Spassk (Pensa)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Stadt
Spassk
Спасск
Flagge Wappen
Flagge
Wappen
Föderationskreis Wolga
Oblast Pensa
Rajon Spassk
Bürgermeister Grigori Serguschkin
Gegründet 17. Jahrhundert
Stadt seit 1779
Fläche km²
Bevölkerung 7442 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 1240 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 170 m
Zeitzone UTC+3
Telefonvorwahl (+7) 84151
Postleitzahl 442600
Kfz-Kennzeichen 58
OKATO 56 206 501
Website bednodem.obl.penza.net
Geographische Lage
Koordinaten 53° 56′ N, 43° 11′ OKoordinaten: 53° 56′ 0″ N, 43° 11′ 0″ O
Spassk (Pensa) (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Spassk (Pensa) (Oblast Pensa)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Pensa
Liste der Städte in Russland

Spassk (russisch Спасск) ist eine Kleinstadt in der Oblast Pensa (Russland) mit 7442 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt liegt am Westrand der Wolgaplatte etwa 160 km nordwestlich der Oblasthauptstadt Pensa am Flüsschen Studenez im Flusssystem der Wolga.

Spassk ist Verwaltungszentrum des gleichnamigen Rajons.

Durch Spassk führt die Fernstraße M5 Moskau–Samara–Tscheljabinsk.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort entstand im 17. Jahrhundert als Bogdanowo und wurde später entsprechend seiner Kirche in Spasskoje umbenannt (von russisch Spas für Erlöser). 1779 erhielt der Ort das Stadtrecht unter dem heutigen Namen (auch Spassk-na-Studenze, d. h. Spassk am Studenez zur Unterscheidung von anderen, gleichnamigen Orten).

1925 wurde die Stadt in Bednodemjanowsk umbenannt, zu Ehren des proletarischen Dichters Demjan Bedny (1883–1945, eigentlich Jefim Alexejewitsch Pridworow). Im Jahre 2005 erhielt die Stadt wieder ihren alten Namen.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner
1897 6439
1939 6707
1959 6192
1970 7512
1979 8043
1989 8299
2002 7628
2010 7442

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Spassk ist die Himmelfahrtskirche (Церковь Вознесения/ zerkow Wosnessenija) von 1859 erhalten, daneben weitere Gebäude aus dem 19. und beginnenden 20. Jahrhundert, wie die des Adelsklubs, der Grundschule, der Kreispolizeiverwaltung und eines Gasthauses. Im nahen Dorf Abaschewo befindet sich ein Museum der dort traditionell hergestellten Spielwaren.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Spassk gibt es Betriebe der Lebensmittelindustrie sowie für künstlerische Keramik.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Spassk – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien