Breaza

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Breaza
Wappen von Breaza
Breaza (Rumänien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Rumänien
Historische Region: Große Walachei
Kreis: Prahova
Koordinaten: 45° 11′ N, 25° 40′ OKoordinaten: 45° 10′ 58″ N, 25° 40′ 0″ O
Zeitzone: OEZ (UTC+2)
Höhe: 400 m
Fläche: 50,69 km²
Einwohner: 15.928 (20. Oktober 2011[1])
Bevölkerungsdichte: 314 Einwohner je km²
Postleitzahl: 105400
Telefonvorwahl: (+40) 02 44
Kfz-Kennzeichen: PH
Struktur und Verwaltung (Stand: 2016)
Gemeindeart: Stadt
Gliederung: 10 Gemarkungen/Katastralgemeinden: Breaza de Jos, Breaza de Sus, Frăsinet, Gura Beliei, Irimești, Nistorești, Podu Corbului, Podu Vadului, Surdești, Valea Târsei
Bürgermeister: Gheorghe Richea (PSD)
Postanschrift: Str. Republicii, nr. 78
loc. Breaza, jud. Prahova, RO–105400
Website:

Breaza ist eine Stadt im Kreis Prahova in Rumänien.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Breaza liegt in der Großen Walachei am Fluss Prahova in den südlichen Ausläufern der Karpaten. Die Kreishauptstadt Ploiești befindet sich etwa 40 km südöstlich.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Breaza wurde 1431 erstmals urkundlich erwähnt. Neben der Landwirtschaft spielte lange Zeit auch der Handel – durch die Lage an der Straße zum Karpatenpass Predeal – eine wichtige Rolle. Im 19. Jahrhundert befand sich im Ort vorübergehend eine Zollstation.[2]

Im 20. Jahrhundert entwickelte sich Breaza zum Kurort; 1952 wurde er zur Stadt erklärt.[3] Heute ist neben Handel und Leichtindustrie der Tourismus der wichtigste Wirtschaftszweig.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Volkszählung 2002 wurden in der Stadt 18.199 Einwohner registriert, darunter 18.163 Rumänen, 12 Ungarn, 4 Roma und 4 Deutsche.[4]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bahnhof Breaza

Breaza liegt an der Bahnstrecke Ploiești–Brașov, einer der wichtigsten Verkehrsverbindungen Rumäniens. Auf dem Gebiet der Stadt befinden sich drei Haltestellen (Breaza, Nistorești und Breaza Nord). Es bestehen regelmäßige Busverbindungen nach Adunați, Câmpina und Sinaia. Durch die Stadt verläuft die Europastraße 60.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirchen aus den Jahren 1777 und 1830
  • Herrenhaus „Toma Cantacuzino“
  • Constantin Brâncoveanu-Park

Partnerstädte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Breaza unterhält Städtepartnerschaften mit folgenden Städten:[5]

Geboren in Breaza[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Breaza – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Volkszählung 2011 in Rumänien bei citypopulation.de
  2. tourismusguide.ro, abgerufen am 9. Dezember 2008
  3. Ropedia.ro, abgerufen am 16. Mai 2009
  4. Volkszählung 2002, abgerufen am 9. Dezember 2008
  5. Angaben der Website der Kleinstadt Breaza, abgerufen am 30. März 2014.