Sennebogen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sennebogen Maschinenfabrik GmbH
Logo
Rechtsform GmbH
Gründung 1952
Sitz Straubing, Niederbayern
Leitung Erich Sennebogen
Walter Sennebogen
Mitarbeiter ca. 1400
(2017, Unternehmensgruppe)[1]
Umsatz >300 Mio. EUR
(2017, Unternehmensgruppe)[2]
Branche Maschinenbau
Website www.sennebogen.com

Die Sennebogen Maschinenfabrik GmbH ist ein deutsches Maschinenbau-Unternehmen mit rund 1400 Mitarbeitern weltweit und mehr als 300 Mio. Euro Umsatzerlös (2017, Unternehmensgruppe).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen wurde 1952 vom damals 21-jährigen Erich Sennebogen (1931–2011)[3] gegründet und begann mit der Fertigung von Landmaschinen. 1959 folgte die Errichtung des Stammwerks in Straubing (Werk I). 1991 kam ein Werk in Wackersdorf hinzu (Werk III). Seit 1996 betreibt das Unternehmen einen eigenen Fertigungsbetrieb für Schweiß- und Stahlbaugruppen in Balatonfüred in Ungarn. In wichtigen Schlüsselregionen ist das Unternehmen zudem mit eigenen Tochtergesellschaften vor Ort:

  • Sennebogen LLC in Charlotte, USA
  • Sennebogen Pte. Ltd. in Singapur

Anfang 2008 erweiterte das Unternehmen seine Standorte um ein neues und deutlich größeres Werk im Industriegebiet Straubing-Sand (Werk II). Im Sommer 2017 wurde die im September 2015 begonnene Erweiterung um 7000 m2 Produktionshallenfläche fertiggestellt.

Erweiterung des Werk II im Industriegebiet Straubing-Sand um eine Halle mit 7000 m2

Sennebogen ist heute ein weltweit agierendes Unternehmen und produziert komplette Modellreihen für Umschlagbagger, Elektrobagger, Seilbagger, Raupenkrane, Telekrane, Teleskoplader, Hafenkrane und Spezial-Trägergeräte.

Wichtige Meilensteine in der Firmengeschichte sind die Entwicklung des weltweit ersten vollhydraulischen Seilbaggers im Jahre 1969 und der hydraulisch verstellbare Gelenkausleger GAUH aus dem Jahr 1984, der bis heute in zahlreichen Mobilbaggern verwendet wird. Für den leisesten Bagger der Welt wurde Erich Sennebogen auf der bauma 1989 vom bayerischen Umweltminister mit dem blauen Umweltengel ausgezeichnet.

Das Unternehmen wird heute (Stand 2015) in zweiter Generation von den Söhnen des Gründers, Erich und Walter Sennebogen, geführt.

Kooperationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1977 bis 1987 arbeitete Sennebogen im Rahmen einer Vertriebskooperation im Bereich der Seilbagger und Krane mit dem Hersteller Weserhütte zusammen.

Seit 1984 liefert Sennebogen an die Firma ABI Trägergeräte für den Aufbau von Mäklern und Vibrationsrammen. Seit Beginn der 1990er Jahre benutzt die Bauer AG Bohrgeräte von Sennebogen.

Im Rahmen eines Joint-Venture der Firmen Sennebogen, Zeppelin, Caterpillar und Eder wurden zwischen 1991 und 2005 im European Excavator Design Center rund 20.000 Mobil-Hydraulikbagger am Standort Wackersdorf gefertigt.

Seit 2015 kooperiert der Hersteller im amerikanischen Markt mit Manitowoc Grove für den Vertrieb seiner Raupenteleskopkrane.

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Andreas Kerscher: Kräne wachsen, Bagger schrumpfen. In: Bogener Zeitung. 20. September 2017, S. 8.
  2. Andreas Kerscher: Sennebogen feiert 65-jähriges Bestehen. In: Bogener Zeitung. 20. September 2017, S. 27.
  3. Augsburger Allgemeine: vbw-Gründungspräsident Erich Sennebogen gestorben, 22. März 2011