Sonnenfinsternis vom 29. März 2025

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sonnenfinsternis vom 29. März 2025
SE2025Mar29P.gif
Klassifikation
Typ Partiell
Gebiet Arktis, nördlicher Atlantik, nordwestliches Europa, Nordamerika
Saroszyklus 149 (21 von 71)
Gamma-Wert +1,0405
Größte Verfinsterung
Ort Arktis
Lage 61° 6′ N, 71° 6′ WKoordinaten: 61° 6′ N, 71° 6′ W
Zeitpunkt 29. März 2025 10:48:36  UT
Größe 0,9376
Weltkarte der Sonnenfinsternis vom 29. März 2025

Bei der Sonnenfinsternis vom 29. März 2025 handelt es sich um eine rein partielle Finsternis, die Erde wird also nur vom Halbschatten des Mondes getroffen. Die Finsternis beginnt nahe bei den USA, der Halbschatten wandert anschließend nordostwärts, wobei in der ganzen Nordwesthälfte Europas eine verfinsterte Sonne zu sehen sein wird. Nordwestafrika wird gerade so eben auch noch vom Halbschatten des Mondes erreicht, im Norden begrenzt die Tag-Nacht-Grenze der endenden Polarnacht das Sichtbarkeitsgebiet. Der Halbschatten wandert im Verlauf der Finsternis bis in den nordwestlichen Teil Asiens. Die maximale Bedeckung wird im Norden Labradors erreicht, dort werden 93 % der Sonne vom Mond bedeckt sein.

Sichtbarkeit im deutschsprachigen Raum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der 42 Monate zurückliegenden Sonnenfinsternis vom 25. Oktober 2022 kann wieder eine Sonnenfinsternis im deutschsprachigen Raum beobachtet werden. Die Bedeckung ist allerdings nur bescheiden. Die größte Verfinsterung wird auf Sylt mit maximal 25 % Bedeckung erreicht.

Die nächstfolgende, im deutschsprachigen Raum sichtbare Sonnenfinsternis, ist die Sonnenfinsternis vom 12. August 2026.