannt nach dem Besitzer der Ländereien Schukow.

1894 eröffnete eine Eisengießerei als erstes größeres Unternehmen.

Am 31. Oktober 1931 wurde der Status einer Siedlung städtischen Typs und am 30. August 1962 das Stadtrecht verliehen.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner
1930 4.000
1939 10.097
1959 11.080
1970 16.173
1979 17.597
1989 19.706
2002 19.731
2010 18.269

Anmerkung: ab 1959 Volkszählungsdaten

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beim 30 Kilometer südöstlich im Rajon Schukowka gelegenen Dorf Wschtschisch (Вщиж) existierte vermutlich seit dem 9. Jahrhundert eine gleichnamige altrussische Stadt, die 1142 urkundlich erwähnt wurde. Zu Beginn des 12. Jahrhunderts zu den Ländereien des Smolensker und Perejaslawer Fürsten Swjatoslaw Wladimirowitsch (Sohn Wladimir Monomachs) gehörend, wurde sie dann Zentrum eines kleinen autonomen Fürstentums, 1238 jedoch von den Mongolen zerstört. Bei Ausgrabungen in den 1840er und 1940er Jahren wurden Überreste steinerner Bauten, darunter einer Kirche, Verteidigungsbauwerke sowie Handwerks- und Kunstgegenstände entdeckt.

Im Dorf Owstug befindet sich ein Fjodor-Tjuttschew-Museum. Der Dichter und Diplomat wurde dort 1803 geboren.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Schukowka gibt es eine Fabrik für Fahrräder (Marke Desna), eine Möbel- und eine Maschinenfabrik.

Die Stadt liegt an der auf diesem Abschnitt bereits 1868 eröffneten Eisenbahnstrecke Smolensk–Brjansk–Orjol (damals Teil der Riga-Orjoler Eisenbahn). Hier zweigt eine Strecke ins 43 Kilometer entfernte Kletnja ab.

Die Fernstraße A141 Smolensk–Brjansk–Orjol führt gut zehn Kilometer südöstlich an Schukowka vorbei.

Ab Schukowka ist die Desna schiffbar, wird aber nur irregulär für die Binnenschifffahrt genutzt.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Schukowka – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien