Halbinsel von Sorrent

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Sorrent (Halbinsel))
Wechseln zu: Navigation, Suche
Halbinsel von Sorrent
Meta (NA).jpg
Gewässer 1 Golf von Neapel
Gewässer 2 Golf von Salerno

Geographische Lage

40° 37′ 50″ N, 14° 25′ 0″ OKoordinaten: 40° 37′ 50″ N, 14° 25′ 0″ O
Halbinsel von Sorrent (Italien)
Halbinsel von Sorrent
Länge 21 km
Breite 5,5 km
Karte
Karte

Die Halbinsel von Sorrent (auch sorrentinische Halbinsel, italienisch Penisola sorrentina) ist eine Halbinsel am Mittelmeer in Italien. Sie ist nach ihrem größten Hauptort, Sorrent, benannt und befindet sich zwischen dem Golf von Neapel und dem Golf von Salerno. Westlich der Halbinsel im tyrrhenischen Meer befindet sich die Insel Capri.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Traditionell wird die Halbinsel landwirtschaftlich genutzt; es werden unter anderem Zitronen, Orangen, Wein und Oliven angebaut.

Der Tourismus bildet die Haupteinnahmequelle der Halbinsel. Wegen der abwechslungsreichen Landschaft mit Bergen, Tälern und Steilklippen ist sie bei Wanderern sehr beliebt. Wegen der Steilküste sind Sandstrände kaum zu finden.

Weinbau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unter dem Namen Penisola Sorrentina DOC werden weiße und rote Verschnittweine (Cuvées) sowie Perlweine (Frizzante) erzeugt, die seit 1994 eine „kontrollierte Herkunftsbezeichnung“ (Denominazione di origine controllata – DOC) besitzen, die zuletzt am 7. März 2014 aktualisiert wurde.[1] Die Weine dürfen in folgenden Gemeinden angebaut und vinifiziert werden: Gragnano, Pimonte, Lettere, Casola di Napoli Sorrent, Piano di Sorrento, Meta, Sant’Agnello, Massa Lubrense, Vico Equense, Agerola sowie in Teilen der Gemeinden von Sant’Antonio Abate und Castellammare di Stabia.[1] Es gibt auf der Halbinsel drei Unterzonen (sottozone): „Sorrento“, „Gragnano“ und „Lettere“.

Im Jahr 2014 wurden von 51 Hektar Rebfläche 2.641 Hektoliter DOC-Wein erzeugt.[2]

Orte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Halbinsel gehören die Orte Castellammare di Stabia (teilweise), Vico Equense, Meta, Piano di Sorrento, Sant’Agnello, Sorrent, Massa Lubrense sowie an der Südküste Positano, Agerola und Amalfi.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Disciplinare di Produzione della Denominazione di Origine Controllata (Produktionsvorschriften und Beschreibung). wineacts.com, 7. März 2014, abgerufen am 25. Januar 2017 (PDF, italienisch).
  2. Weinbau in Zahlen 2015. In: V.Q.P.R.D. d’Italia 2015. federdoc.com, abgerufen am 2. Januar 2017 (PDF, italienisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Halbinsel von Sorrent – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien