Slănic (Prahova)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Slănic
Wappen von Slănic (Prahova)
Slănic (Prahova) (Rumänien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Rumänien
Historische Region: Große Walachei
Kreis: Prahova
Koordinaten: 45° 14′ N, 25° 56′ OKoordinaten: 45° 14′ 0″ N, 25° 56′ 21″ O
Zeitzone: OEZ (UTC+2)
Höhe: 413 m
Einwohner: 6.034 (20. Oktober 2011[1])
Postleitzahl: 106200
Telefonvorwahl: (+40) 02 44
Kfz-Kennzeichen: PH
Struktur und Verwaltung (Stand: 2016)
Gemeindeart: Stadt
Gliederung: 2 Gemarkungen/Katastralgemeinden: Groșani, Prăjani
Bürgermeister: Remus Moraru (PNL)
Postanschrift: Str. Progresului, nr. 4
loc. Slănic, jud. Prahova, RO–106200
Website:

Slănic ist eine Kleinstadt und ein Kurort im Kreis Prahova in der Großen Walachei in Rumänien.

Geographische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Slănic liegt im Vorland des südlichen Teils der Ostkarpaten an der Kreisstraße (drum județean) DJ 102. Die Kreishauptstadt Ploiești befindet sich etwa 40 km südlich.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Slănic wurde 1532 erstmals urkundlich erwähnt. In einem weiteren schriftlichen Zeugnis von 1685 ist von Salzvorkommen die Rede, die seit dieser Zeit abgebaut wurden. 1713 schenkte der Adlige Mihai Cantacuzino den Ort Slănic mit seinen Salzgruben dem Kloster Colțea in Bukarest.[2] Die Salzvorkommen wurden seit dem 19. Jahrhundert auch zu Heilzwecken genutzt. 1886 erhielt Slănic den Status eines Kurortes, 1892 den einer Stadt.[3] Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der Kurbetrieb intensiviert.

Der wichtigste Erwerbszweig der Stadt ist der Tourismus.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1930 lebten im Ort etwa 6300 Menschen, darunter etwa 100 Ungarn; die übrigen waren Rumänen. Bei der Volkszählung 2002 wurden in der Stadt 7113 Einwohner gezählt, darunter 7086 Rumänen und 23 Roma.[4] Etwa 3000 lebten in Slănic selbst, die übrigen in den beiden eingemeindeten Ortschaften.[5]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Slănic ist Endpunkt einer von Ploiești führenden Eisenbahnlinie. Im November 2007 wurde der Verkehr zwischen Poiana Slănic und Slănic wegen einer beschädigten Brücke unterbrochen. Im Laufe des Jahres 2009 sollen Reparaturarbeiten beginnen, diese wurden erst im Sommer 2011 fertiggestellt.[6] Nach und von Ploiești verkehren derzeit (2009) etwa vier Nahverkehrszüge täglich. Dorthin bestehen auch regelmäßige Busverbindungen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Altes Salzbergwerk (Salina Veche)
  • mehrere Salzseen in der Umgebung (Baia Baciului, Baia Roșie, Băile Verzi)
  • Kirche Sf. Trei Ierarhi (1797–1800)
  • Das Salzmuseum

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Slănic – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Volkszählung 2011 in Rumänien bei citypopulation.de
  2. TURISM INTERN - BALNEO - SLANIC PRAHOVA (Memento vom 7. März 2008 im Internet Archive)
  3. Ropedia.ro, abgerufen am 12. April 2009
  4. Volkszählung 2002, abgerufen am 15. April 2009
  5. @1@2Vorlage:Toter Link/www.receptie.ro(Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven: receptie.ro, abgerufen am 15. April 2009)
  6. V. Stoica: Morgen kommt der Zug in Slănic an, „Prahova“ am 20. Iuni 2011 abgerufen am 2. April 2014 (rumänisch)