Siegrid Ernst

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Siegrid Ernst (* 1929 in Ludwigshafen am Rhein) ist eine deutsche zeitgenössische Komponistin, Pianistin und Musikpädagogin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siegrid Ernst wuchs in Ludwigshafen am Rhein auf und studierte in Heidelberg, Frankfurt am Main und Wien. Als Pianistin galt ihr besonderes Interesse zeitgenössischer Musik in Solo- und Kammermusikbesetzungen, u.a. im Klavierduo mit Konrad Meister. Später bildete die kompositorische Arbeit in zunehmendem Maß den Schwerpunkt ihrer Tätigkeit. An der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Heidelberg und Mannheim und an der Hochschule für Künste Bremen in Bremen unterrichtete sie die Fächer Klavier und Komposition, Tonsatz, Formenlehre, Analyse zeitgenössischer Musik und Improvisation.[1] Als Pädagogin war Ernst auch im Musikschulbereich tätig.

Als Jurorin wirkte sie bei den Wettbewerben Jugend musiziert und Jugend komponiert mit und wurde in dieser Funktion nach Japan eingeladen. Seit 1998 ist sie Juryvorsitzende des Bremer Komponistenwettbewerbs.

Sie war Mitglied in verschiedenen Gremien des Deutschen Musikrat, im Landesrundfunkrat, im Vorstand des Arbeitskreises Bremer Komponisten und des Deutschen Komponistenverbandes. Siegrid Ernst ist Mitglied der GEDOK und Mitbegründerin des Internationalen Arbeitskreises FRAU UND MUSIK, dessen Vorsitzende sie 15 Jahre war. 1980 begleitete sie die Entstehung des International Congress on Woman in Music in New York und richtete dieses Festival mit Konzerten und Vorträgen 1988 in Bremen aus. 1981 erhielt sie ein Stipendium der Bundesrepublik Deutschland für die Cité Internationale des Arts, Paris. 1989 wurde ihr der Professorentitel h. c. der Interamerican University of Humanistic Studies, Florida, verliehen.

Siegrid Ernst hat Kompositionen im Bereich Kammermusik für Streicher, Bläser, Klavier und gemischte Besetzungen geschaffen. Zu ihrem Werk gehören Liederzyklen, Kantaten, Orchestermusik, Spielmusik für Kinder, eine Kinderoper, Improvisations- und Performancekonzepte. Es gab Aufführungen in Europa, in den USA sowie in Mexiko und Japan.[2]

Im März 2009 feierte Siegrid Ernst den 80. Geburtstag mit einem Konzert. Dabei brachte ein Ad-hoc-Ensemble von Interpreten einen Querschnitt durch das Schaffen der Komponistin und eine Uraufführung Memento, nach dem Gedicht Navio Negreiro des brasilianischen Dichters Castro Alves.

Es sind 6 CDs mit Kammermusik und Orchesterwerken der Komponistin und dem Oratorium Noch sind die Wege offen nach Texten des deutschen Dichters Klaus Meyer-Bernitz erschienen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Vita Siegrid Ernst-Meister, Tonkünstlerverband Bremen
  2. Lebenslauf Siegrid Ernst, www.klassika.info