Social Justice Warrior

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Social Justice Warrior (oft abgekürzt SJW, deutsch Soziale-Gerechtigkeitskrieger) ist ein abwertender Ausdruck bzw. Schlagwort für Aktivisten in Fragen sozialer Gerechtigkeit, insbesondere Feminismus und Bürgerrechte.[1][2]

Verwendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Noch im 20. Jahrhundert wurde der Begriff überwiegend positiv genutzt, etwa seit 2011 ist er jedoch negativ konnotiert.[1] Er wird vor allem von amerikanischen Rechten verwendet, um Linke und Liberale zu verunglimpfen, nicht unähnlich dem deutschen Wort Gutmensch. Eine größere Bekanntheit im englischsprachigen Raum erlangte der Begriff nach seiner Verwendung im Jahr 2014 in der Gamergate-Kontroverse um Sexismus in Videospielen, woraufhin seine Aufnahme in die US-Online-Ausgabe des Oxford English Dictionarys erfolgte, nicht jedoch in dessen Standardausgabe.[1]

Laut einer von mehreren „Definitionen“ aus dem Urban Dictionary, die in einem Artikel der Washington Post zitiert wird, ist Social Justice Warrior eine abschätzige Bezeichnung für jemanden, der „wiederholt und heftig in Diskussionen über soziale Gerechtigkeit im Internet eingreift, oft auf oberflächliche und wenig durchdachte Weise, um die eigene Reputation zu erhöhen.“ Weder glaube ein SJW unbedingt an alles, was er sage, so der Vorwurf, noch interessiere er sich wirklich für Gruppen, für die er kämpfe. Typischerweise profiliere er sich als Vorkämpfer für soziale Wohltaten, für die dann andere zu zahlen hätten, und erteile anderen Denkverbote, während er selbst "SJ-Punkte" sammle, ohne irgendeine Leistung zu erbringen.[1][3]

Katherine Martin, verantwortlich für US-Wörterbücher bei Oxford University Press, zog Parallelen zwischen den Begriffen Social Justice Warrior und politische Korrektheit. Beide würden etwas schlechtmachen, das an sich zunächst unbedenklich oder gut gemeint sei, indem man Unaufrichtigkeit oder zumindest Naivität unterstelle. Insbesondere die wahrgenommene „Rechtgläubigkeit“ progressiver Politik habe eine Gegenreaktion bei Menschen bewirkt, die sich in ihrer Sprache bevormundet fühlten.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e Abby Ohlheiser: Why ‘social justice warrior,’ a Gamergate insult, is now a dictionary entry. The Washington Post, 7. Oktober 2015, abgerufen am 2. September 2017 (englisch).
  2. “a person who expresses or promotes socially progressive views.” oxforddictionaries.com
  3. Urban Dictionary: Social Justice Warrior, Eintrag #3 von Benutzer poopem vom 11. April 2011, abgerufen am 27. Februar 2017