Sergej Karimow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sergej Karimow
Sergej Karimow 2011 1.jpg
Sergej Karimow (2011)
Spielerinformationen
Geburtstag 21. Dezember 1986
Geburtsort SaranSowjetunion
Größe 180 cm
Position Abwehrspieler
Junioren
Jahre Station

0000–2000
2000–2005
SSV Velstove
SSV Vorsfelde
VfL Wolfsburg
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2005–2011
2007–2011
2011–2014
2014
VfL Wolfsburg II
VfL Wolfsburg
MSV Duisburg
Lupo Martini Wolfsburg
118 (5)
5 (0)
2 (0)
1 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2010 Kasachstan 1 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 1. Juli 2014

Sergej Karimow (* 21. Dezember 1986 in Saran, Sowjetunion) ist ein deutsch-kasachischer Fußballspieler. Karimow wurde im heutigen Kasachstan als Russlanddeutscher geboren und wuchs in Wolfsburg auf.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karimow war in der Jugend beim SSV Velstove und beim SSV Vorsfelde aktiv, bevor er 2000 zum VfL Wolfsburg wechselte. Ab der Saison 2006/07 spielte er in der zweiten Mannschaft des VfL, die in seinem ersten Jahr von der Oberliga in die Regionalliga Nord aufstieg. Bereits im Jahr darauf wurde er nach der Empfehlung von Trainer Bernd Hollerbach in das von Felix Magath trainierte Profiteam der Wolfsburger berufen. Am 8. Dezember 2007 bestritt er sein erstes Bundesligaspiel, als er gegen den VfB Stuttgart in der Startelf stand. An den beiden Folgespieltagen spielte er ebenfalls von Anfang an und absolvierte jeweils die 90 Minuten Spielzeit.

Im Achtelfinal-Pokalspiel gegen den FC Schalke 04 am 30. Januar 2008 avancierte er zum Matchwinner, da er kurz vor Ende der regulären Spielzeit das Tor zum 1:1-Ausgleich geschossen hatte. Im anschließenden Elfmeterschießen verwandelte er zudem noch den entscheidenden Elfmeter. Am 13. Dezember 2007 unterschrieb Karimow bei den Wölfen einen bis 2010 laufenden Profivertrag.[1] Nachdem er zu Beginn der Saison 2008/09 dennoch nicht im Kader der ersten Mannschaft geführt wurde, berief Magath ihn im Laufe der Spielzeit nach. Am Ende der Saison konnten die Wölfe die erste Meisterschaft der Vereinsgeschichte gewinnen. Karimow absolvierte dabei allerdings nur ein Spiel. Im Jahr darauf bestritt der Kasache zwar in der zweiten Mannschaft bis auf eine Auswechslung in der 85. Minute jede Spielminute in der Regionalliga, in der Profimannschaft kam er aber nicht zum Einsatz. Trotzdem wurde er in die kasachische Fußballnationalmannschaft berufen und am 11. August 2010 erstmals eingesetzt.

Nachdem Karimow auch in der folgenden Saison zwar im Profiaufgebot des VfL Wolfsburg stand, aber wieder nicht zum Einsatz kam, wechselte er zur Saison 2011/12 zum Zweitligisten MSV Duisburg, wo er den Abgang des dortigen Stammverteidigers Olivier Veigneau kompensieren sollte.[2] Nach anfänglich schlechten Leistungen rückte er jedoch aus der Mannschaft und fand sich im Laufe der Saison als Reservespieler wieder. Er verließ Duisburg zum Ende der Saison 2013/14. Ab Januar 2014 spielte er eine Halbserie für Lupo-Martini Wolfsburg, kam aber aufgrund von Verletzungen nur zu einem Einsatz. Danach legte er eine Pause ein.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sergej Karimow – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. vflwolfsburg: Sergej Karimow unterschrieb Profivertrag bei den „Wölfen“
  2. Karimow wechselt zum MSV Duisburg