Shure

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Zum US-amerikanischen TV-Autor und Produzenten siehe Aaron Shure.
Shure Incorporated
Logo von Shure
Rechtsform Corporation
Gründung 1925
Sitz Niles (Illinois), Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Branche Gerätehersteller-Audiotechnik
Website shure.de

Shure Incorporated ist ein US-amerikanischer Hersteller von Mikrofonen, Kopfhörern, Ohrhörern (In-Ear) und Tonabnehmersystemen. Der Unternehmenssitz befindet sich in Niles, Illinois, die Produktionsstätten liegen in den Vereinigten Staaten, Mexiko und China.

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mikrofon Shure 55S von 1951

In einem kleinen Büro in Chicago gründete Sidney N. Shure im Jahre 1925 das Unternehmen unter dem Namen Shure Radio Company, das anfangs Radio-Bausätze verkaufte. Drei Jahre später stieg Shures Bruder Samuel in das Unternehmen ein, das sich fortan Shure Brothers Company nannte. Innerhalb weniger Jahre beschäftigte das Unternehmen 75 Mitarbeiter. Aufgrund der damaligen, allgemeinen wirtschaftlichen Depression verließ Samuel Shure bereits 1930 das Unternehmen, doch das Wort Brothers blieb bis zur Umbenennung des Unternehmens im Jahre 1999 in Shure Incorporated Bestandteil des Namens.

Der Zusammenbruch von Wirtschaft und Börse sowie das Aufkommen fertig montierter Radioempfänger stellten das junge Unternehmen auf eine harte Probe. Ein großer Teil der Mitarbeiter musste entlassen werden, das Geschäft kam zum Erliegen. Sidney N. Shure änderte komplett sein Unternehmenskonzept. Statt Radio-Bausätze zu vertreiben, wurden erfolgreich Mikrofone entwickelt und hergestellt. 1932 kam mit dem 33N Two-Button das erste Shure-Mikrofon auf den Markt, ein Jahr später folgte mit dem Modell 40D das erste Kondensatormikrofon des Unternehmens. Ebenso versuchte sich das Unternehmen in der Entwicklung neuer Technologien: 1935 stellte es mit dem Modell 70 das erste Kristallmikrofon vor. 1937 gelang es dem Shure-Entwickler Ben Bauer die erste gerichtete dynamische Mikrofonkapsel zu konstruieren: Unidyne. Eine Technologie auf der heutzutage noch jedes gerichtete dynamische Mikrofon basiert. [1] Das erste Mikrofon mit dieser Kapsel war das 55 Unidyne dessen Nachfolger (55SH) unter dem Namen "Elvis-Mikrofon" weltweit zur Mikrofon-Ikone avancierte. Im Zweiten Weltkrieg produzierte Shure Mikrofone für verschiedene Zwecke in der US-Armee wie Sauerstoffmasken, Feldmikrofone oder sonstige Abhöranlagen.

1952 kam das Modell 300 auf den Markt, ein Bändchenmikrofon, mit dem das Frequenzspektrum einer Aufnahme wesentlich erweitert werden sollte. Diese Technologie wird heute vor allem in der Produktion von Studiolautsprechern genutzt. 1965 wurde das dynamische Mikrofon SM57 vorgestellt. Ein Jahr später folgte das Modell SM58, das bis heute auch bei Live-Konzerten verwendet wird, obwohl es ursprünglich als Studiomikrofon entwickelt wurde.

1997 stellte Shure das In-Ear-Monitoring-System PSM600 vor.

2003 erhielt Shure den Technik-Grammy der National Academy of the Recording Arts and Sciences für seine Entwicklungen im Bereich der Audiotechnik. [2]

Internationale Niederlassungen:

  • 1991: Gründung der europäischen Niederlassung Shure Europe GmbH in Heilbronn/Deutschland.
  • 1999: Gründung der Niederlassung Shure Asia Limited in Hongkong.

Tonabnehmersysteme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben der Entwicklung und Herstellung von Mikrofonen erwarb sich Shure ab 1937 auch durch die Fertigung einer großen Palette von Tonabnehmern für Plattenspieler weltweit einen hohen Bekanntheitsgrad. 1958 lief die Produktion von Tonabnehmern zur Wiedergabe von Stereo-Schallplatten an.

Aufgrund der allgemeinen Durchsetzung des CD-Players gegen Ende der 1980er-Jahre verringerte sich die Nachfrage nach Tonabnehmersystemen drastisch und damit stagnierte auch das OEM-Geschäft. Shure zog in Betracht, sich vom Phono-Markt zurückzuziehen.

