Sean Lennon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sean Lennon (September 2013)

Sean Taro Ono Lennon (* 9. Oktober 1975 in New York, USA) ist ein US-amerikanischer Musiker. Er ist der Sohn von John Lennon und Yoko Ono und der Halbbruder von Julian Lennon und Kyoko Ono Cox.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

John Lennon und Yoko Ono, Eltern von Sean Lennon
Sean Lennon auf der Friendly Fire-Tournee in San Francisco (2007)
Sean Lennon live 2011

Sean Lennons Leben ist seit seiner Geburt durch seine berühmten Eltern geprägt. John Lennon zog sich zwischen 1975 und 1980 aus dem Musikgeschäft zurück und widmete sich der Familie. Auf dem Album Double Fantasy singt John Lennon im Lied Beautiful Boy (Darling Boy) über seinen Sohn Sean.[1]. Nach der Ermordung John Lennons am 8. Dezember 1980 wurde Sean Lennon von seiner Mutter mehrere Jahre von der Öffentlichkeit abgeschirmt.

Auf dem Yoko-Ono-Album Season of Glass trägt der fünfjährige Sean Lennon eine kurze Geschichte vor. Im September 1984 wurde das Yoko-Ono-Tribut-Album Every Man Has a Woman veröffentlicht, Sean Lennon sang darauf das Lied It’s Alright. [2] Auf dem im November 1985 veröffentlichten Yoko-Ono-Album Starpeace sang er bei dem gleichnamigen Lied im Hintergrund. Im Jahr 1988 trat der 13-jährige Sean Lennon mit Michael Jackson in dessen Video zu Smooth Criminal und dem Jackson-Kinofilm Moonwalker auf. Seit etwa 1990 gab er Interviews und sprach über seinen Vater. Im Jahr 1990 erschien in Japan eine Kompilations-CD-EP mit dem Titel Happy Birthday, John, auf der sich das von Sean Lennon gesungene Beatles-Lied Dear Prudence befindet.[3] Im Januar 1991 wirkte Lennon bei einer Neuaufnahme des Liedes Give Peace a Chance mit.[4] Im April 1991 war das Album Mama Said von Lenny Kravitz erhältlich, das die Gemeinschaftskomposition All I Ever Wanted von Kravitz/Lennon enthält.

Am 28. Januar 1995 nahm Yoko Ono mit Sean Lennon, Paul und Linda McCartney und deren vier Kindern das Lied Hiroshima Sky Is Always Blue auf, das im japanischen Radio ausgestrahlt wurde und bisher nur auf Bootlegs erhältlich ist. Im Jahr 1995 ging Yoko Ono mit ihrem Sohn und den Musikern Timo Ellis und Sam Koppelman ins Studio und nahm das Album Rising auf. Die drei Musiker nannten sich IMA und waren als Musikgruppe schon vor den Aufnahmen musikalisch aktiv. Sie wurden auf dem Cover der CD neben Yoko Ono gleichberechtigt genannt. Ima ist japanisch und bedeutet auf deutsch „jetzt“. Anschließend begab sich Yoko Ono mit der Begleitband bestehend aus: Sean Lennon (Gitarre, Keyboards und Hintergrundgesang), Timo Ellis (Schlagzeug) und Andrew Weiss (Bass). auf eine Tournee. Während der Arbeiten zum Remix-Album von Yoko Ono Rising Mixes traf Sean Lennon Miho Hatori und Yuka Honda, die Mitglieder der Gruppe Cibo Matto waren, diese baten ihn die Gruppe als Bassspieler für eine Tournee zu verstärken. Sean Lennon nahm das Angebot an und spielte auch auf der EP Super Relax (Januar 1997)[5] und dem Album Stereo ★ Type A (Juni 1999)[6] von Cibo Matto mit.

Im Jahr 1998 nahm Sean Lennon sein Debütalbum Into the Sun auf, das im Mai 1998 auf Grand Royal, dem Plattenlabel der Beastie Boys, veröffentlicht wurde.[7] Auf seinem Debütalbum spielte Lennon fast alle Instrumente selbst, die Produzentin war Yuka Honda. Das Album bekam gute Kritiken, wurde aber kein kommerzieller Erfolg. In den USA erreichte es nur Platz 153 der Charts. Im Februar 1999 folgte die EP Half Horse, Half Musician, die in Japan erschien. Sie enthält neben unveröffentlichten Liedern auch Remixe von Into the Sun.[8]

Am 2. Oktober 2001 fand in der Radio City Music Hall in New York City ein John-Lennon-Tributkonzert statt, das unter dem Titel Come Together: A Night for John Lennon's Words and Music gesendet und vermarktet wurde. Sean Lennon sang die Beatles-Lieder This Boy und zusammen mit Rufus Wainwright Julia.[9]

Im November 2001 erschien das Yoko Ono-Album Blueprint for a Sunrise, wie schon beim Vorgängeralbum waren die hauptsächlichen Studiomusiker wieder Sean Lennon, Timo Ellis und Sam Koppelman, diesmal wurde ihr Gruppenname IMA auf dem Cover der CD nicht aufgeführt. Die acht Jahre zwischen den beiden Studioalben nutzte Lennon für eine musikalische Zusammenarbeit unter anderem mit, Deltron 3030, Handsome Boy Modeling School, Vincent Gallo, Thurston Moore, John Zorn, Ryan Adams, Jordan Galland oder Ben Lee.

Im Jahr 2001 wechselte Sean Lennon zum Label Capitol Records. Dort veröffentlichte er im Oktober 2006 das Album Friendly Fire, das mit dem Debütalbum die Vielfalt an musikalischen Stilen gemein hat, wobei die damaligen Freeform-Tendenzen nun Platz machten für eher traditionellere Songstrukturen und eine einheitlichere Thematik.[10] Unter der Regie von Michele Civetta drehte Lennon zu jedem Stück des Albums auch einen Kurzfilm. In diesen Musikvideos, die zusammen ein Konzeptwerk über Verrat und Scheitern der Liebe ergeben, trat Lennon gemeinsam mit Freunden wie Lindsay Lohan, Bijou Phillips, Asia Argento, Carrie Fisher, Devon Aoki, Jordana Brewster und Jordan Galland auf. Friendly Fire komponierte er zwar zum Großteil allein, für die Aufnahmen der Songs, die quasi-live meist in einem einzigen Take aufgenommen wurden, stellte er eine Band mit wechselnden Besetzungen zusammen. Unter anderem mit Jon Brion (Orgel, Gitarre und gelegentlich Schlagzeug), Yuka Honda (Klavier, Keyboards, Bass), Harper Simon (Gitarre) und Bijou Phillips (Hintergrundgesang). Außerdem wurde Lennon bei den Aufnahmen vom Produzenten und Toningenieur Tom Biller und Schlagzeuger Matt Chamberlain unterstützt. Auch Friendly Fire war kommerziell erfolglos und erreichte Platz 152 in den US-amerikanischen Charts.[11]

The Ghost of a Saber Tooth Tiger
Sean Lennon & Charlotte Kemp Muhl live 2010
Charlotte Kemp Muhl (2009)

