Skeleton-Weltcup 2009/10

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Skeleton-Weltcup 2009/2010)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Skeleton Skeleton-Weltcup 2009/10 FIBT.svg
Disziplin Männer Frauen
Sieger
Gesamtweltcup LettlandLettland Martins Dukurs KanadaKanada Mellisa Hollingsworth
Wettbewerbe
Austragungsorte 08 08
<<< 2008/09 2010/11 >>>

Der Skeleton-Weltcup 2009/10 begann am 9. November 2009 im US-amerikanischen Park City und endete am 24. Januar 2010 im österreichischen Igls. Der Höhepunkt der Saison waren die olympischen Wettkämpfe vom 18. Februar bis zum 19. Februar 2010 in Vancouver. Die Saison wurde in acht Weltcuprennen parallel zum Bob-Weltcup 2009/10 ausgetragen. Den Unterbau bildeten der Intercontinentalcup, der Europacup sowie der America’s Cup. Alle Ergebnisse flossen in das FIBT Skeleton-Ranking 2009/10 ein.

Einzelergebnisse der Weltcupsaison 2009/10[Bearbeiten]

1. Weltcup in Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Park City, 9. November 2009 – 14. November 2009
Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
Skeleton Damen DeutschlandDeutschland Anja Huber KanadaKanada Amy Gough KanadaKanada Mellisa Hollingsworth
Skeleton Herren LettlandLettland Martins Dukurs DeutschlandDeutschland Sandro Stielicke Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Kristan Bromley
2. Weltcup in Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Lake Placid, 16. November 2009 – 22. November 2009
Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
Skeleton Damen KanadaKanada Mellisa Hollingsworth Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Shelley Rudman DeutschlandDeutschland Marion Trott
Skeleton Herren DeutschlandDeutschland Frank Rommel DeutschlandDeutschland Sandro Stielicke LettlandLettland Martins Dukurs
3. Weltcup in ItalienItalien Cesana, 30. November 2009 – 6. Dezember 2009
Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
Skeleton Damen Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Shelley Rudman DeutschlandDeutschland Marion Trott KanadaKanada Mellisa Hollingsworth
Skeleton Herren KanadaKanada Jon Montgomery LettlandLettland Martins Dukurs KanadaKanada Jeff Pain
4. Weltcup in DeutschlandDeutschland Winterberg, 7. Dezember 2009 - 13. Dezember 2009
Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
Skeleton Damen DeutschlandDeutschland Kerstin Szymkowiak KanadaKanada Mellisa Hollingsworth RusslandRussland Swetlana Trunowa
Skeleton Herren LettlandLettland Martins Dukurs DeutschlandDeutschland Frank Rommel RusslandRussland Alexander Tretjakow
5. Weltcup in DeutschlandDeutschland Altenberg, 14. Dezember 2009 – 20. Dezember 2009
Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
Skeleton Damen DeutschlandDeutschland Kerstin Szymkowiak DeutschlandDeutschland Marion Trott DeutschlandDeutschland Anja Huber
Skeleton Herren DeutschlandDeutschland Mirsad Halilovic RusslandRussland Alexander Tretjakow DeutschlandDeutschland Frank Rommel
6. Weltcup in DeutschlandDeutschland Königssee, 4. Januar 2010 – 10. Januar 2010
Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
Skeleton Damen KanadaKanada Mellisa Hollingsworth DeutschlandDeutschland Kerstin Szymkowiak Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Shelley Rudman
Skeleton Herren LettlandLettland Martins Dukurs DeutschlandDeutschland Sandro Stielicke DeutschlandDeutschland Frank Rommel
7. Weltcup in SchweizSchweiz St. Moritz, 11. Januar 2010 - 17. Januar 2010
Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
Skeleton Damen Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Shelley Rudman KanadaKanada Mellisa Hollingsworth DeutschlandDeutschland Kerstin Szymkowiak
Skeleton Herren Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Eric Bernotas Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Kristan Bromley LettlandLettland Martins Dukurs
8. Weltcup und Europameisterschaft 2010 in OsterreichÖsterreich Igls, 18. Januar 2010 - 24. Januar 2010
Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
Skeleton Damen DeutschlandDeutschland Anja Huber DeutschlandDeutschland Kerstin Szymkowiak KanadaKanada Mellisa Hollingsworth
Skeleton Herren LettlandLettland Martins Dukurs DeutschlandDeutschland Frank Rommel RusslandRussland Alexander Tretjakow

Gesamtstand und erreichte Platzierungen im Skeleton der Frauen[Bearbeiten]

Rang Pilot Land PCI LAP CES WIN ALT KÖN STM IGL Punkte
01. Mellisa Hollingsworth KanadaKanada Kanada 03 01 03 02 06 01 02 03 1646
02. Shelley Rudman Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 04 02 01 04 07 03 01 04 1604
03. Kerstin Szymkowiak DeutschlandDeutschland Deutschland 10 07 04 01 01 02 03 02 1574
04. Marion Trott DeutschlandDeutschland Deutschland 11 03 02 06 02 04 07 06 1468
05. Amy Williams Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 06 04 10 10 04 12 04 10 1312
05. Noëlle Pikus-Pace Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 13 05 06 08 09 06 08 05 1312
07. Katie Uhlaender Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 07 12 05 12 13 07 06 08 1232
08. Maya Pedersen SchweizSchweiz Schweiz 09 16 09 09 05 11 09 12 1152
09. Swetlana Trunowa RusslandRussland Russland 15 15 12 03 15 08 16 07 1064
10. Emma Lincoln-Smith AustralienAustralien Australien 08 10 08 25 12 10 12 17 992
11. Anja Huber DeutschlandDeutschland Deutschland 01 16 03 05 01 930
12. Tionette Stoddard NeuseelandNeuseeland Neuseeland 22 10 13 11 18 17 15 08 888
13. Amy Gough KanadaKanada Kanada 02 06 07 17 07 0 0 810
14. Michelle Kelly KanadaKanada Kanada 05 07 04 10 14 800
15. Nozomi Komuro JapanJapan Japan 20 14 17 18 21 16 11 15 746
16. Donna Creighton Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 19 09 16 06 16 11 730
17. Eiko Nakayama JapanJapan Japan 14 21 15 14 23 19 14 21 688
18. Rebecca Sorensen Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 18 13 20 13 19 20 19 20 672
19. Jelena Judina RusslandRussland Russland 14 23 11 15 13 12 650
20. Joska Le Conté NiederlandeNiederlande Niederlande 24 23 22 19 20 18 18 19 527
21. Melissa Hoar AustralienAustralien Australien 14 09 10 16 504
22. Barbara Hosch SchweizSchweiz Schweiz 21 22 19 22 24 21 17 22 499
23. Desiree Bjerke NorwegenNorwegen Norwegen 17 17 18 20 17 18 492
24. Michelle Steele AustralienAustralien Australien 12 18 11 15 448
25. Carla Pavan KanadaKanada Kanada 13 05 14 416
26. Alexa Putnam Jungferninseln AmerikanischeAmerikanische Jungferninseln Amerik. Jungferninseln 23 24 23 24 22 22 20 370
27. Costanza Zanoletti ItalienItalien Italien 25 19 21 21 25 278
28. Olga Korobkina RusslandRussland Russland 16 20 164
29. Teresita Bramante ItalienItalien Italien 23 50

Gesamtstand und erreichte Platzierungen im Skeleton der Männer[Bearbeiten]

Rang Pilot Land PCI LAP CES WIN ALT KÖN STM IGL Punkte
01. Martins Dukurs LettlandLettland Lettland 01 03 02 01 05 01 03 01 1694
02. Frank Rommel DeutschlandDeutschland Deutschland 04 01 05 02 03 03 24 02 1466
03. Sandro Stielicke DeutschlandDeutschland Deutschland 02 02 05 08 12 02 07 07 1438
04. Tomass Dukurs LettlandLettland Lettland 12 04 07 04 06 07 11 04 1352
05. Jon Montgomery KanadaKanada Kanada 09 12 01 12 07 06 05 05 1345
06. Kristan Bromley Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 03 09 16 06 13 04 02 08 1306
07. Mirsad Halilovic DeutschlandDeutschland Deutschland 09 06 13 05 01 05 17 06 1305
08. Alexander Tretjakow RusslandRussland Russland 11 07 15 03 02 12 09 03 1298
09. Eric Bernotas Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 06 05 09 07 14 13 01 13 1257
10. Jeff Pain KanadaKanada Kanada 07 13 03 09 04 08 18 11 1216
11. Michael Douglas KanadaKanada Kanada 15 17 04 22 11 11 04 10 1048
12. Zach Lund Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 05 10 09 16 09 14 16 20 1004
13. Ben Sandford NeuseelandNeuseeland Neuseeland 19 08 12 11 17 09 12 19 940
14. Matthias Guggenberger OsterreichÖsterreich Österreich 21 19 18 17 08 10 08 09 920
15. Sergei Tschudinow RusslandRussland Russland 16 14 08 14 15 16 20 12 876
16. Andy Wood Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 23 18 21 10 27 15 13 14 704
17. Pascal Oswald SchweizSchweiz Schweiz 13 16 23 19 20 06 18 664
18. Kazuhiro Koshi JapanJapan Japan 22 21 11 23 18 17 14 24 629
19. Grégory Saint-Géniès FrankreichFrankreich Frankreich 18 15 20 27 16 20 10 26 628
20. Adam Pengilly Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 24 17 13 10 16 493
21. Markus Penz OsterreichÖsterreich Österreich 17 20 21 19 15 17 484
22. John Daly Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 14 11 22 20 372
23. Anže Šetina SlowenienSlowenien Slowenien 15 19 27 22 15 370
24. Iain Roberts NeuseelandNeuseeland Neuseeland 26 26 25 21 18 21 25 356
25. Peter van Wees NiederlandeNiederlande Niederlande 25 24 24 23 22 26 22 328
26. Stefan Mörker SchweizSchweiz Schweiz 14 29 23 19 23 310
27. Ander Mirambell SpanienSpanien Spanien 29 23 26 25 24 28 21 285
28. Masaru Inada JapanJapan Japan 20 22 19 26 24 279
29. Maurizio Oioli ItalienItalien Italien 27 25 24 28 26 181
30. Gregor Stähli SchweizSchweiz Schweiz 08 160
31. Patrick Shannon IrlandIrland Irland 28 27 27 28 28 148
32. Shinsuke Tayama JapanJapan Japan 21 23 27 144
33. Kyle Tress Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 25 25 29 104
34. Daniel Mächler SchweizSchweiz Schweiz 18 80
35. Alberto Polacchi ItalienItalien Italien 26 27 68
36. Matthew Antoine Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 22 56
37. Michael Coutts NeuseelandNeuseeland Neuseeland 25 40

Weblinks[Bearbeiten]