Seit 1995 überarbeitete Shure unter einem neuen Management der Phono-Sparte seine Produktpalette und die Fertigungsverfahren. Dadurch wurde es möglich, bedeutend kleinere Mengen zu produzieren, die gewohnten Qualitätsstandards zu einem akzeptablen Marktpreis aufrechtzuerhalten und zuverlässige Lieferanten zu finden.

HiFi-Tonabnehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Shure V15-Baureihe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Magnetischer HiFi-Tonabnehmer Shure V15VxMR

An der Spitze der elektromagnetischen (Moving Magnet) HiFi-Tonabnehmersystemen aus dem Hause Shure stand seit 1964 das unter anspruchsvollen Musikliebhabern geschätzte V15, das bis 1997 stetig (bezeichnet durch die römischen Ziffern II-V) technisch verbessert wurde. Die Produktion der letzten V15-Baureihe V15VxMR ("MR" steht für Micro-Ridge, ein spezieller Abtastnadelschliff) endete im Jahr 2005. Nach über 40 Jahren Bauzeit war es das am längsten hergestellte Tonabnehmersystem einer Shure-Produktreihe.

Chronologie der Shure V15-Reihe:

  • V15 Stereo Dynetic Hi-Fi Phonograph Cartridge (1964–1966)
  • V15 Type II (1966–1970)
  • V15 Type II Improved (1970–1973)
  • V15 Type III (1973–1978)
  • V15 Type IV (1978–1982)
  • V15 Type V (1982–1983)
  • V15 Type V-MR (1983–1997)
  • V15VxMR (1997–2005)

Mittlerweile hat Shure aufgrund der weiterhin sinkenden Absatzzahlen keinen qualitativ mit dem V15VxMR vergleichbaren HiFi-Tonabnehmer mehr im Programm und konzentriert sich hauptsächlich auf Tonabnehmer für den DJ-Bereich.

Sonstige HiFi-Tonabnehmer (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Shure VST-Baureihe
  • Shure M92E
  • Shure M97xE
  • Shure M78S (Mono-Tonabnehmer, optimiert für Schellack-Platten, die mit 78 U/min abgespielt werden)

DJ-Tonabnehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Shure M25C
  • Shure M35S
  • Shure M35X
  • Shure M44-7(-H)
  • Shure M44G
  • Shure SC35C
  • Shure Whitelabel

Mikrofone[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dynamische Gesangsmikrofone Shure SM58 und Beta 58A
Kommandomikrofon Model 401b (um 1977)

Mikrofone (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Shure SM7 / SM7B
  • Shure PG52
  • Shure 565 SD (das Woodstock-Mikro)
  • Shure 520er Serie (bekannt als "Green Bullet" oder "Fahrradlampe") für Mundharmonikas
  • Shure PG57
  • Shure PG58
  • Shure SM57
  • Shure SM58
  • Shure SM86
  • Shure Beta 87A,C
  • Shure Beta 52A
  • Shure Beta 57A
  • Shure Beta 58A
  • Shure Beta 91A
  • Shure KSM9
  • Shure SH55 (das "Elvis-Mikro")
  • Shure Super 55 Deluxe (Nachfolger des ElvisMic seit 2009)
  • Shure Beta 181 Instrumentenmikrofon mit auswechselbarer Mikrofonkapsel (Niere, Superniere, Kugel, Acht)

Funkmikrofone/Funksysteme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • ULXD - digitales Funksystem
  • UHFR - analoges Funksystem
  • Axient - analoges Funksystem mit Interferenz-Erkennung und -Vermeidung sowie Frequenz Diversity

In-Ear-Monitore (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Shure PSM200
  • Shure PSM400 (eingestellt)
  • Shure PSM700 (eingestellt)
  • Shure PSM 900 (seit 2010)
  • Shure PSM 1000 (seit 2011)

In-Ear Kopfhörer (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Shure SE115
  • Shure SE215
  • Shure SE315
  • Shure SE425
  • Shure SE535
  • Shure SE846
  • Shure KSE1500

Bügel-Kopfhörer (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Shure SRH240
  • Shure SRH440
  • Shure SRH550DJ
  • Shure SRH750DJ
  • Shure SHR840
  • Shure SHR940
  • Shure SRH1440
  • Shure SRH1540
  • Shure SRH1840

Diskussionssystem[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • DDS5900

Konferenzsystem[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • DCS6000

Mixer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • SCM820
  • SCM810
  • SCM800
  • SCM410
  • SCM262
  • SCM268

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://shuredeutschland.wordpress.com/2013/05/15/die-shure-unidyne-story-teil-1/
  2. http://www.shureasia.com/company/shure_history

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Shure – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien