Băicoi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Băicoi
Wappen von Băicoi
Băicoi (Rumänien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Rumänien
Historische Region: Große Walachei
Kreis: Prahova
Koordinaten: 45° 2′ N, 25° 53′ OKoordinaten: 45° 2′ 4″ N, 25° 52′ 32″ O
Zeitzone: OEZ (UTC+2)
Höhe: 250 m
Einwohner: 17.981 (20. Oktober 2011[1])
Postleitzahl: 105200
Telefonvorwahl: (+40) 02 44
Kfz-Kennzeichen: PH
Struktur und Verwaltung (Stand: 2016)
Gemeindeart: Stadt
Gliederung: 5 Gemarkungen/Katastralgemeinden: Dâmbu, Liliești, Schela, Țintea, Tufeni
Bürgermeister: Ciprian Gheorghe Stătescu (PNL)
Postanschrift: Str. Unirii, nr. 21
loc. Băicoi, jud. Prahova, RO–105200
Website:

Băicoi ist eine Stadt im Kreis Prahova in der Region Walachei in Rumänien.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Băicoi liegt auf der Südostseite der Karpaten auf einer Hochfläche über dem Fluss Prahova. Die Kreishauptstadt Ploiești befindet sich etwa 15 km südöstlich.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem Gebiet der Katastralgemeinde Țintea wurden Münzen aus der Zeit von Philipp II. von Makedonien (359 bis 336 v. Chr.) gefunden. Unter der Herrschaft von Burebista (82 bis 44 v. Chr.) gehörte das Gebiet zum Dakischen Reich. Die erste urkundliche Erwähnung erfolgte 1597.

Die Ortschaft nahm einen Aufschwung nach der 1879 erfolgten Fertigstellung der Eisenbahnlinie von Ploiești nach Predeal, die westlich an Băicoi vorbeiführt; es entstand unter anderem eine Erdölraffinerie. 1907 beteiligten sich die Bauern des Ortes am Aufstand der Landbevölkerung. 1948 wurde Băicoi zur Stadt erhoben. In wirtschaftlicher Hinsicht spielen in der Stadt neben der Erdölindustrie der Maschinenbau und die Landwirtschaft eine wesentliche Rolle.[2]

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1790 wurden in Băicoi 3257 Einwohner registriert; 1930 waren es 10.117. Im Jahr 1992 wurde mit 20.676 der Höhepunkt der Bevölkerungszahl erreicht, die seitdem wieder etwas rückläufig ist.[2] Bei der Volkszählung 2002 wurden in der Stadt 20.020 Einwohner registriert, darunter 19.880 Rumänen, 127 Roma und 8 Ungarn.[3]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Băicoi liegt – wie bereits erwähnt – unweit der 1879 eröffneten Bahnstrecke, die heute Teil der Fernverbindung von Bukarest nach Oradea ist. Der nächstgelegene Bahnhof ist Florești in etwa 5 km Entfernung. Parallel zur Eisenbahnlinie verläuft die Europastraße 60. Regelmäßiger Busverkehr besteht u. a. nach Ploiești. Es gibt auf einigen wenigen Buslinien auch einen innerstädtischen Nahverkehr.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kurbad Valea Stelii im Ortsteil Țintea

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Băicoi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Volkszählung 2011 in Rumänien bei citypopulation.de
  2. a b Website von Băicoi, abgerufen am 5. Dezember 2008
  3. Volkszählung 2002, abgerufen am 5. Dezember 2008