2008 formierte Sean Lennon mit seiner Lebensgefährtin Charlotte Kemp Muhl das Duo The Ghost of a Saber Tooth Tiger. Im Jahr 2009 gründeten die beiden das Musiklabel Chimera Music, die erste Veröffentlichung des Labels war das Kompilationsalbum Chimera Music Release No 0, das zum Teil bisher unveröffentlichte Lieder von Sean Lennon enthält [12], es folgte im Oktober 2009 das Soundtrackalbum Rosencrantz and Guildenstern Are Undead[13]. Im September 2009 veröffentlichte Yoko Ono auf Chimera Music unter der Interpretenbezeichnung Yoko Ono/Plastic Ono Band das Album Between My Head and the Sky, von den originären Bandmitgliedern oder Studiomusikern der 1970er Jahre war außer Yoko Ono keiner bei der Neugründung der Plastic Ono Band dabei. Sean Lennon, der das Album produzierte, wurde ebenfalls Mitglied der Plastic Ono Band. im Oktober 2010 veröffentlichten Lennon und Kemp ihr Debütalbum Acoustic Sessions.[14] Vier Monate später, im Februar 2011, folgte das Album La Carotte Bleue.[15]

Im September 2012 erschien das Album Black Hole Lace unter der Interpretenbezeichnung Kemp & Eden, ein Projekt von Eden Rice und Charlotte Kemp Muhl. Das Album wurde von Sean Lennon mitproduziert, der auch den größten Teil der Instrumentierung und den Hintergrundgesang beiträgt sowie drei Lieder mitkomponierte[16]. Im Januar 2013 veröffentlichte Sean Lennon zwei weitere Alben, das Sountrackalbum Alter Egos[17] und mit dem Schlagzeuger Greg Saunier das Instrumentalalbum Mystical Weapons.[18] Unter der Interpretenbezeichnung Mystical Weapons veröffentlichten Lennon, Saunier und Shazad Ismaily im November 2013 die knapp 20 minütige Livesingle Grotesque. Im September 2013 erschien das von Sean Lennon mitproduzierte Yoko-Ono-Album Take Me to the Land of Hell, das wiederum unter der Interpretenbezeichnung Yoko Ono/ Plastic Ono Band veröffentlicht wurde, ebenfalls war er als Studiomusiker maßgeblich beteiligt.

Im April 2014 wurde das dritte Album von The Ghost of a Saber Tooth Tiger (The GOASTT) unter dem Titel Midnight Sun veröffentlicht. Es wurde wesentlich aufwendiger als die Vorgängeralben instrumentiert und produziert.[19] Das Album erreichte Platz 182 in den US-amerikanischen Charts.[20] Es folgten zwei EPs, im September 2014 Long Gone [21] und im Mai 2015 Goastt Stories.[22] Ava’s Possessions, ein weiterer Soundtrack von Sean Lennon, wurde im März 2016 veröffentlicht.[23] Im Januar 2016 gaben Sean Lennon und Les Claypool bekannt, dass sie das Duo The Claypool Lennon Delirium gegründet haben und im Sommer auf Tournee gehen werden, das Debütalbum Monolith of Phobos erscheint im Juni 2016. [24]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sean Lennon Live September 2013

Sean Lennon[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Into the Sun (1998)
  • Half Horse Half Musician (EP) (1999)
  • Friendly Fire (2006)
  • Rosencrantz and Guildenstern are Undead (Soundtrack) (2009)
  • Alter Egos (Soundtrack) (2013)
  • Ava's Possessions (Soundtrack) (2016) (Download / 10" Vinylalbum)

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Every Man Has a Woman Who Loves Him (John Lennon) / It’s Alright (Sean Lennon) (1984) [25]
  • Home / 5/8 (1998) [26]
  • Queue (Radiomix) (1998) [27]
  • Dead Meat/ Freaking Out (2006) [28]
  • L'éclipse Sean Lennon & Matthieu Chedid (2007) [29]

Cibo Matto[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Band bestand von 1997 bis 2000 im Wesentlichen aus Miho Hatori, Yuka Honda, Sean Lennon und Timo Ellis.

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Super Relax (EP) (1997)
  • Stereo ★ Type A (1999)

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Moonchild (1999) [30]
  • Working for Vacation (1999) [31]
  • Spoon (1999) [32]

Mystical Weapons[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Band besteht im Wesentlichen aus Sean Lennon und Greg Saunier.

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Mystical Weapons (Instrumentalalbum) (2013)

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Grotesque (2013) (12"-einseitige-Vinylsingle) [33]

The Ghost of a Saber Tooth Tiger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Band besteht im Wesentlichen aus Sean Lennon und Charlotte Kemp Muhl.

The Ghost of a Saber Tooth Tiger Live 2012

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Acoustic Sessions (2010)
  • La Carotte Bleue (2011)
  • Midnight Sun (2014)

EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Long Gone (2014) (Download EP/10" Vinylalbum)
  • Goastt Stories (2015) (Download EP/10" Vinylalbum)

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jardin du Luxembourg/Comic Strip (2010) [34]
  • The World Was Made For Men / Rainbows In Gasoline (2010) [35]
  • Animals (Radio Edit) (Promotionsingle) (2014) [36]

Als Gastmusiker[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Happy Birthday, John (Kompilationsalbum): Dear Prudence (1990)
  • Deltron 3030's Album Deltron 3030: Memory Loss (2000)
  • Soulfly: Gesang bei Son Song auf dem Album Primitive (2000)
  • Esthero: Gesang bei Every Day is a Holiday with You auf dem Album Wicked Lil Grrrls (2005)
  • Albert Hammond Jr.: Bass auf In Transit; Klavier und Hintergrundgesang bei 101 und Scared
  • Handsome Boy Modeling School: Gesang bei So… How’s Your Girl
  • Daniel Merriweather: Gitarre bei For Your Money auf dem Album Love & War (2009)
  • Rufus Wainwright: Gitarre bei Sometimes You Need auf dem Album Out of the Game (2012)
  • A Monster In Paris (Original Motion Picture Soundtrack) (2012) (Drei Lieder mit Sean Lennon: A Monster in Paris, Love Is in My Soul und Just a Little Kiss) [37]
  • Kemp & Eden: Black Hole Lace (2012) Die Band besteht im Wesentlichen aus Eden Rice, Charlotte Kemp Muhl und Sean Lennon

Kompilationsalbum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Chimera Music Release No 0 (2009)

Promotion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • A Conversation with Sean Lennon (2006) (Promotion-CD mit Interviews und zwei exklusiv akustisch eingespielten Titeln) [38]

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1988: Moonwalker
  • 2011: Un monstre à Paris (Gesangsstimme in der englischsprachigen Version)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sean Lennon – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Text: Beautiful Boy (Darling Boy)
  2. Tribut-LP: Every Man Has a Woman
  3. CD -Single: Happy Birthday, John
  4. Neuaufnahme von Give Peace a Chance
  5. EP: Super Relax
  6. Album: Stereo ★ Type A
  7. Album: Into the Sun
  8. EP: Half Horse, Half Musician
  9. DVD: Come Together: A Night for John Lennon's Words and Music
  10. Album: Friendly Fire
  11. Charterfolge von Sean Lennon
  12. Album: Chimera Music Release No 0
  13. Album: Rosencrantz and Guildenstern Are Undead
  14. Album: Acoustic Sessions
  15. Album: La Carotte Bleue
  16. Album: Black Hole Lace
  17. Album: Alter Egos
  18. Album: Mystical Weapons
  19. Album: Midnight Sun
  20. Charterfolge von The Ghost of a Saber Tooth
  21. EP: Long Gone
  22. EP: Goastt Stories
  23. Album: Ava's Possessions
  24. The Claypool Lennon Delirium
  25. Single B-Seite: It’s Alright
  26. Single: Home
  27. Single: Queue
  28. Single: Dead Meat
  29. Single: L'éclipse
  30. Single: Moonchild
  31. Single: Working for Vacation
  32. Single: Spoon
  33. Single: Grotesque
  34. Single: Jardin du Luxembourg
  35. Single: The World Was Made For Men
  36. Single: Animals (Radio Edit)
  37. A Monster In Paris (Original Motion Picture Soundtrack)
  38. Album: A Conversation with Sean Lennon